· 

Wandern mit Kindern in Berlin

Heute möchten wir Euch drei weitere Wandermöglichkeiten mit Kind vorstellen. Diesmal geht es um unsere Hauptstadt Berlin und ihre nähere Umgebung. Genau wie in unserem Hamburger Gegenstück haben wir versucht, darauf zu achten, dass die Ziele nicht nur landschaftlich etwas zu bieten haben, sondern auch bei eher mäßiger Wanderlust interessant sind.

 

Wuhlheide

 

Unser Lieblingsziel ist an dieser Stelle das städtische Waldgebiet Wuhlheide. Neben einigem an bewanderterer Fläche mit vielen Bäumen und grünen Wiesen gibt es hier auch einiges zu bestaunen. Zunächst wäre da der Modellpark Berlin-Brandenburg, den es bereits seit 2007 gibt. Auf einer Fläche von etwa 15.000 Quadratmetern werden 82 Miniaturgebäude aus dem Berliner bzw. Brandenburger Raum ausgestellt. Der Maßstab beträgt 1:25, was dafür sorgt, dass auch die Kleineren einen guten Überblick haben. Etwas aktiver ist die Nutzung der Berliner Parkeisenbahn. Hierbei handelt es sich um eine Schmalspureisenbahn, die auf einer Gesamtstrecke von 7,5 km durch den Park fährt. Das besondere ist, dass Kinder ab einem Alter von 5 Jahren verschiedene Aufgaben im Zusammenhang mit der Eisenbahnfahrt übernehmen dürfen. Das Lenken bleibt jedoch den volljährigen Zugführern überlassen. Ebenfalls ein tolles Ziel ist die Öko-Insel, die sich mittels eines Spazierganges einfach erreichen lässt.

Dort gibt es unteranderem ein Bienenhaus und ein Fischerei Gebäude. Außerdem können im Gewächshaus tropische Pflanzen bewundert werden und das Gefühl eines kleinen Kurzurlaubs kommt auf. Daneben gibt es zahlreiche Informationen zum Thema nachhaltige Lebensmittelprodution und Selbstversorgung. Gerade für Berliner Stadtkinder kann das besonders faszinierend sein. In diesem Zusammenhang werden in zahlreichen Beeten, die verschiedensten Nutzpflanzen gezüchtet. Auch das Thema alternative Energiegewinnung ist ein fester Bestandteil der Insel. Neben diesem Vielfältigen Angebot gibt es auch immer wieder verschiedene Ausstellungen mit in Aquarien bzw. Terrarien lebenden Fischen oder Insekten und die Möglichkeit ein echtes Mikroskop auszuprobieren.


Wenn Dein Kind lieber etwas zum Kuscheln haben möchte, könnt Ihr auch dem Streichelzoo einen Besuch abstatten. Langweilig wird es hier auf jeden Fall nie und wir finden Wuhlheide hat so viel zu bieten, dass es fast schon unmöglich wird, alles an einem Nachmittag zu erkunden. Wiederkommen lohnt sich also.

 

 

Schlosspark Babelsberg 

 

Im Schlosspark Babelsberg steht das Thema Architektur ganz klar im Vordergrund. Dieser Ausflugsort ist vor allem dann geeignet, wenn die Kinder einigermaßen wanderbegeistert sind. Der Park mit seinen über 120 Hektar Gelände gehört zum Weltkulturerbe und liegt in unmittelbarer Nähe zur Havel. Das dort stehende Schloss, dem der Park seinen Namen verdankt, wurde zuletzt 2016 saniert und hat einen beeindruckenden Tanzsaal, an dessen Decke ein prächtiger Sternenhimmel zu bestaunen ist. Außerdem eröffnet der Blick aus einem der Fenster einen tollen Blick über die weitläufigen Parkanlagen, mit mehreren Seen und traumhaft angelegten Beeten.

 

Ein besonderer Hingucker für Kinder kann das überraschende in die Höhe schießen des Parkgeysirs in der Nähe des Dampfmaschienenhauses sein. Neben diesem Gebäude können Du und Deine Kinder auch eine Gerichtslaube, das kleine Schloss oder das Matrosenhaus besichtigen. Unser persönlicher Liebling ist der Flatowturm. Passend zum verspielten Aussehen lässt sich hier das Märchen von Rapunzel denken. Vielleicht lassen sich die Kinder bei einem Imbiss in der Nähe des Turmes zu einer klassischen Märchenstunde überreden. Wer den Turm erklommen hat, wird mit einem einmaligen Blick auf das Potsdampanorama, etwas weiter entfernt, belohnt. 

 

Grunewald 

 

Unser letzter Tipp ist eine Wanderung durch die Sandgrube in Grunewald, vorbei am Teufelssee, der an den Himmelsteich anschließt.

Wenn man auch nur schwer an den Strand fahren kann, hier lassen sich Kinderträume von einmaligen Sandburgen erfüllen. Lediglich ein gewisser Wasservorrat sollte mitgenommen werden, damit die Burg aus hält. Der See untersteht Abschnittsweise dem Naturschutz, da sich hier beispielsweise seltene Muscheln finden lassen. An manchen Stellen ist fröhliches Planschen jedoch erlaubt und ein altes Wasserwerk kann ebenfalls besucht werden. Hunde sind in direkter Nähe des Teufelssees verboten und müssen in der näheren Umgebung auf jeden Fall angeleint werden. Wenn es etwas interaktiver sein soll, könnt Ihr auch das Öko-Werk besuchen. 


Hier gibt es immer wieder Führungen und Ausstellungen, beispielsweise zum Thema Teich. Außerdem werden verschiedene Bastelkurse angeboten, in denen überwiegend Naturmaterialien als Basis dienen. Ebenfalls aufregend könnte die Geo-Caching-Tour sein, bei der die Kinder spielend lernen sich in ihrer Umgebung zurecht zu finden und dabei noch einiges über die vorhandene Natur lernen können. Prinzipiell könnt Ihr Euch aber auch Eure eigene Tour erstellen und am Ende eine kleine Überraschung verstecken. Mehr zum Thema Geocaching findet Ihr in unserem dazu passenden Blogbeitrag

Was kleinen Berlinern auch nicht schaden kann, ist ein lustiger Kurs in Pflanzenkunde, bei dem die Frage "essbar oder nicht?" ganz klar im Vordergrund steht. Wir finden Kinder sollten über ein gewisses Grundwissen verfügen, damit sie nicht sorglos irgendwelche Beeren oder andere Pflanzenteile verputzen, die im schlimmsten Fall giftig sind.


 

Kennt Ihr weitere Wanderziele mit Kind in der Berliner Region? Dann teilt Eure Erfahrungen gerne mit uns.

 

Sportliche Grüße

Euer Team Megamarsch

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0