· 

Abnehmen durch Wandern

Um mit dem Wandern anzufangen oder sich der Challenge „Megamarsch“ zu stellen, gibt es viele verschiedene Beweggründe. Vielleicht wollt Ihr Euch selber herausfordern oder Ihr liebt das Wandern und möchtet Eure Leidenschaft mit einem Event kombinieren. Vielleicht möchtet Ihr auch einfach mehr Bewegung in Euren Alltag bringen und Euch mit dem Megamarsch ein festes Ziel setzen.

Eins ist Fakt: Wandern ist enorm Gesund.

 

Auch für alle, die abnehmen möchten oder im Winter weiterhin sportlich aktiv sein möchten, habe ich gute Neuigkeiten: Durch Wandern verbrennt man ungefähr so viele Kalorien wie durch das Joggen. Dabei spielt die Zeit natürlich eine entscheidende Rolle. Denn nach einem 30 Minuten-Spaziergang habt Ihr diese Wirkung leider noch nicht erzielt. Ein mancher definiert Wandern als das Gehen für mindestens 1 Stunde, für manch andere ist das Wandern definiert als das Gehen für maximal 2 Stunden. In der Regel spricht man davon, dass 2 Stunden Wandern ungefähr gleich steht mit 75 Minuten Joggen.

 

So oder so ist Wandern ein moderates Ausdauertraining, sodass Wandern auch zu einer besseren Grundlagenausdauer verhilft. 

 

Das schöne am Wandern ist, dass man seine Muskeln und Gelenke nicht zu sehr beansprucht. Dabei schreibe ich gerade nicht von unseren Extrem-Wanderungen, bei denen der Körper natürlich sehr beansprucht wird. Deswegen solltet Ihr Euch dem Megamarsch am besten auch nur mit genügend Training und Vorbereitung stellen. 

Aber wie nimmt man durch das Wandern jetzt ab?

Wie bei jeder anderen sportlichen Aktivität gilt auch beim Wandern, dass Energie verbraucht wird. Für ausreichende Energie bedient sich der Körper gerne an den Fettreserven. Das bedeutet allerdings nicht, dass Menschen, die wenig Körperfett haben, nicht lange durchhalten. Allerdings nehmen Menschen mit mehr Hüftgold durch das Wandern leichter ab.

 

Wer in einem gebirgigen Gebiet wohnt, für den habe ich noch besserer Nachrichten. Es gibt mehrere Aspekte, die den Vorgang des Kalorienverbrennens positiv beeinflußen. Einer davon ist auf jeden Fall die Steigung. Je mehr Steigung eine Strecke hat desto mehr Kalorien werden verbrannt und eins ist sicher: Beim Abgang werden auf jeden Fall die Gesäßmuskeln trainiert. ;)  Auch die Höhe, in der Du wanderst, hat Auswirkungen darauf, wie viele Kalorien verbraucht werden. Je höher der Ort liegt desto geringer ist der Sauerstoffgehalt. Demensprechend müssen Dein Herz und Dein Atemfrequenzsystem ihr Leistung steigern, damit Du in gleicher Zeit die gleiche Menge an Sauerstoff aufnehmen kannst. Das benötigt wieder mehr Energie und das verbraucht wiederum mehr Kalorien.

 

Wer mit Stöcken wandert, hat ebenfalls einen besseren Effekt. Die schönen Hilfsmittel unterstützen dabei, die Kalorien purzeln zu lassen, da noch zusätzliche Muskelgruppen beansprucht werden. 

 

Auch Dein Rucksack kann Dir beim Abnehmen helfen. Denn dieser stellt ein zusätzliches Gewicht dar, was dafür sorgt, dass die Wanderung anstrengender ist und Dein Körper extra Energie aufbringen muss, um den Rucksack überhaupt über mehrere Stunden auf dem Rücken halten zu können. Und zack hast Du wieder einmal ein paar Kalorien mehr verbrannt. Je nachdem wieviel Du im Rucksack mitnimmst, kannst Du also steuern, wie anstrengend Deine Wanderung ist. Für den Anfang solltest Du auf viel Zusatzgewicht verzichten und kannst Dich dann nach und nach steigern. 

Außerdem hilft es, wenn Du in einem gleichmäßigen Tempo wanderst, denn bei einem gleichmäßigen Tempo fällt es Dir leichter für mehrere Stunden durchzuwandern. Durch diese fortlaufende Bewegung hältst Du Deinen Energieverbrauch hoch, was beim Abnehmen hilft. 

 

Auch wenn es vielleicht komisch klingt, ist das Ziel beim Abnehmen, eine negative Energiebilanz aufzubauen. Das bedeutet nämlich, dass Du mehr Energie verbrauchst, als Du zu Dir nimmst. Gerade beim Wandern benötigt der Körper aber auch viel Energie. Auch wenn Du abnehmen möchtest, achte darauf, dass Du während Deiner Wanderung genug isst, da der Körper die Energie benötigt, um die Wanderung bewerkstelligen zu können. 

Es gibt verschiedene Apps und Anwendungen, mit Deinen Du Dir anzeigen lassen kannst, wie hoch Dein Grundbedarf ist. Das bedeutet, wie viel Energie/ Kalorien Du benötigst, wenn Du Dich nicht großartig bewegst. Dies ist je nach Geschlecht, Alter und Gewicht unterschiedlich. Viele Apps messen auch, wie viel Du z.B. beim Wandern oder bei anderen Sportarten verbraucht hast. 

Wie Du schon merkst, spielt die Ernährung beim Abnehmen eine große Rolle. Mit Wandern alleine wirst Du leider nicht abnehmen, wenn Du auf der anderen Seite nicht auf Deine Ernährung achtet. Wir haben hier ein paar Tipps für Dich, wie die richtige Ernährung das Abnehmen unterstützen kann: 

 

  1. Tue Dir selber den Gefallen und verzichte bei der Ernährung auf Süßigkeiten oder generell  auf zu viel Zucker und auf Alkohol. Ziemlich sicher bin ich mir, dass ein Stück Schokolade nicht schaden wird. Probiere aber im allgemeinen kohlenhydratarm zu essen. Dabei wirst Du nämlich Deinen Insulinspiegel senken, was einen positiven Effekt hat und für weniger Appetit und mehr Fettverbrennung sorgt. Auf Alkohol solltest Du verzichten, da Alkohol die Fettverbrennung stoppt und der Körper als oberste Priorität sieht, den Alkohol abzubauen.
  2. Was solltet Ihr Essen? Proteine! Warum das? Proteine bauen Muskeln auf und bekannterweise verbrennen Muskeln automatisch viel Kalorien.  Zudem halten Euch die Proteine auch für eine längere Zeit enorm satt. 
  3. Achtet auf eine gesunde Ernährung. Dabei kann zum Beispiel Obst und Gemüse helfen. Das Wundermittel ist nicht nur gesund sondern auch noch lecker und effektiv. Wie war nochmal der bekannte Spruch: An apple a day, keeps the doctor away! ;) 

Ich hoffe dieser Artikel kann Euch ein bisschen helfen, Euer Hüftgold zu verringern und wenn nicht, ist ein bisschen Fett, was zusätzlich wärmt, doch auch was Besonderes. :) 

 

Sportliche Grüße

 

Yara von Eurem Team Megamarsch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0