9 TIPPS FÜR DIE VORBEREITUNG


1. Bevor es final losgeht, teste Deine Fitness und Deine Ausrüstung, indem Du zwei bis drei längere Trainingsmärsche absolvierst. Dabei muss Dir bewusst sein, dass Du bei einem Marsch Deinen Körper anders belastest als beim Joggen. Neben den Wanderungen trainiere Deine Ganzkörperfitness z.B. im Fitnessstudio oder durch Home Workouts.

Neben den Wanderungen halte ich meinen Körper fit – und dazu zählt sowohl durch Ausdauer als auch mit Muskelkraft. Für mich ist das Fitnessstudio kein Lieblingsplatz, doch für die Ganzkörperfitness unabdingbar. Nur hier kann ich von der Schulter, den Armen über den Rücken, den Brustmuskeln, zum Bauch, Po, Beine und Füße gezielt trainieren. Nur hier erreiche ich für mich die erforderliche Körperspannung, die mir eventuelle Beschwerden unterwegs, nimmt. Hoffentlich!

2. Dokumentiere nach jedem Trainingsmarsch Deine Problemfelder und Motivatoren. Stell Dir dabei die Fragen: Welches Material ist ausbaufähig? Brauche ich eine andere Trainingsausrüstung? Was hat mich besonders motiviert? Was ist alles reibungslos verlaufen? Wenn Du Dir die Fragen stellst und sie für Dich ehrlich beantwortest, steht einem Erfolg bei einem Megamarsch nichts mehr im Wege!

3. Imagination ist das Zauberwort. Bevor Du den Megamarsch startest, stell Dir vor, wie Du nach den 100km oder 50km durch die Ziellinie läufst. Wenn Du eine mentale Stärke besitzt, kannst Du Dinge erreichen, die Du selbst nicht für möglich gehalten hast. 4. Ein wichtiger Tipp ist, dass Du nur Lauf- oder Wanderschuhe verwendest, die Du schon eingelaufen hast. Das ist sehr wichtig, um Verletzungen oder Blasen vorzubeugen. Gleiches gilt für Deine Laufsocken, die Du am besten zuvor schonmal am Fuß hattest. 5. Ein Tag vor dem Megamarsch. Versuch so viel zu schlafen, wie es geht und füll Deinen Magen auf, um den Energiehaushalt zu decken. Dabei solltest Du unbedingt auf Alkohol verzichten!

6. Als Team ist vieles einfacher. Es hilft, um sich gegenseitig motivieren zu können, Euch gegenseitig mitzuziehen und nicht so viel mitschleppen zu müssen.

7. Benutze die aufgestellten Verpflegungsstationen, um Dein Trinken und Deinen Energiehaushalt aufzufüllen. Dort bekommst Du Heißgetränke, Obst, belegte Brote und vieles mehr. Du verbrennst circa 6000 Kalorien auf dem Marsch (je nach Körpergröße, Gewicht, Fitness etc.), daher solltest Du auch dann essen, wenn Du keinen Hunger verspürst. Das Thema Ernährung ist für jeden eine Herausforderung. Am besten isst Du vor der Wanderung- natürlich nicht bis an Deine Belastungsgrenze. Nur so viel, um die Power auf den Wanderweg bringen zu können. Um Deinen Glukosegehalt während der Zeit aufrecht zu erhalten, greife auf isotonische Getränke und Power-Riegel zurück. Falls Du Dich belohnen willst auf der Strecke, nimm Dir gerne noch ein paar Süßigkeiten mit.

8. Nimm Dir persönliche Motivatoren mit zum Beispiel mit

Deiner Lieblingsmusik oder Deinem Lieblingspodcast, die Dich aus Deinem Tief ziehen können. Vielleicht bist Du auch eher der Typ, der mit Druck am besten arbeitet oder läuft. Dann nimm Dir vor, dass Du eine bestimmte Summe an den Sportverein überweisen musst, den Du überhaupt nicht sympathisch findest, falls Du mit dem Gedanken spielst aufzugeben.

9. Plane den Megamarsch im Voraus. Wie kommst Du am besten zum Start? Wo kann ich schlafen? Muss ich mir ein Hotel buchen? Hab ich jemanden, der mich zur Not abholen kann? Es ist sehr wichtig, dass Du alles im Vorhinein planst, um jede Eventualität auszuschließen zu können. Wie schaut es dann bei Dir aus? Hast Du selbst mal an einem Megamarsch teilgenommen? Dann verrate uns doch, welche Erfahrungen Du gesammelt hast. Hast Du irgendwelche Fragen an uns? Dann setze Dich gerne mit uns in Verbindung.

Leon von Eurem Team Megamarsch