· 

Wandern bei Gewitter

In der Natur zu wandern, bedeutet gleichzeitig auch mit den äußeren Bedingungen der Natur umgehen zu müssen. Nicht immer ist das Wetter perfekt zum Wandern, so kommt es schonmal vor, dass es anfängt zu regnen, zu schneien oder auch zu gewittern. Doch wie genau verhält man sich eigentlich am besten bei letzterem? Wir fassen Euch im Folgenden einmal zusammen, wie Ihr Euch beim Wandern oder speziell beim Megamarsch bei Gewitter verhalten solltet, worauf Ihr achten solltet und wie man sich am besten schützen kann.Bevor Ihr Euch auf den Weg zu Eurer Wanderung oder zum Megamarsch macht, solltet Ihr einen Blick in den Wetterbericht werfen. So könnt Ihr Eure Kleidung entsprechend anpassen und Euch z.B. bei Sonnenschein eine Kopfbedeckung und bei Regen entsprechenden Regenschutz einpacken. Auch wenn Gewitter angesagt ist, könnt Ihr Euch darauf vorbereiten. Denn, wenn Ihr das Donnern beim Wandern hört, besteht bereits Gefahr. Deswegen beginnt die Vorbereitung auf ein Gewitter bereits im Vorhinein. Wir schauen als Wanderveranstalter vor den Events natürlich auch in den Wetterbericht, um bei einem anstehenden Event entsprechende Maßnahmen durchführen zu können. Auch während dem Event sind wir im engen Austausch mit unseren Sanitätern, die Zugriff auf spezielle Wetterkarte haben. 

Anzeichen dafür, dass sich ein Gewitter anbahnt, sind unter anderem, „Haufenwolken“ oder „Ambosswolken“. Charakteristisch ziehen sich die Wolken wie kleine Türme nach oben und wachsen weiter, bis sie am Ende eine große Wolke in Amboss-Form bilden. Klimatisch gesehen sind schwüle Luft und aufkommender Wind ebenfalls Anzeichen dafür, dass ein Gewitter naht.

Verhalten beim wandern

Sollte der Fall eintreten, dass ein Gewitter aufzieht während Ihr gerade wandert, gibt es ein paar Dinge, auf die Ihr achten solltet. Vermeidet offene Flächen, wie eine Lichtung oder ein Feld oder hohe, spitze Objekte aus Metall. Sobald Ihr das Gewitter hören könnt, solltet Ihr Euch schnellstmöglich einen Unterschlupf suchen, wie ein Haus, ein Auto oder eine Höhle. Da man sich aber nicht immer in der Nähe von Wohnsiedlungen oder ähnlichem befindet, sondern auch teilweise im Wald, ist es wichtig, sich so weit wie möglich (im besten Fall mindestens 3 Meter) von Bäumen und Astspitzen fernzuhalten. Diese können bei einem Blitzeinschlag aufsplittern und Baumrinde wie Geschosse in der Umgebung rumfliegen.

Wenn Du auf Deiner Wanderung keinen passenden Unterschlupf findest, wird empfohlen die Kauerstellung einzunehmen. Gehe mit geschlossenen Beinen in eine tiefe Hocke, möglichst ohne den Oberkörper mit den Oberschenkeln zu berühren. Schließe Deine Augen und verdecke Deine Ohren, um Dich vor lautem Donner oder hellen Blitzen in Deiner unmittelbaren Umgebung zu schützen. Der Vorteil an der Stellung ist, wenn Du Dich klein machst, erleichterst Du es einem Blitz über Deinen Körper in den Boden zu fließen, statt sich durch Deine Organe hindurch in den Boden zu entladen. 

 

Demnach sind hier noch einmal die wichtigsten Dinge aufgelistet: 

  • Klein machen 
  • Beine schließen 
  • Mit der geringstmöglichen Fläche den Boden berühren

Ganz wichtig ist: Lege Dich auf keinen Fall flach auf den Boden! Damit erhöhst Du nämlich bei einem Blitzeinschlag in Deiner Umgebung die Angriffsfläche für die elektrische Spannung. 

Wenn Du einen Wanderrucksack trägst, welcher ein eingenähtes Metallgestell hat, solltest Du diesen ablegen. Normalerweise sollen diesen den Tragekomfort erhöhen und für eine gute Lastenverteilung auf dem Rücken sorgen. Bei Gewitter jedoch könnte das Metallgestell als Spannungsleiter dienen, weswegen eine erhöhte Verbrennungsgefahr besteht. 

So sehr wir es auch gerne sehen, Euch in Gruppen wandern zu sehen, müsst Ihr während einem Gewitter etwas Abstand zwischen Euch bringen. Ihr solltet Euch in einem Abstand von mindestens 1 Meter voneinander verteilen. Im besten Fall schafft Ihr es sogar, 3 Meter zwischen Euch zu bringen. Dadurch kann verhindert werden, dass die elektrische Spannung von Person zu Person überspringt.

Gewitter während dem Megamarsch

Credits: Sportograf
Credits: Sportograf

Wie bereits weiter oben erwähnt, schauen wir uns vor dem Megamarsch natürlich auch den Wetterbericht an. Sollte für den Zeitpunkt des Starts ein Gewitter angesagt sein, könnte es z.B. dazu kommen, dass wir den Start ein paar Stunden nach hintern verschieben. Sollte das der Fall sein, erhaltet Ihr hierzu per E-Mail und über unsere Social Media Kanäle alle Infos von uns.

 

Sollte es während dem Megamarsch zu Gewittern kommen,  werden wir den Megamarsch unter Umständen für ein paar Stunden unterbrechen und dann ggf. später fortsetzen. Bei starken und langhaltenden Gewittern kann es im schlimmsten Fall dazu kommen, dass wir den Megamarsch komplett unterbrechen/ abrrechen müssen. 

Bei einem Gewitter während dem Megamarsch werden wir Euch per E-Mail, über unsere Social Media Kanäle und über unsere Webseite über den weiteren Ablauf informieren. Haltet diese Plattformen also auf jeden Fall im Auge. Achtet darüber hinaus aber auch selber auf das Wetter um Euch herum. Bei einem 50km oder 100km Megamarsch seid Ihr ab einem bestimmten Punkt über mehrere Kilometer verteilt, sodass die Wetterlage sich teilweise unterscheiden kann. Wenn Ihr das Gefühl habt, Euch in Sicherheit bringen zu müssen, dann macht das - unabhängig davon, ob Ihr eine Info von uns bekommen habt oder nicht. 

 

Bei Gewittern werden wir diejenigen von Euch, die sich gerade an einer Station aufhalten, dort behalten, sodass Ihr erst nach dem Gewitter weiterwandert. Wenn Ihr Euch gerade nicht an der Station befindet, dann bringt Euch entlang der Strecke in Sicherheit (wie oben beschrieben). Zieht Euch Eure Warnwesten an, damit Ihr auf der Strecke gut sichtbar und erkennbar seid. 

 

Hier nochmal die wichtigsten Punkte: 

  • Schaut während des Events regelmäßig auf unseren Social Media Kanälen vorbei, ob wir dort ein Update zum Wetter gepostet haben. 
  • Achtet darauf, ob Info-Schilder an den Verpflegungsstationen hängen und folgt vor allem den Anweisungen des Ordnungspersonals! 
  • Wenn Ihr Euch unsicher seid, fragt gerne beim Team nach. 
  • Lauft am besten nicht alleine, sondern in kleinen Gruppe, sodass Ihr Euch gegenseitig informieren könnt, falls es Updates von uns gibt. Abstandsregeln beim Gewitter beachten!
  • Achtet selber auf die Wetterlage und sucht Euch ggf. Schutz, falls Ihr das Gefühl habt, dass das notwendig ist! Eure Gesundheit geht in  jedem Fall vor! 
  • Tragt eine Warnweste/ Reflektoren an der Kleidung! So seid Ihr im Dunkeln - gerade auch bei Regen - besser sichtbar. Es geht hier um Eure eigene Sicherheit! 

Am schönsten ist es natürlich, bei gutem Wetter zu wandern. Dennoch ist es sinnvoll auch für alle anderen Wetterlagen vorbereitet zu sein. 

 

Sportliche Grüße

 

Euer Team Megamarsch 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0