· 

3 mal Trendsport bitte

Es gibt jedes Jahr eine große Menge an neuen Trendsportarten, die sich global verbreiten. Wir haben uns einmal schlau gemacht, was im letzten Jahr besonders großen Anklang fand und Euch die in unseren Augen interessantesten herausgesucht. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und vielleicht ja auch Schmunzeln!

 

Crunning

Eine Mischung aus Joggen und Krabbeln beschreibt diesen Trendsport, der sich von Australien ausgehend verbreitet, am besten.  Crunning lehnt sich dabei an eine Trainingsvariante buddhistischer Mönche an, die Treppen in beliebiger Richtung hinauf und hinunter krabbeln. Er ist unglaublich anstrengend, weil fast jeder Muskel beansprucht wird. Das Spielprinzip funktioniert wie folgt: Die Hände werden auf Schulterhöhe auf dem Boden positioniert, während die Beine wie beim Sprintstart angeordnet sind. Danach musst Du nur noch los krabbeln. Wenn Du den Sport zum ersten mal ausprobierst, sollte die Länge der zu bewältigenden Strecke bei höchstens 50 Metern liegen. Wegen der ungewohnten Haltung und der starken Beanspruchung der Muskeln, ist es wichtig, dass Du nach einer Einheit erstmal anderthalb bis zwei Minuten Pause machst. Während dieser Pause kannst Du entspannt einen Schluck trinken und Dich mit dynamischen Dehnübungen und Ausschütteln für die nächste Runde bereit machen. Anfängern wird empfohlen nicht mehr als einen Zyklus von drei Runden zu absolvieren, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Vorheriges Aufwärmen ist natürlich Pflicht. Was ebenfalls empfehlenswert ist, sind ein paar Handschuhe, sowie ein Helm. Gerade am Anfang kann es schon mal schwierig sein, alle Gliedmaßen gleichzeitig zu koordinieren, sodass der Helm beim Straucheln Deinen Kopf schützt. Die Handschuhe hingegen vermeiden Aufschürfungen oder Schnitte der Haut. Während Du den Sport ausführst, solltest Du auf jeden Fall darauf achten, dass der Rücken möglichst gerade gehalten wird. Um Deine Gelenke zu schonen, solltest Du beispielsweise auf einer Wiese oder etwas vergleichbarem trainieren, da hier der Boden relativ weich ist. Sobald Du etwas fitter geworden bist, kannst Du das Training langsam ausweiten.

 

Bowka

Diese amerikanische Sportart bringt Dich garantiert auf Hochtouren. Zu afrikanischen Rhythmen wird das Tanzbein geschwungen und imaginäre Gegner zu Boden geschlagen. Wenn Du zwar Spaß am Tanzen hast, aber Dich komplizierten Choreografien langweilen, weil Du lieber direkt loslegen willst, bist Du mit Bokwa gut beraten. Nach einer kurzen Aufwärmende kann es direkt losgehen. Der Clou des ganzen besteht darin, dass Du mit Deinen Füßen Buchstaben oder Zahlen nachtanzt. Nach jedem Buchstaben beziehungsweise jeder Zahl wird kurz auf der Stelle gewippt, bevor es mit der nächsten Figur weitergeht. Der Spaß steht definitiv im Vordergrund  und niemand achtet wirklich darauf, ob man sich gerade optisch zum Affen macht. Genau wie beim Crunning wird der gesamte Körper gefordert, sodass die Kalorien nur so purzeln. Alter oder Größe spielen hierbei keine Rolle, sodass praktisch jeder mit Bokwa anfangen kann. Am Ende des kräftezehrend Workouts steht eine dynamische Dehnrunde, die dafür sorgt, dass Muskelverhärtungen vorgebeugt wird und sich die Pulsfrequenz langsam beruhigen kann.

 

Chase tag

Schon mal von Chase Tag gehört? Dieser aus Großbritannien stammende Trendsport lehnt sich an das Fangen spielen aus Kindertagen an und macht mit dem richtigen Spielpartner eine Menge Spaß. Die Regeln sind dabei recht einfach: Sobald das Spielfeld abgesteckt ist und beide Mitspieler bereit sind, versucht der Herausforderer seinen Gegner innerhalb von 20 Sekunden mit der Hand zu berühren. Schafft er das, geht die erste Runde an ihn und Spieler Nummer zwei ist mit Fangen dran. Andernfalls bekommt der Flüchtende einen Punkt. Festhalten oder andere unfaire Techniken sind dabei nicht erlaubt. Damit das ganze nicht zu einfach ist, werden in der Regel mehrere Hindernisse innerhalb der Spielfeldes platziert, sodass neben dem eigentlichen Davonlaufen auch Klettern, Springen und Rutschen gefragt sind. Es hat also gewisse Ähnlichkeiten mit Parkour. Um Verletzungen zu vermeiden, sollte man sich also gründlich aufwärmen und die Hindernisse im Vorfeld einmal ausprobieren. Wer während der 20 Sekunden das Spielfeld verlässt, verliert automatisch. Eine andere Variante des Chase Tags wird in Teams von maximal 6 Personen gespielt. Nacheinander treten jeweils zwei Spieler gegeneinander an und versuchen, innerhalb von 10 bis 16 Runden möglichst viele Punkte für ihr Team zu holen. Der Gewinner einer Einzelrunde darf auf dem Spielfeld bleiben, während für den Verlierer ein Teamkamerad einspringt. Darüber hinaus gibt es noch weitere Varianten, die Du Dir bei Interesse einfach mal ansehen kannst. Egal für welche Variante Du Dich am Ende entschieden hast, gewinnen kann nur, wer nach allen Runden die meisten Punkte gesammelt hat. Es gibt übrigens richtige Weltmeisterschaften, die unheimlich spannend anzusehen sind. Schau einfach mal rein.

Hast Du bereits eine dieser Sportarten ausprobiert? Dann teil Deinen Eindruck gerne mit uns.

 

Sportliche Grüße

 

Deine Christine vom Team Megamarsch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0