· 

Ausreden kein Sport zu machen und wie Du sie umgehst

Wir alle kennen es, wir sollten mal wieder Sport machen, da die letzte Einheit schon ein paar Tage her ist. Dann finden wir im Kopf aber eine passende Ausrede und machen erneut kein Sport, da wir unser Gewissen mit der Ausrede manipuliert haben. In diesem Blog stelle ich Dir die klassischen Sport-Ausreden vor und gebe Dir Tipps, wie Du sie ganz einfach umgehen kannst.

 

1. Ich habe keine Zeit

Der absolute Klassiker unter den Ausreden. Aber was bedeutet „keine Zeit“ haben eigentlich. Sicherlich gibt es Tage und Situationen, in denen diese Aussage wahr ist, aber in den meisten Situationen sagt diese Ausrede nur etwas darüber aus, wie Du Dein Leben priorisierst. Keiner verlangt von Dir, dass Du täglich mehrere Stunden für Sport einplanst. Aber etwa 20 bis 30 Minuten solltest Du schon einplanen, um Deinem Körper etwas Gutes zu tun. Um Dich an diese Vorgaben auch wirklich zu halten, nimm Dir einen regelmäßigen Termin für den Sport, bspw. direkt nach der Arbeit, oder nach dem Aufstehen. Ein weiterer Tipp: Trage Dir die Einheit in den Kalender ein, so erinnert Dich Dein Handy ständig daran, Sport zu machen. Mag nervig klingen, aber es hilft definitiv.

 

2. Ich habe nicht die richtige Ausrüstung

Viele Menschen denken, dass man ohne die passende Ausrüstung kein Sport treiben kann. Diese Illusion darf aber in die Schublade mit der Aufschrift „Quatsch“ gelegt werden. Einfache Bewegungen, wie Laufen, Wandern oder Schwimmen brauchen keine teure Ausrüstung. Ein paar passende Schuhe, Schwimmkleidung und vielleicht noch ein Handy mit Kopfhörern für musikalische Unterstützung. Mehr braucht es nicht. Spare Dir teure Heimtrainer oder Ausrüstung für Kraftsport. Sehr vieles lässt sich einfach und ohne teure Ausrüstung durchführen. Machst Du regelmäßig Sport und hast Bock auf bestimmte Geräte oder Ausrüstung, hindert Dich aber natürlich keiner daran diese zu kaufen. Sei Dir aber sicher, dass Du es dann auch nutzt. Nichts ist ärgerlicher als viel Geld für ein Sportgerät in die Hand zu nehmen, nur dafür, dass dieses dann als Staubfänger dient.

 

 

3. Das Wetter ist schlecht

Man könnte das Gefühl bekommen, das Wetter will gar nicht, dass wir Sport treiben. Immer dann, wenn wir uns aufgerafft haben und Laufen/ Wandern gehen wollen, ist es dasselbe Bild. Regen, Schnee und Kälte verhindern, dass wir unsere Einheit durchziehen können. Aber ist das Wetter wirklich wichtig? Nein. Natürlich läuft/ wandert es sich bei milden 18 Grad und Sonnenschein am besten, aber auch im Regen kann man problemlos Laufen/ Wandern. Das kostet zwar mehr Überwindung, aber dennoch macht es Spaß. Wer partout bei schlechtem Wetter nicht raus will, kann auch ganz einfach in den eigenen vier Wänden bleiben und hier ein paar Übungen machen. Also die Wetter-Ausrede zählt nicht.

 

4. Ich habe keine Lust

Jeder hat mal einen Tag, an dem die Motivation zum Sport fehlt und man einfach nur auf der Couch liegen will. Das ist auch völlig in Ordnung, es sollte nur nicht täglich stattfinden. Es ist ganz normal, wenn man solche Tage immer mal wieder hat. Kommt das aber alle paar Tage vor, sollte man seine Einstellung mal hinterfragen. Keine Lust zu haben, ist nämlich eher eine Feststellung als eine Ausrede. Wenn Du dauernd keine Lust hast, hast Du vielleicht noch nicht die richtige Sportart für Dich gefunden. Probiere Neues aus, schnapp Dir Freunde und Bekannte und mache mit mehreren Leuten Sport. Normalerweise sollte die Motivation dann irgendwann zurückkommen.

 

5. Ich kann das nicht

Übung macht den Meister. Das ist nicht nur ein Spruch, sondern sogar ein Fakt. Du traust Dich nicht vor anderen zu trainieren, weil sie etwas besser können als Du? Das ist total egal. Das Leben ist kein Wettkampf mit anderen. Du hast den Wettkampf in dem Moment gewonnen, in dem Du Dich dazu entscheidest, Sport zu machen. Und wenn Du regelmäßig Sport machst, wirst Du merken, dass Du besser wirst. Natürlich verlangt es eine gewisse Anlage, um mit dem Sport Geld zu verdienen. Nur weil Du täglich 30 Minuten Fußball spielst, wirst Du nicht zum nächsten Messi oder Ronaldo, aber Du wirst Dich ganz bestimmt irgendwann mit Deinen Freunden messen können, die Dir heute vielleicht noch einen Schritt voraus sind. Also steck den Kopf nicht in den Sand, weil es nicht auf Anhieb klappt. Mach weiter und Du wirst Dich täglich verbessern.

Ich hoffe, ich konnte Dich davon überzeugen, dass es eigentlich gar nicht so schwer ist, regelmäßig Sport zu machen. Jeder von uns nutzt mal eine dieser Ausreden und das ist auch völlig in Ordnung. Es sollte nur nicht zur Gewohnheit werden. Welche ist Deine liebste Ausrede und wie schaffst Du es, diese eben nicht anzuwenden? Ich freue mich auf Rückmeldungen jeder Art!

 

Sportliche Grüße

 

Marcel von Deinem Team-Megamarsch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0