· 

Mobility Training – Faszienrolle Edition

Wie Ihr schon wisst, ist die Vorbereitung und die Nachbereitung beim Wandern enorm wichtig! Um bei dem nächsten Megamarsch das Maximum aus Euch rauszuholen und Eure gesetzten Ziele zu erreichen, stellen wir Euch heute das Mobility Training mit der Faszienrolle vor und zeigen Dir natürlich auch Übungen. Verhärtete Muskeln und Gelenkschmerzen gibt es nach der Mobility-Einheit nicht mehr! 

 

Was ist Mobility Training überhaupt? Mobilisationstraining, auch Mobility Training genannt, verbessert Deine Beweglichkeit, Mobilität, Geschmeidigkeit und Vitalität. Dabei geht es nicht nur ums Dehnen der Muskeln, sondern genau genommen, um die Minimierung von muskulären Verspannungen, sowie die Reduzierung von Bewegungseinschränkungen. Im Vergleich zum Stretching ist Mobility deutlich dynamischer und ganzheitlicher. Wenn Du die Mobility-Einheit mit Hilfe einer Faszienrolle durchführst, wirst du schnell merken, dass es einen großen positiven Einfluss auf Deinen ganzen Körper haben wird. 

Aber wieso sind Deine Faszien und das Benutzen einer Faszienrolle so wichtig? Durch Stress im Alltag, stundenlangem Sitzen, einseitigen Bewegungen oder auch durch eine hohe Belastung Deiner Muskeln kann es dazu kommen, dass sich Deine Faszien verkleben. Die Verklebungen Deiner Faszien verursachen daraufhin Muskelverspannungen, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen oder Bewegungseinschränkungen, die Deinen Körper schlussendlich aus der Balance bringen und Dich dabei hindern 101% beim Megamarsch oder anderen sportlichen Aktivitäten zu geben. Damit das nicht passiert, empfehlen wir Dir daher Mobility-Einheiten in Dein Training zu integrieren. Mit Hilfe einer Fazienrolle kannst Du Deine Mobility-Einheiten am effektivsten Gestalten und muskulären Beschwerden vorbeugen. Übungen mit einer Faszienrolle können die obengenannten Verklebungen Deiner Faszien lösen und die damit verbundenen Beschwerden beheben. Somit wird Dein Fasziengewebe wieder geschmeidig und elastischer. Außerdem gibt es noch zahlreiche weitere Vorteile durch Übungen mit einer Faszienrolle. Die Benutzung vermeidet unter anderem Haltungsschäden und gleicht Fehlbelastungen aus. Ebenso verbessert es Deine aktive Beweglichkeit sowie Deine Gelenkstellung. Durch die Übungen vergrößert sich auch Dein Bewegungsradius und steigert zusätzlich Dein Wohlbefinden. 

TOP 5 Übungen mit einer Faszienrolle für dein Wohlbefinden!

Jetzt wird es Zeit aktiv zu werden! Wir zeigen Dir unsere Top 5 Mobility-Übungen mit der Faszienrolle, die Du kinderleicht in Deinem Wohnzimmer nachmachen kannst. Alles was du dafür brauchst ist eine Faszienrolle und schon kann das Mobility-Training losgehen. Wenn du keine Faszienrolle Zuhause hast, empfehlen wir Dir diese Faszienrolle für kleines Geld -> Klick hier <-. Das Training dauert nicht mehr als 10 Minuten. Dieses kannst du immer vor oder nach dem Laufen/Training/Wandern machen. Es sind Dir keine Limits gesetzt, Du kannst selbst entscheiden, wie oft Du Mobility-Einheiten machen möchtest, jedoch gilt auch hier, je öfter in der Woche desto besser! 

1. Übung: Rücken 

Leg Dich auf den Rücken und positioniere die Faszienrolle ungefähr auf Höhe der Brustwirbelsäule unter dem Rücken. Spanne konstant Deinen Bauch an, um ein Hohlkreuz zu vermeiden und stütze Deinen Kopf mit den Armen ab. Dein Becken berührt permanent den Boden, während Dein Oberkörper bei der Übung in der Luft ist – die einzige Stütze ist die Faszienrolle. In dieser Position wird nun langsam nach oben und unten gerollt.

 


 

2. Übung: vorderer Oberschenkel 

Hiermit kann die Spannung vom Hüftbeuger genommen werden, um das Knie zu entlasten. Nimm eine einfache Bauchlage ein und positioniere die Faszienrolle unter Deinen Oberschenkeln. Dein ganzer Körper ist während der Übung in der Luft – als Stütze fungieren deine Arme und die Faszienrolle. Auch hier rollst Du Dich langsam nach oben und unten.


 

3. Übung: hinterer Oberschenkel 

Begebe Dich in eine Langsitz-Position und positioniere die Faszienrolle unter dem hinteren Oberschenkel – stütze Dich mit deinen Händen und der Faszienrolle ab, sodass Dein restlicher Körper in der Luft ist. Das gleiche Spiel nochmal, roll Dich langsam nach oben und unten.


 

4. Übung: Waden

Die Faszienübung für die Wade zählt zu der am einfachsten ausführbaren Faszienübung überhaupt. Dazu muss die Faszienrolle lediglich unter die Wade gelegt werden. Anschließend sollte die Rolle langsam von der Ferse bis zum Knie und wieder zurückgerollt werden.


 

5. Übung: Hüfte und Gesäß 

Das Gesäß kannst Du am besten beanspruchen, wenn Du Dich mit einem angewinkelten Bein auf die Faszienrolle setzt und dich mit den Armen links und rechts abstützt. Wichtig ist es, hier einen Winkel von etwa 90 Grad einzuhalten. Roll dich dann langsam vom Beinbeugeansatz bis zum Beginn des Rückenmuskels nach vorn und nach hinten ab. 


Wir hoffen, dass wir Euch die Vorteile des Mobility Trainings näherbringen und Euch dazu motivieren konnten, es mal selbst auszuprobieren. Habt Ihr schon Erfahrungen mit Faszienrollen oder Mobility Training gesammelt? Wenn ja, was haltet Ihr davon? 

 

Sportliche Grüße,

 

Eure Djordje vom Team Megamarsch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0