top of page

Streckenvorstellung Weserbergland

Megamarsch Weserbergland: Täler, Berge und Natur pur – Stelle Dich der Herausforderung und durchquere das Weserbergland mit uns. Wann hast Du das letzte Mal Deine Grenzen ausgetestet oder Dich an etwas Außergewöhnliches getraut?


Der Megamarsch Weserbergland bietet Dir die Chance, über Dich hinauszuwachsen und eine Herausforderung anzunehmen, die vielen unvorstellbar erscheint: 100 km zu Fuß in 24 Stunden. Durchgehend, auch über Nacht, bis ein atemberaubender Sonnenaufgang den neuen Tag begrüßt. 



Die Route des Megamarsches führt Dich entlang vielseitiger Pfade durch die schöne Landschaft des Weserberglandes. Startpunkt ist Rinteln, von dort aus geht es vorbei an den Auenlandschaften in Hohenrode bis zur ersten VPS, nachdem Du die erste große Steigung gemeistert hast. Weiter führt Dich der Weg nach Aerzen und zur VPS in Emmerthal. In der Dunkelheit der Nacht setzt Du Deine Wanderung entlang der Weser fort, vorbei an Hameln bis nach Fischbeck bei Hessisch Oldendorf, wo die dritte VPS zum Kraftschöpfen einlädt.


Anschließend wartet die größte Herausforderung auf Dich: der Aufstieg in die westlichen Berge des Süntels, den Sonnenaufgang entgegen. Vorbei am Hohenstein wanderst Du ins idyllische Auetal. An der vierten Station kannst Du Dir eine letzte Verschnaufpause gönnen, bevor der Weg Dich zurück nach Rinteln führt.


Wir möchten Deine Vorfreude auf den nächsten Megamarsch Weserbergland steigern und haben daher die Route in fünf Etappen unterteilt:


Etappe 1: Rinteln – Hemeringen

Die Spannung ist spürbar, wenn Du als Teilnehmer mit Startbändchen am Marktplatz in Rinteln, umgeben von historischen Fachwerkhäusern, auf den Startschuss wartest. Die Route führt Dich durch die Altstadt und die Exter in die farbenfrohen Felder zwischen Rinteln und Exten, entlang der glitzernden Weser. Du biegst dann in das Naturschutzgebiet Auenlandschaft Hohenrode ab, ein idealer Ort zur Naturbeobachtung und mit vielen Informationen über das Gebiet.


Nach etwa 8 Kilometern stellt sich die erste große Steigung mit 19% dar, belohnt durch einen atemberaubenden Blick über das Wesertal mit Schaumburg und Paschenburg. Der Weg führt weiter entlang des Waldrandes durch idyllische Ortsteile bis nach Hemeringen, wo Dich nach rund 20 Kilometern die erste Verpflegungsstation für eine kleine Pause einlädt.


Etappe 2: Hemeringen - Emmerthal

Nach einer kurzen Rast und Auffrischung des Proviants geht es für Dich weiter von Hemeringen in Richtung Aerzen. Der Aufstieg über die Felder führt Dich nach Herkendorf am Rand des Hamelner Stadtforsts entlang, wo sich beeindruckende Ausblicke über das hügelige Weserbergland bieten. Dieser Abschnitt nutzt Teile des AE10, dem längsten Rundwanderweg der Region, sowie Schnittpunkte mit dem Qualitätswanderweg Hansaweg (X9) und dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda. Nicht weit entfernt liegt auch das Schloss Schwöbber.


Die Route führt Dich dann weiter entlang des Stadtforsts nach Groß Berkel, vorbei an Kornblumenfeldern, wobei sich die Sonne langsam senkt. Schließlich erreichst Du Emmerthal, wo Dich die zweite Verpflegungsstation zur Stärkung vor der Nacht einlädt.


Etappe 3: Emmerthal - Fischbeck

Frisch gestärkt verlässt Du die VPS und überquerst auf der L431 die Weser. Kurz nach der Brücke führt der Weg am Ufer entlang vorbei an der malerisch grün umrankten Burg Ohsen.


Du folgst nun einem bekannten Pfad, dem Weser-Radweg, der sich entlang des Flusses bis nach Hameln schlängelt. Vorbei an der Holländer-Mühle Tündern erreichst Du die Innenstadt von Hameln, wo Du das Tageslicht, den Fluss und die frische Luft genießen kannst.


Nach etwa 60 Kilometern erreicht man die dritte Verpflegungsstation. 



Etappe 4: Fischbeck - Auetal

Nach einer Stärkung gehst Du den Weg durch den Dorfrand und die umgebenden Felder fort, oft auf kleinen Pfaden entlang der Straße. Am Hessisch Oldendorfer Ortsteil Höfingen vorbei, wo ein mit Bärlauch umsäumter Bach an einer Rinderweide entlang fließt, erreicht man das Örtchen Bensen.


Vom Wanderparkplatz am Forsthaus Bensen aus beginnt der anspruchsvolle Anstieg des Süntel. Hier erwarten Dich herausfordernde Pfade, wie die Wege HO9 und HO7, die das Naturschutzgebiet Hohenstein umrunden. Die morgendlichen Vogelgesänge und die teilweise 16% steilen Pfade machen die Naturerfahrung intensiv.


Nach der Bewältigung des Anstiegs führt Dich der Weg ins idyllische Auetal, wo sich beim sanften Abstieg durch die grünen Weiden die Mühen der Steigung auszahlen. Die Ausblicke über das Wesergebirge bis hin zum Fernsehturm in Porta Westfalica werden Dich beeindrucken.



Etappe 5: Auetal - Rinteln

Die Route der letzten 20 Kilometer führt Dich durch Wiesen und Felder des Auetals zurück in den Wald. Im Schutzgebiet Schneegrund vorbei an der Iborn-Quelle, wanderst Du auf dem Weserbergland-Weg (XW). Eine Herausforderung steht Dir aber noch bevor: Ein Anstieg mit 24% Steigung auf den RI5 Drei-Burgen-Route. Nach dem kurzen und steilen Pfad erreichst Du den Kamm des Wesergebirges.


Entlang des Kammwegs, über Waldschluchten und Treppen, führt Dich der Weg zur Paschenburg. Von dort bietet sich ein weiter Blick über das Wesertal und die umliegenden Landschaften. Unterhalb der Paschenburg kann man die Schaumburg bewundern. 


Danach folgst Du weiter dem XW über den Oberberg, an den Springsteinen vorbei, bis nach Steinbergen. Nach der Kreuzung in Steinbergen gehst Du auf den letzten Metern zum Rintelner Marktplatz, wo Deine Ankunft mit Beifall gefeiert wird. Ein würdiges Ende für Deine anspruchsvolle 100-Kilometer-Wanderung.




Also, pack Dir die Wanderschuhe ein und lass Dich auf dieses einzigartige Erlebnis ein! Dieser Megamarsch ist nicht nur eine Gelegenheit, die wunderschöne Landschaft des Weserberglandes zu entdecken, sondern auch eine Chance, Dich selbst besser kennenzulernen. Bist Du beim Megamarsch Weserbergland 2024 dabei?



Comments


bottom of page