top of page

CALISTHENICS – Was ist das?


Es gibt viele verschiedene Arten des Widerstandstraining. Darunter versteht man sämtliche Übungen, bei denen man durch Ziehen oder Drücken gegen einen Widerstand ankämpft. Dieser Widerstand kann in der Praxis durch z.B. ein Gummiband, Hanteln oder speziell für diesen Zweck konzipierte Geräte im Fitnessstudio erreicht werden. Hier unterscheidet sich Calisthenics von den anderen Arten des Widerstandstraining, da hierfür keinerlei Fitnessgeräte oder -equipment benötigt wird. Der Widerstand ist beim Calisthenics das eigene Körpergewicht.



CALISTHENICS – WORTHERKUNFT UND BEDEUTUNG


Das Wort Calisthenics ist zusammengesetzt aus den beiden griechischen Wörten „kalos“ (deutsch=schön, gut) und „sthenos“ (deutsch=Kraft). Der Begriff ist international gebräuchlich unter Sportlern, die diese Art des Trainings ausführen.

Im deutschsprachigen Raum wird jedoch häufig auch der Begriff Eigengewichtsübungen bzw. Körpergewichtstraining verwendet.


Bei Calisthenics geht es nämlich darum, seinen Körper mittels Übungen zu trainieren, bei denen nur das eigene Körpergewicht bewegt wird. Die Grundübungen, auf denen diese Bewegung basiert, sind Liegestütze, Klimmzüge und Kniebeuge. Da für einen dauerhaftenTrainingserfolg jedoch eine progressive Mehrbelastung erfolgen muss, gibt es inzwischen viele Variationen und Abwandlungen dieser Übungen. Diese machen die Übungen jeweils leichter bzw. schwerer auszuführen. Dadurch kann bei gleichbleibendem Körpergewicht trotzdem eine stetige Steigerung der Belastung im Training erreicht werden. Ein Beispiel hierfür ist z.B. bei den Liegestützen die Knie aufzusetzen, um die Übung leichter zu machen. Ein weiteres Beispiel wäre es, Kniebeugen auf nur einem Bein auszuführen, um die Übung anstrengender zu machen.

In Deutschland gibt es inzwischen viele Calisthenics-Parks, wo sich Menschen, die diese Sportart betreiben, treffen und gemeinsam trainieren. Während es 2018 noch 785 Calisthenics- Parks in Deutschland gab, ist die Zahl inzwischen auf über 1400 angestiegen. Das liegt daran, dass immer mehr Menschen sich für die Sportart interessieren. Diese Parks erinnern an Trimm-Dich-Pfade (https://www.megamarsch.de/2020/09/22/trimm-dich-pfade/), die ebenfalls im Freien sind und aus mehreren Stationen bzw. Übungen bestehen. Wer keinen Calisthenics-Park in seiner Nähe hat, kann jedoch auch einfach auf Spielplätzen und anderen geeigneten Plätzen trainieren. Es reicht bereits, wenn eine Klimmzugstange vorhanden ist.

Calisthenics wird zum Großteil draußen ausgeführt. Es gibt aber auch vereinzelt Indoor Calisthenics-Parks. Doch natürlich haben auch fast alle Fitnessstudios Klimmzugstangen, sodass man auch hier Calisthenics in sein Training integrieren kann.



VORTEILE VON CALISTHENICS


Das Training mit dem eigenen Körpergewicht hat einige Vorteile, die ich Euch im Folgenden kurz vorstellen möchte:

1. Das Training findet wie bereits vorhin kurz genannt draußen statt. Das ist für viele ein Vorteil gegenüber dem Training in Fitnessstudios oder zuhause. Die meisten Calisthenics-Parks oder Spielplätze befinden sich im Grünen. Und es ist bewiesenermaßen gut für die eigenen Gesundheit, sich in der Natur aufzuhalten, um einen Ausgleich zum Arbeitsalltag zu schaffen.

2. Das Training schont die Muskeln und Gelenke. Unsere Muskeln sind dafür da, unseren Körper durch die Welt zu bewegen. Das Training mit dem eigenen Körpergewicht ist deswegen natürlich für unseren Körper. Das Verletzungsrisiko ist im Calisthenics deutlich geringer als beim konven-tionellen Krafttraining im Fitnessstudio.

3. Die Übungen involvieren meist mehrere Muskelgruppen gleichzeitig. Beim Liegestütz z.B. werden nicht nur Arme, Brustmuskulatur und Schultern trainiert, sondern auch die Bauch- und Rückenmuskulatur, da diese den Körper stabilisieren. Dadurch werden zum einen mehr Kalorien verbrannt und zum anderen gleichzeitig der ganze Körper trainiert.

4. Calisthenics verbessert die Balance und Kraft. Bei vielen der Körpergewichtsübungen muss das Gleichgewicht gehalten werden. Diese Balance hat einen guten Transfer zu anderen Sportarten und zu Aufgaben des alltäglichen Lebens. Da die Calisthenics- Übungen Bewegungsmuster enthalten, die jeder täglich ausführt, wird hierdurch eine Kraft trainiert, die den Alltag erleichtert. Man spricht hier auch von sog. Funktionalem Training.

5. Das Training kann nahezu überall stattfinden. Denn wie bereits zuvor erwähnt, braucht man für Calisthenics keine bis wenige Geräte oder Equipment. Es reicht meistens eine Stange aus, die hoch genug ist, um daran Klimmzüge zu machen. Diese findet Ihr leicht auf Spielplätzen, wenn kein Calisthenics-Park in Eurer Nähe ist. Oder aber man besorgt sich eine Klimmzugstange, die man zuhause im Türrahmen befestigen kann.

Ihr seht also, dass das Training mit dem eigenen Körpergewicht viele Vorteile, gegenüber dem konventionellen Krafttraining mit Hanteln oder Fitnessgeräten hat. Probiert es doch einfach mal aus. Die dadurch gewonnene Kraft, Balance und Ausdauer werden Euch auch bei Eurem nächsten Megamarsch helfen.

Denn beim Wandern sind nicht nur die Muskeln in den Beinen wichtig, sondern auch die Muskulatur im Rücken, Rumpf und Bauch. Diese Muskeln halten Euren Körper aufrecht, halten die Balance beim Gehen und entlasten vor allem Eure Wirbelsäule. Genau diese Muskeln werden beim Calisthenics besonders effektiv trainiert. Somit ist das Training mit dem eigenen Körpergewicht ein gutes Training, um Eure Wirbelsäule beim Wandern zu entlasten und Euch optimal auf Euren nächsten Megamarsch vorzubereiten.

Habt Ihr schonmal Calisthenics gemacht und Eure Fitness mit Hilfe Eures eigenen Körpergewichts trainiert?

Sportliche Grüße

Levin von Deinem Team Megamarsch

Comments


bottom of page