top of page

SPORT TROTZ ERKÄLTUNG


Jeder kennt es wahrscheinlich: man ist motiviert und möchte unbedingt Sport ausüben. Für Sportbegeisterte ist dies ganz natürlich. Was aber, wenn eine Erkältung uns davon abhält, unseren Lieblingssport auszuführen? In diesem Blog-Beitrag möchte ich Euch näher erklären, wie Ihr das Thema Sport trotz Erkältung am besten angeht. Es ist wichtig, die Risiken von Sport während einer Erkältung zu kennen und auf seinen Körper zu hören. Die Regeneration des eigenen Körpers nach einer Krankheit hat oberste Priorität. Jedoch können bestimmte Formen von Sport auch förderlich sein bei der Genesung.


Wichtig ist hierbei, zu Beginn abzuwägen, wie krank man wirklich ist. Es kann sein, dass man nur an einem leichten Schnupfen leidet, es ist jedoch auch möglich, dass es sich schon um eine fortgeschrittene Erkältung handelt. Es ist wichtig, sich die eigenen Symptome genau anzuschauen und auf die Signale des Körpers zu hören. Hierbei ist größte Vorsicht geboten. Es kann sehr schädlich sein, während der Genesung Sport zu machen, da der Körper durch die Doppelbelastung, die durch die vorherrschende Krankheit und die sportliche Belastung entsteht, geschwächt wird. Menschen, die sehr fit sind und regelmäßig Sport machen, bemerken oft nicht, dass der Körper mehr Ruhe braucht, als ihm gegeben wird.



WARUM SPORT BEI EINER ERKÄLTUNG GEFÄHRLICH SEIN KANN

Sport assoziieren viele Menschen mit gesundem Leben und Wohlbefinden. Das stimmt natürlich auch, aber was viele nicht wissen, ist, was die Folgen von sportlicher Betätigung während einer Erkältung sind oder sein können. Sport regt z.B. die Viren im Körper dazu an zu wandern. Das bedeutet, dass die Viren neben den Schleimhäuten und Atemwegen andere Teile des Körpers befallen. Kann der Körper sich nicht ausreichend erholen, ist das Immunsystem nicht in der Lage, ausreichend Viren zu bekämpfen. Dann kann es zu Immun- und Entzündungsreaktionen kommen. Das kann im Ernstfall sogar lebensgefährlich werden, wenn sich z.B. eine Herzmuskelentzündung entwickelt. Diese Probleme können sowohl bei Virusinfektionen, als auch bakteriellen Infektionen auftreten. Besonders wenn man Fieber hat, sollte man auf sämtliche sportliche Aktivität verzichten und sich ausruhen, da hierdurch eine besonders starke Doppelbelastung des Immunsystems besteht.


Eine Pause beim Training sollte man bei den folgenden Symptomen einlegen:

  • Halsschmerzen

  • Kopfschmerzen

  • Schwindel

  • Schwächegefühl

  • Abgeschlagenheit

  • Herzrasen

  • Verschwommene Sicht


LEICHTE ERKÄLTUNGEN UND SPORT


Bei einer leichten Erkältung ist es meistens unproblematisch, Sport zu machen. Hat man keinerlei Symptome außer eine laufende Nase spricht z.B. nichts dagegen, ein bisschen Bewegung zu bekommen und sportliche Aktivitäten auszuführen. Wichtig ist, dass man es nicht übertreibt und auf seinen Körper hört. Treten eins oder mehrere der oben genannten Symptome auf (während oder nach dem Sport), sollte lieber pausiert werden, bis die Erkältung besser geworden ist, um seinem Körper Zeit für die Genesung zu geben. Fühlt man sich geschwächt und abgeschlagen, sollte man das Training sofort beenden und sich anschließend schonen.


Ebenfalls wichtig ist es, sich warm genug zu kleiden, da der Körper schnell auskühlen kann. Dadurch kann aus dem leichten Schnupfen ganz schnell eine stärkere Erkältung werden. Förderlich ist es, sich nach dem Sport mit warmen Wasser zu duschen und sich richtig abzutrocknen — besonders die Haare.


Einen genauen Ratschlag dazu, wieviel Sport in Ordnung ist, kann man hier nicht geben. Es ist wichtig, auf seinen Körper zu hören und die Signale richtig zu deuten. Hat man nur leichte Symptome und möchte nicht auf den Sport verzichten, empfiehlt es sich das Pensum einfach zu verringern und jeden Tag abzuwägen, wie viel Training aktuell gut für einen ist.


Viele Sportler machen sich sorgen, dass sie die hart erkämpften Trainingserfolge der letzten Wochen und Monate verlieren, wenn sie zu lange auf Grund einer Krankheit pausieren. Es ist jedoch wichtig, sich zu erholen und es drohen ernsthafte gesundheitliche Folgen, wenn man dem Körper nicht genug Zeit zur Genesung gibt. Hat man Zweifel, ob man trotz der eigenen Symptome Sport machen kann, ist es immer besser lieber zu pausieren und kein Risiko einzugehen. Alternativ kann man auch seinen Arzt befragen - denn natürlich sind wir keine Mediziner und können hier nur allgemeine Tipps geben. Die individuelle Situation ist bei jedem unterschiedlich und natürlich auch Vorerkankungen spielen hier eine Rolle.



WIE BEGINNT MAN NACH EINER ERKÄLTUNG WIEDER MIT DEM SPORT?


Hierbei ist es wichtig, die Sache langsam angehen zu lassen. Es sollten keine Medikamente mehr eingenommen werden müssen und keine Symptome mehr vorliegen, bevor man wieder mit dem Sport beginnt. Am besten wartet man auch nach Ausbleiben der Symptome noch ein paar Tage, bevor man wieder mit dem Sport beginnt. In dieser Zeit kann man kleine Spaziergänge an der frischen Luft unternehmen. Außerdem ist es förderlich, viele Vitamine und Nährstoffe zu sich zu nehmen. Die eigene Gesundheit ist wichtiger als sportliche Leistungen. Du solltest deswegen immer auf die Signale Deines Körpers achten und gewissenhaft mit Dir selbst und Deiner Gesundheit umgehen. Langfristig wirst Du so mehr sportliche Erfolge erreichen.


Wie man sich trotz der kalten Temperaturen fit und gesund halten kann, kannst Du Dir hier durchlesen: https://www.megamarsch.de/post/gesund-und-fit-bleiben-auch-in-der-dunklen-jahreszeit


Sportliche Grüße

Euer Levin vom Team Megamarsch




bottom of page