· 

Gesund Frühstücken – mit Power in den Tag

Das Frühstück wird von vielen Leuten als die wichtigste Mahlzeit des Tages angepriesen. Andere wiederum sind wahre Frühstücksmuffel und nehmen erst mittags das erste Mal Nahrung zu sich. Warum ein gesundes Frühstück wichtig ist, um mit ausreichend Power in den Tag zu starten, schauen wir uns in diesem Blog einmal genauer an.

Warum soll ich gesund frühstücken?

Dein Körper entleert in der Nacht seinen Glykogenspeicher. Das heißt Dein Gehirn benötigt neue Energie. Und die bekommt es durch ein gesundes Frühstück. Wer am Morgen auf sein Frühstück verzichtet, hat häufig mit Heißhungerattacken zu tun und außerdem ist die Versuchung, zu ungesunden Snacks zu greifen, sehr sehr hoch. Außerdem leidet auch Deine Konzentrationsfähigkeit enorm, wenn Du auf das Frühstück verzichtest.

Wie schaffe ich es, regelmäßig zu frühstücken?

Die beiden häufigsten Gründe dafür, nicht zu frühstücken, sind „keine Zeit“ und „kein Hunger“. Doch für beides gibt es einfache Tipps, wie Du vom Frühstücksmuffel vielleicht doch noch zum Frühstücksliebhaber wirst. Der erste Tipp ist sehr simpel und eigentlich für jeden möglich. Fehlt Dir morgens die Zeit zum Frühstücken, bereite Deine Mahlzeit bereits am vorherigen Abend vor. Stehst Du in der Küche und machst Dir Dein Abendessen, plane einfach zehn Minuten mehr ein und bereite Dir Dein Frühstück vor. So sparst Du Dir am nächsten Morgen die lästige Arbeit alles aus- und wieder einzuräumen und kannst gleichzeitig an Deiner etablierten Morgenroutine festhalten. Hast Du morgens keinen Hunger, kann ich Dir natürlich keinen Tipp geben, der Dich morgens hungrig werden lässt. Aber ich kann Dir zumindest einen anderen Tipp mit auf den Weg geben. Packe Dein vorbereitetes Frühstück ein und habe es immer griffbereit bei Dir, solange das Dein Job natürlich zulässt. So hast Du immer die Möglichkeit, zu Deiner Mahlzeit zu greifen und musst nicht extra noch aufstehen, oder Dir etwas zubereiten. Warte einfach bis der Appetit auf Dein Frühstück kommt. Wichtig ist nur, warte mit der ersten Mahlzeit nicht zu lange, schon gar nicht bis mittags. Da könnte der Hunger schon so groß sein, dass Du sehr große und meist ungesunde Portionen isst und die machen Dich bekanntlich am Nachmittag sehr müde.


Wie sollte Dein Frühstück aussehen?

Grundsätzlich sind Deiner Fantasie hier keine Grenzen gesetzt. Das Frühstück ist wichtig, weil es Deinem Gehirn mitteilt, dass der Tag jetzt startet, denn Dein Gehirn benötigt Kohlenhydrate, um zu denken. Auch deshalb ist es sinnvoller morgens eine gesunde Mahlzeit zu sich zu nehmen, anstatt irgendetwas sehr fettreichen. 

 

Aber ein gesundes Frühstück bedeutet nicht, dass Du ausschließlich Obst und Gemüse zu Dir nehmen solltest. Die Möglichkeiten sind hier schier unbegrenzt, aber ein paar will ich Dir im folgendem etwas genauer vorstellen.


1. Frisches Obst und Gemüse

Isst Du gerne etwas Süßes zum Frühstück, ist frisches Obst genau das richtige für Dich. Frisches Obst eignet sich sowohl als Beilage, als auch als Topping auf Deinem Müsli. Darüber hinaus ist es auch noch sehr gesund. Bist Du großer Freund von Marmelade oder Nutella, will ich Dir diese Lebensmittel natürlich nicht verbieten, aber tu Dir und Deinem Körper den Gefallen und reduziere den Verbrauch etwas. Ab und an ist natürlich auch ein Brot mit Nutella in Ordnung, aber bei etwas Süßem sollte die erste Wahl immer Obst sein. Neben Obst eignet sich natürlich auch Gemüse für Dein Frühstück. Die Klassiker hier wären wohl Gurke und Karotte, aber auch vieles weitere passt zum Frühstück. Probiere hier einfach aus, was Du am besten findest. Denn mit Obst und Gemüse kannst Du quasi nichts falsch machen.

2. Müsli

Der absolute Frühstücksklassiker und in Millionen verschiedenen Varianten erhältlich: Das Müsli. Ungezuckertes Müsli ist perfekt für Dein Frühstück, aber achte auf das wichtige Wort: ungezuckert. Achte beim Kauf darauf, dass Dein Müsli nicht zusätzlich gezuckert ist. Findest Du auf der Packung Worte wie z.B. Zucker, solltest Du eher ein anderes Müsli in Erwägung ziehen. Auch hier gilt natürlich, niemand sagt etwas, wenn Du mal zu den süßen Schokocornflakes greifst. Wir haben doch alle eine Schwäche für Schokolade. Aber Du solltest diese Art von Müsli nur selten zu Dir nehmen. Willst Du auf Nummer sicher gehen, mische Dir Dein Müsli doch einfach mal selbst. Hier kannst Du entscheiden, was Du am liebsten magst und es entsteht bestimmt eine großartige Kreation. 

3. Milchprodukte

Zu den oben genannten Zutaten passen natürlich auch sehr gut Milchprodukte wie Joghurt oder Quark. Auch Milch und Käse passen zu fast jeder Mahlzeit. Achte hierbei nur auf den Fettanteil des Produktes. Deine Milchprodukte sollten im besten Fall so wenig Fett wie möglich enthalten. Für die Veganer unter Euch, gibt es all diese Produkte natürlich auch in einer veganen Version. Und auch für alle anderen als Tipp: Produkte wie vegane Joghurts sollten nicht nur für Veganer sein, probiert sie einfach mal aus. Viele sind superlecker und gleichzeitig auch noch sehr gesund!

4. Getränke

Neben den Dingen, die Du morgens isst, ist natürlich auch noch das morgendliche Trinken ein wichtiges Thema. Es wird Dich nicht vom Hocker hauen, aber das aller wichtigste ist Wasser. Fülle Deinen Wasservorrat morgens wieder auf und trinke ausreichend Wasser. Natürlich ist auch ein Kaffee morgens völlig in Ordnung, aber neben dem Kaffee solltest Du dennoch nicht auf Dein Wasser verzichten. Das Wasser sollte immer dabei sein. Verzichten solltest Du auf stark gezuckerte Getränke wie Softdrinks jeglicher Art. Willst Du etwas Süßes trinken, greife auf Früchtetees oder Fruchtsäfte zurück. Achte aber vor allem bei letzterem darauf, dass diese nicht künstlich stark zuckerhaltig sind.

Ich hoffe ich konnte Dir einige Einblicke in das Thema „Frühstück“ geben, aber jetzt interessiert mich Deine Meinung. Bist Du ein Liebhaber der frühen Mahlzeit, oder eher ein Frühstücksmuffel? Und wie sieht Dein Frühstück morgens aus? Ich freue mich auf Rückmeldungen jeder Art!

 

Sportliche Grüße

 

Marcel von Deinem Team-Megamarsch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0