top of page

Sicherheit beim Wandern

Eure Sicherheit während des Megamarsch liegt uns sehr am Herzen. Was wir dafür tun und was Ihr dafür tun könnt, um es noch sicherer zu machen, erfahrt Ihr in den nächsten 10 Tipps.


1. Stirnlampe

Wie Ihr vielleicht schon wisst, ist es bei unseren 100 km Wanderungen Pflicht, eine Stirnlampe dabei zu haben und in der Nacht zu tragen. Dies soll nicht nur dazu dienen, dass Ihr besser sehen könnt, sondern vor allem auch, dass Ihr von anderen besser gesehen werdet.

Ausreichend Licht in der Nacht oder auch in der Dämmerung hilft Euch, Stürze vorzubeugen und gegebenenfalls Hindernisse frühzeitig zu erkennen. Auch bei unseren 50km Mega-märschen, die durch die Nacht führen oder die sehr früh oder spät im Jahr starten, sodass Ihr morgens/ abends im Dunkeln wandert, ist eine Lampe Pflicht. Falls Du bis jetzt noch keine Stirnlampe besitzt, kannst Du in unseren Onlineshop eine erwerben: https://www.megamarsch.de/product-page/petzl-stirnlampe-led. Sollte eine Stirnlampe für Dich nicht in Frage kommen, kannst Du stattdessen auch eine Brustlampe oder etwas Vergleichbares nutzen.


2. Powerbank

Unsere Strecken sind zwar durch Schilder und gesprühte Pfeile ausgeschildert, trotzdem schadet es nie, die Outdooractive App auf dem Handy dabei zu haben und die Strecke dort verfolgen zu können. So seid Ihr auch dann auf der sicheren Seite, falls mal ein Pfeil abgerissen oder vom Wind verdreht wird. In der App könnt Ihr auch Eure Geschwindigkeit und Euren aktuellen Kilometerstand verfolgen. Eine Powerbank ist immer hilfreich, damit Euer Handy die 12 oder 24 Stunden überlebt und Ihr für Freunde und Bekannte erreichbar seid. Gleichzeitig bietet Euch ein aufgeladenes Handy die Möglichkeit, im Falle eines Notfalls Hilfe zu rufen. Natürlich freuen wir uns auch, wenn Ihr auf Eurer Wanderung ein schönes Bild macht und es auf Euren Social-Media-Plattformen teilt und uns darauf markiert. Dies geht natürlich nur, wenn Ihr Eure Powerbank im Gepäck habt.


3. Warnweste

Das Thema “Sehen und gesehen werden" habe ich bereits angesprochen. Eure Warnwesten sind dafür da, dass Ihr von Autos auch schon aus größeren Entfernungen erkannt werdet. Vor allem beim Überqueren von Straßen im Dunkeln sind Warnwesten oder reflektierende Kleidung von großem Vorteil. Sie sorgen für Eure Sicherheit, damit wir es alle heile ins Ziel schaffen. Daher gilt immer dann, wenn Ihr im Dunkeln wandert: Warnweste an! Zur Megamarsch Wanrweste kommt Ihr hier: https://www.megamarsch.de/product-page/megamarsch-warnweste. Alternativ könnt Ihr natürlich auch Reflektoren am Rucksack oder an der Kleidung tragen.


4. Bleibt auf dem Bürgersteig

Wir geben unser Bestes, unsere Strecke nicht an großen Straßen entlangzuführen. Wir wollen schließlich, dass Ihr die schöne Natur genießen könnt. Manchmal lässt es sich aber nicht vermeiden, dass die Strecke an einer Straße entlang führt. Tut Euch bitte selbst einen Gefallen und bleibt auf dem Bürgersteig. Unsere Strecken sind gezielt so markiert, dass man vom Bürgersteig alle Wegbeschreibungen sehen kann und Ihr alle sicher seid. Generell gilt: Haltet Euch an die Straßenverkehrsordnung!


5. Wettervorhersage

Leider ist eine gute Wettergarantie nicht in unseren Tickets inbegriffen. ;) Deswegen schaut immer noch einmal ca. ein Tag vor dem Megamarsch, wie das Wetter wird. Denn die richtige Kleidung ist ein wichtiger Faktor, wenn es um Eure Sicherheit geht. Mehr zum Thema Wandern bei Gewitter könnt Ihr hier nachlesen: https://www.megamarsch.de/post/wandern-bei-gewitter Dort erfahrt Ihr auch das Vorgehen, falls es während einem Megamarsch zu gewittern beginnen sollte. Aber auch bei sehr warmen Temperaturen ist die richtige Kleidung entscheidend, um Euch vor der Sonne zu schützen. Hier solltet Ihr an einen Sonnenschutz, eine Kopfbedeckung und ggf. eine Sonnenbrille denken.


6. Verpflegung

Natürlich helfen unsere Sanitäter gerne, wenn es Euch nicht gut geht und Ihr z.B. Kreislaufprobleme habt. Trotzdem schaut immer, dass Ihr ausreichend trinkt und esst. An unseren vier Verpflegungsstationen bekommt Ihr die Möglichkeit, Eure Flaschen aufzufüllen und etwas zu essen. Auch wenn Ihr keinen Durst habt, solltet Ihr während dem Megamarsch regelmäßig trinken. Denn auch wenn Ihr es vielleicht nicht direkt merkt, verliert Ihr während Eurer Wanderung viel Flüssigkeit, die Ihr wieder aufholen müsst. Grundsätzlich empfehlen wir Euch, auf dem Megamarsch nicht zu experimentieren. Unter extremen Bedingungen reagiert der Körper oft anders als normalerweise. Wenn Ihr z.B. Magnesium zu Euch nehmen wollt, dann testet bereits vorher, wie Euer Körper darauf reagiert und nicht erst während dem Megamarsch. Zusätzlich zu der Verpflegung, die wir an den Stationen anbieten, könnt Ihr Euch eigene Verpflegung mitbringen, die Euch persönlich vielleicht besonders motiviert oder Euch besonders viel Kraft gibt.



7. Sanitäter und Schlussläufer

Ihr seid niemals allein auf unseren Strecken. Egal in welcher Stadt wir uns befinden, stehen Sanitäter für Euch bereit. Unsere Sanitäter könnt Ihr sowohl an unseren Verpflegungsstationen antreffen, als auch auf unserer Strecke. Zusätzlich haben wir bei jedem Megamarsch Schlussläufer, die ganz am Ende starten. Die Schlussläufer sammeln nicht nur die Markierungspfeile ein, sondern haben auch ein Auge auf die letzten Teilnehmer. Falls Ihr von den Schlussläufern überholt werdet, bekommt Ihr einen Zettel, der Euch darüber informiert, dass Ihr nun eigenverantwortlich weiter wandert, da die Schlussläufer auch unsere Markierung einsammeln.


Generell ist es für Eure Sicherheit wichtig, dass Ihr Euch an die Öffnungszeiten haltet, die wir Euch im Booklet 2 Wochen vor dem Event mitteilen. Für unsere Events ist eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 4,2 bis 6 km pro Stunde vorgesehen (inkl. Pausen). Daran orientieren sich auch die Öffnungszeiten der Stationen. Wer deutlich schneller unterwegs ist, sollte bitte in einer der späteren Startgruppen starten. So könnt Ihr Euer eigenes Tempo gehen und erreicht trotzdem alle Stationen während der Öffnungszeit. Wenn sich alle Teilnehmer an die Öffnungszeiten und die Geschwindigkeit halten, hilft das nicht nur für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, sondern dient auch Eurer Sicherheit. Denn so bleibt das Teilnehmerfeld möglichst nahe zusammen, sodass die Sanitäter Euch besser im Auge behalten können.

Wenn Euch oder anderen Wanderern etwas auf der Strecke geschieht, könnt Ihr außerdem die Notfall-Nummer anrufen. Diese erfahrt Ihr in unserem Booklet, das wir 2 Wochen vor dem Event online stellen. Bei schweren Fällen oder wenn die Notfall-Nummer besetzt ist, könnt Ihr auch die 112 wählen.


8. Nicht allein gehen

Damit Du Dich nicht verläufst und Dir, falls etwas passiert, jemand helfen kann, schau immer, dass vor oder hinter Dir andere Wanderer sind und Du nicht allein bist. Außerdem macht es auch mehr Spaß, mit mehreren Leuten zusammen zu wandern. Falls Du gerne bei einem bestimmten Megamarsch teilnehmen möchtest, aber keiner Deiner Freunde, dann ist dies kein Problem. Auf unseren Wanderungen lernt man schnell neue Menschen kennen und wer im Vorfeld gerne schon Leute kennenlernen möchte, kann dies über unsere Facebook-Seite tun. Mehr dazu kannst


9. Naturschutz

Nicht nur Eure Sicherheit ist uns wichtig, sondern auch die der Natur. Unsere Wege führen uns oftmals durch Wälder, Felder oder an Gewässern entlang. Deswegen ist es von großer Bedeutung, dass Ihr Euren Müll vernünftig entsorgt und nicht in die Natur schmeißt. Bitte bleibt auf den Wegen und reißt keine Pflanzen aus. Bitte versucht, immer unsere Toiletten an unseren Verpflegungsstationen zu nutzen oder auf dem Weg eine Toilette aufzusuchen. Manchmal könnt Ihr in den Wäldern oder Feldern Wildtiere entdecken. Schaut, dass Ihr die Tiere nicht aufschreckt und Euch in deren Gegenwart ruhig verhaltet.


10. Schuhwerk

Die Meinungen bezüglich der Schuhe während der Wanderung spalten sich, manche wandern lieber mit Wanderschuhen, andere bevorzugen Laufschuhe. Letztlich bleibt es Dir überlassen, zu welchem Schuhwerk Du greifst. Du solltest jedoch vorher testen, ob Du in den Schuhen eine längere Strecke wandern kannst, ohne Schmerzen in Deinen Füßen zu empfinden. Manche machen ihre Schuhauswahl auch abhängig von der Strecke. Bei vielen Anstiegen und unebenem Untergrund greifen sie eher zu Wanderschuhen und bei flachen asphaltierten Strecken wandern

sie lieber mit Sportschuhen. Wichtig ist, dass Ihr immer einen guten Halt in Euren Schuhen habt.


Das waren unsere 10 Sicherheitstipps für Euren Megamarsch. Habt Ihr weitere

Tipps?


Mit sportlichen Grüßen

Eure Judith von Team Megamarsch

Comments


bottom of page