10 UNGEWÖHNLICHE (EXTREM-) SPORTARTEN

Wir haben Euch schon viele verschiedene Sportarten vorgestellt, doch dabei handelte es sich meist eher um Joggen, Wandern oder Kanu fahren. Wenn Ihr Euch schon immer gefragt habt, was die ungewöhnlichsten Sportarten sind oder einfach etwas zum Stirnrunzeln und lachen lesen wollt, findet Ihr in diesem Blogbeitrag die 10 ungewöhnlichsten (Extrem-) Sportarten. Viel Spaß beim Lesen!


1. ETON WALL GAME

Das Eton Wall Game wurde am britischen Eton College entwickelt und wird ausschließlich dort gespielt. Es ist ein Spiel, was dem Rugby ähnelt. Dabei gibt es das Spielfeld, das “The Furrow” genannt wird und 5 Meter breit und 110 Meter lang ist. Die Seite des Spielfeldes geht direkt an einer Ziegelsteinmauer entlang. Die Tore befinden sich an den beiden Enden des Spielfeldes und werden auf der einen Seite durch eine Gartentür in einer angrenzenden Mauer und auf der anderen Seite durch einen markierten Punkt dargestellt. Die Zuschauerplätze befinden sich hinter einem Absperrseil parallel zur Mauer und für einen Teil der Eton-Schüler auch auf der Mauer selbst. Vor dem Tor befindet sich die Calx, also die Zone, von der aus Tore erzielt werden können. Auf der Gartentür-Seite wird sie die “Good Calx” und auf der Punkt-Seite “Bad Calx” genannt. Ziel des Spiels ist es, den Ball zum gegnerischen Ende des Spielfelds zu befördern. Punkte können dabei durch ein “Shy" oder ein “Goal” erzielt werden. Bei einem Shy muss der Ball mit Hilfe der Füße und Beine an der gegnerischen Mauer angehoben werden und ein Teamkamerad muss anschließend ebenfalls in der Calx den Ball mit der Hand berühren und “got it” rufen. Für ein Shy bekommt das Team einen Punkt. Im Anschluss an den Shy kann die Mannschaft ein Goal erzielen, indem sie den Ball gegen eins der Ziele werfen. Ein solches Goal bringt 9 Punkte. Ein Goal kann auch aus dem laufenden Spiel erzielt werden, allerdings muss der Ball dann mit dem Fuß gegen eins der Ziele befördert werden und es gibt nur 5 statt 9 Punkten. Gespielt wird in zwei Halbzeiten von je 25 Minuten mit einer Halbzeitpause von 5 Minuten dazwischen. Dabei enden die Spiele meistens mit 0:0, denn Goals sind sehr selten. Beim St. Andrew’s-Spiel zum Beispiel wurde ein Goal das letzte Mal im Jahr 1909 erzielt.


2. HIGH HEELS RUN

Beim High Heels Run handelt es sich um einen Marathon, der aber auf High Heels gelaufen wird. Streckenlänge und -beschaffenheit können dabei variieren. An dem Marathon dürfen sowohl Männer als auch Frauen teilnehmen, wobei mancherorts gefordert wird, dass die Männer sich für das Event als Frauen verkleiden. Die einzige allgemeingültige Regel ist jedoch, dass die Absätze eine Höhe von mindestens 7,5 cm und eine Breite von weniger als 1,5 cm haben müssen. Ganz ungefährlich ist dieser Sport nicht, aber bei geübten Läufern ist zu beobachten, dass die Schuhe teils mit Panzertape an den Füßen festgeklebt werden, um Verletzungen wie Knöchelbrüche und Bänderrisse durch Umknicken im Fuß zu vermeiden. Dieser Marathon wird in verschiedenen Arten in vielen verschiedenen Ländern der Welt angeboten und veranstaltet.


3. QUIDDITCH

Die nächste Sportart kennen die meisten Menschen aus der Filmreihe “Harry Potter”. Es handelt sich hierbei um Quidditch. Da es in der realen Welt leider keine fliegenden Besen und Bälle gibt, wird die hier vorgestellte Variante des Sports auch als “Muggel Quidditch”, also als Nicht-Zauberer-Quidditch, bezeichnet.

Die Regeln des Spiels sind relativ einfach: jeder Spieler muss einen Stock oder ein Kunststoffrohr als Ersatz für den Besen zwischen den Beinen tragen. Wird der Stock fallen gelassen, muss der Spieler erst zum Tor seiner Mannschaft zurück laufen, bevor er weiterspielen darf. Jede Mannschaft besteht aus 7 Spielern, sodass 14 Spieler auf dem Feld sind. Dazu kommt noch ein neutraler Spieler, der sogenannte “Snitch Runner”, der einen Tennisball in einer Socke am Hosenbund trägt und somit den Schnatz signalisiert. Dieser Spieler kommt allerdings erst in der 18. Minute mit ins Spiel. Schnappt sich dann einer der Sucher, also ein Spieler aus einem der Teams, der nur für den Schnatz zuständig ist, den Schnatz, endet das Spiel und das entsprechende Team erhält 30 Punkte.

Außer dem Schnatz gibt es noch den “Quaffel”, einen roten Lederball, der durch eins der drei Tore befördert werden muss, um ein Tor zu erzielen und 10 Punkte zu erhalten.

Bei den restlichen Bällen handelt es sich um drei “Klatscher”, welche von den zuständigen Spielern, den Treibern, auf Spieler des gegnerischen Teams geworfen werden können. Der getroffene Spieler muss dann wie beim Fallenlassen des Stocks zu einem der Tore seines Teams zurück laufen, bevor er weiterspielen darf.

Da es sich bei dem Sport um eine Vollkontakt Sportart handelt, sind Festhalten und zu Boden werfen erlaubt. Seit 2012 gibt eine Quidditch-Weltmeisterschaft, den sogenannten “IQA World Cup”, die alle zwei Jahre von der International Quidditch Association veranstaltet wird. Außerdem wird jedes Jahr der European Quidditch Cup von Quidditch Europe organisiert und unter den besten Teams der europäischen Nationalverbände ausgetragen.


4. REDNECK GAMES

Die Redneck Games sind eine Veranstaltung in East Dublin in Georgia, bei der verschiedene Spiele angeboten werden. Angebotene Spiele sind Klobrille werfen, also sowas wie Hufeisenwerfen nur mit einer Klobrille statt eines Huf-eisens, Melonenkern weitspucken, also sowas wie Kirsch-kernweitspucken nur mit erhöhter Schwierigkeit durch den kleineren und glatteren Melonenkern, und Achselfurzen, wobei es darum geht, wer den lautesten Furz mit seiner Achselhöhle erzeugen kann. Außerdem gibt es das Schweinefüße tauchen, wobei die Teilnehmer Schweinefüße mit dem Mund aus einem Wasserbecken fischen müssen. Dabei gewinnt der Teilnehmer, der die meisten Schweine-füße herausholen konnte. Das beliebteste und wahr-scheinlich sportlichste Spiel bei den Redneck Games ist der Schlamm Bauchplatscher oder auch Schlammgrube-Bauch-Flop, bei dem ein Bauchplatscher in eine Schlammgrube gemacht wird und bewertet wird, bei wem der Schlamm am höchsten gespritzt ist.


5. SHROVETIDE FUSSBALLSPIEL

Ein weiterer ungewöhnlicher Sport ist das Shrovetide Fußballspiel. Dabei handelt es sich um ein Volksfußballspiel in Ashbourne in Derbyshire Dales, welches jährlich am Faschingsdienstag und am Aschermittwoch gespielt wird. In den 8 Stunden zwischen 14 und 22 Uhr spielen an beiden Tagen die Einwohner von zwei Dorfhälften gegeneinander Fußball. Das Dorf wird durch einen Fluss geteilt, wodurch die beiden Mannschaften Up’Ards und Down’Ards entstehen. Allerdings bestehen die Mannschaften nicht wie gewöhnlich aus 11 Spielern, sondern alle Einwohner des Dorfes und jeder der sonst gerade da ist, zählt als Spieler. Demnach fungiert das ganze Dorf, welches etwa 5 km lang ist, als Spielfeld und der Ball wird weniger geschossen und mehr mit den Menschen herum geschubst. Die Tore bilden zwei Steinpyramiden, die früher mal Mühlsteine waren und an den Rändern des Flusses stehen. Ein Tor kann nur aus dem Fluss heraus durch dreifaches Anschlagen des Balls gegen eins der Tore erzielt werden. Dabei kann jeder ein Tor erzielen, also auch Auswärtige, denn entscheidend ist nur, in welches Tor der Ball gebracht wird. Der Einwurf zum Start kann durch einen örtlichen Würdenträger oder auch einen Prominenten, wie z.B. 2003 durch Prinz Charles, durchgeführt werden. Dabei wird ein handbemalter Ball verwendet, der etwas größer als ein Fußball und mit Kork gefüllt ist. Es haben in der Vergangenheit schon ganze. Rugbymannschaften versucht, ein Tor zu erzielen, sind aber gescheitert.


6. NACKTRUGBY

Die nächste Sportart ist das Nacktrugby. Dabei sind die Spielregeln an sich nicht verändert worden, es wird wie beim normalen Rugby auch 7 vs. 7 gespielt. Bei dieser Variante aus Neuseeland wird allerdings ohne Kleidung gespielt. Einzelne Spieler bestehen noch auf einen Lendenschurz aber ansonsten ist keine Kleidung erlaubt. Diese Variante wird sowohl von Männern als auch von Frauen gespielt. Das erste Match in dieser Sportart gab es im Jahr 2002 am Strand von Dunedin.


7.SCHACHBOXEN

Das Schachboxen ist, wie der Name schon sagt, eine Kombination aus Schach und Boxen. Der Kampf geht über 11 Runden, wovon 6 im Schach und 5 im Boxen ausgetragen werden. Eine Runde dauert 3 Minuten und nach jeder Runde gibt es eine Pause von einer Minute. Nach jeder Schachrunde wird die genaue Position des Schachspiels digital registriert und vor der nächsten Schachrunde rekonstruiert, sodass insgesamt eine Schnellschachpartie von 18 Minuten gespielt wird, die lediglich auf 6 Runden aufgeteilt ist. Eine vorzeitige Entscheidung kann durch einen Sieg durch Knockout, einen Sieg durch technischen Knockout, einen Sieg durch Schachmatt, einen Sieg durch Aufgeben des Gegners im Schach oder Boxen oder durch eine Disqualifikation wegen Zeitspiels im Schach oder im Boxen hervorgerufen werden. Steht es am Ende Unentschieden im Schachspiel und beim Boxen, so gewinnt der Schachboxer, der mit den schwarzen Figuren gespielt hat. In der Praxis ist es aber noch nie dazu gekommen.


8. KÄSEROLLEN

Das Käserollen, auch bekannt als “The Cooper’s Hill Cheese-Rolling and Wake”, ist eine viertägige Unterhaltungs-veranstaltung in Cooper’s Hill in England. Dabei rennen die Teilnehmer einem 3 bis 4 kg schweren Käselaib hinterher, der etwa 180 Meter weit einen Hügel herunter rollt, um diesen zu fangen. Der Käse kann dabei eine Geschwindigkeit von 110 km/h erreichen, sodass es unmöglich ist, ihn zu fangen. Trotzdem geben die Teilnehmer ihr Bestes und rutschen, springen, rollen und stolpern den Berg herunter, um den Käse zu fangen und als schnellster Mann oder als schnellste Frau ausgezeichnet zu werden. Es kommt dabei häufig zu schweren Verletzungen. Die Tradition wird seit 200 Jahren so durchgeführt und das Gelände bietet Platz für 5.000 Zuschauer.


9. FRAUENTRAGEN

Weiter geht es mit dem Frauentragen, welches auch “Ehefrautragen” oder “Ehefrauentragen” genannt wird. Dabei treten Paare, bestehend aus einem Mann und einer Frau, die aber nicht zusammen oder verheiratet sein müssen, einen 236 Meter langen Parcours, bestehend aus Rasen-, Kies- und Sandteilstücken sowie zwei trockenen Gräben und zwei Wassergräben, an. Die Frau muss mindestens 17 Jahre alt und 49 kg schwer sein oder mit zusätzlichen Beschwerungen dieses Mindestgewicht erreichen. Das Paar darf sich nur fortbewegen, solange die Frau vom Mann getragen wird und muss stehen bleiben, wenn die Frau den Boden berührt. Die teilnehmenden Paare haben verschiedene Tragetechniken, die erfolgreichste war bisher aber eine, bei der die Frau über den Schultern des Mannes hängt, mit den Oberschenkeln auf den Schultern und dem Gesicht auf dem Rücken des Mannes. Die Beine verschränkt sie dann vor dem Oberkörper des Mannes, um nicht herunter zu fallen. Neben dem schnellsten Paar erhalten auch das unterhaltsamste Paar, das am besten kostümierte Paar und der stärkste Träger eine besondere Auszeichnung. Die Idee für die Sportart stammt aus einer Legende aus Finnland, nach der der Räuber Herrko Rosvo-Rinkainen Ende des 19 Jahrhunderts Frauen entführt haben soll, was damals eine übliche Praxis gewesen sein soll. Seit dem Jahr 1992 findet in Sonkajärvi die Weltmeisterschaft im Frauentragen statt.