top of page

Wattwanderung

Wandern kann man jeden Tag, doch am Strand und vor allem im Watt zu wandern, ist für die meisten Menschen nur im Urlaub möglich. In diesem Artikel erfahrt Ihr, was Ihr bei einer solchen Wanderung entdecken könnt und was Ihr beachten müsst.

Was ist eine Wattwanderung?

Unter Wattwanderung versteht man die Wanderung im Wattenmeer. Unter Watt versteht man den Boden des Meeres, der nur dann freigelegt wird, wenn Niedrigwasser herrscht. Dieser Boden wird auch Schlick genannt und besteht aus sandig-tonig-kalkigen Anschwemmungen des Meeres mit organischen Beimischungen. Es gibt drei verschiedene Arten von Watt (Sand-, Misch- und Schlickwatt). Am besten eignet sich das Sandwatt zum Wandern. Diese Art von Watt zeichnet sich dadurch aus, dass Du nicht so sehr in den Boden einsinkst. Dadurch ist das Wandern angenehmer als beim Schlickwatt.


Welche Ausrüstung brauchst Du zum Wattwandern?

Die Ausrüstung ist abhängig von der Art des Watts. Im Sandwatt kannst Du ohne Probleme barfuß herumlaufen. Im Schlick-watt dagegen lohnt es sich, hohe geschlossene Schuhe anzuziehen, damit Du Dich nicht an den dort lebenden Muscheln verletzt. Gummistiefel eignen sich übrigens nicht für die Wanderung, da sie sich zu schnell im Schlick festsaugen. Du solltest Deine Tragetasche für eine Wattwanderung lieber zu Hause lassen und auf Deinen Rucksack zurückgreifen. Verstaue Deine Wechselkleidung am besten in einer wasserdichten Tüte. Diese hält Deine Kleidung während der Wanderung trocken. Die Reflexion der Wattoberfläche ist die Ursache dafür, dass die Sonneneinstrahlung besonders intensiv ist. Deswegen solltest Du auf keinen Fall auf Deine Sonnencreme verzichten. Das Wetter am Meer schlägt meist schnell um, Du solltest deswegen immer einen Pullover und eine Regenjacke einpacken, damit Dich das Wetter nicht überraschen kann.


Welche Tiere und Pflanzen leben im Watt?

Falls Dich jemand nach Deiner Wattwanderung fragt, welche Tiere Du gesehen hast, wirst Du wahrscheinlich von Wattwürmern erzählen. Der Wattwurm kann bis zu 40 cm lang werden und sorgt für das Gleichgewicht des Ökosystems. Aber auch viele Krabben lassen sich im Wattenmeer entdecken. Am bekanntesten ist wahr-scheinlich die Strandkrabbe. Sie frisst selbst alljährlich 10 % der Biomasse des Watten-meers (Würmer, Aas, Algen, Schnecken und Co.). Doch sie hat auch Feinde und zwar Möwen, Seevögel und Fische, welche sie gerne verschlingen. Die Herzmuschel ist wahrscheinlich eine der bekanntesten Muscheln, die es gibt. Sie besitzt die Fähigkeit, sich im Watt zu vergraben. Im geschlossenen Zustand solltest Du sie liegen lassen, da sie dann noch lebt. Wer ganz genau hinschaut, hat das Glück, die kleinen Wattschnecken zu entdecken. Sie sind nur 3-6 mm groß und befinden sich an der weichen Oberfläche.


Die besten Orte für Deine Wattwanderung

Die Nordsee ist das größte Wattenmeer seiner Art, es umfasst sage und schreibe 10.000 Quadratkilometer. Kein Wunder, dass sie ganz viele verschiedene Orte zum Wandern bietet. Ich liste Euch nun die schönsten auf. Denk aber bitte immer daran, um eine sichere Wanderung zu erleben, solltest Du Dich einem Tourguide anschließen. Das Wattenmeer sollte ausschließlich tagsüber erkundet werden. Denn das Wasser kann schneller “zurückkommen” als man denkt und Dir im schlimmsten Fall plötzlich den Weg zum Festland versperren.


Jetzt aber ein paar Tipps, wo Du Deine Wattwanderung genießen kannst:

Das Nordseeheilbad Cuxhaven, der 400 km lange Küstenstreifen reicht von Sylte bis hin zur niederländischen Insel Texel. Eine besonders schöne Wanderung könnt Ihr erleben, wenn Ihr von Cuxhaven zur Insel Neuwerk wandert. Auch die Halligen eignen sich gut zum Wandern. Es handelt sich hier um 10 kleine Inseln. Sie gehören seit 2009 zum Naturerbe. Die Inseln sind nur teilweise geschützt und können bei Sturmfluten überschwemmt werden.


Der letzte Ort, den ich Euch vorstellen möchte, sind die ostfriesischen Inseln, dazu zählen Juist, Norderney und Langeoog. Sie erstrecken sich auf über 90 Kilometern zwischen den Mündungen von Ems und Jade. Zwischen den Inseln und dem Festland liegt das Wattenmeer.


Das war es von mir. Bist du bereits im Wattwandern gewesen oder möchtest Du es mal ausprobieren? Teile gerne Deine Erfahrungen mit uns.


Mit sportlichen Grüßen

Judith von Deinem Team Megamarsch

Comentários


bottom of page