Die schönsten Wanderwege in Europa

In einem anderen europäischen Land wandern - wir hoffen, dass das bald wieder ohne Probleme und Sorgen möglich ist! Bis dahin haben wir heute aber schon mal die aus unserer Sicht schönsten Wanderwege innerhalb Europas für Euch, die Ihr bestimmt ab nächstes Jahr mal ausprobieren könnt. Und Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. 

 

Unser Erster Wanderweg ist der Laugavegurinn in Island. Dieser Weg wird auch „Weg der heißen Quellen“ genannt, da er durch die Vulkanlandschaften im Süden Islands führt. Er führt an moosbedeckten Felsen und heißen Quellen vorbei, was Euch in eine andere Welt verzaubert. Denn wie Ihr sicherlich wisst, ist Island eine Vulkaninsel mit Stränden aus schwarzem Sand, was einem das Gefühl gibt, irgendwo anders als auf der Erde zu sein. Die Wanderroute ist ungefähr 54 Kilometer lang und einer der schönsten der Welt, denn sie bietet Euch, was das Herz begehrt. Ihr könnt auf den Wegen nicht nur wandern, sondern auch Unterkünfte zum Übernachten finden oder einfach vor Ort campen. Vor allem nachts könnt Ihr Euch die wunderschönen Polarlichter ansehen. Ihr werdet also Erinnerungen sammeln, die Ihr nie wieder vergessen werdet. Ihr seid natürlich nicht nur an diesen Wanderweg gebunden. Ihr könnt auch Abkürzungen nehmen oder den Weg verlängern, um mehr von der Landschaft Islands zu genießen. Die beste Zeit zum Wandern ist dort von Juni bis September, aber auch andere Monate sind machbar. Jedoch kann es dort sehr kalt werden; also denkt an die richtige Ausrüstung. 

 

Der nächste Wanderweg ist der Kerry Way in Irland. Dies ist der längste ausgeschilderte Wanderweg Irlands mit einer Länge von ungefähr 200km. Dieser führt einmal rund um die Halbinsel Iveragh vorbei an grünen Tälern und langen Küstenabschnitten. Der Kerry Way bietet Euch wunderschöne Ausblicke auf unterschiedliche Landschaften und verstärkt Euer Verständnis für die Grafschaften in Irland. Generell benötigen die meisten Wanderer über neun Tage, um den Weg abzuschließen. Er ist äußerst anspruchsvoll. Ihr könnt ihn entweder wie einen Ausdauertest erleben und versuchen, die 200 km zu wandern, was besonders für die extremen Wanderer unter uns ist. Oder Ihr nehmt ihn wie einen kleinen Urlaub und geht Tag für Tag kleine Etappen und genießt die Aussicht länger. Dabei ist es besonders wichtig, dass Ihr Euch Sicherheitstipps und Hinweise der Behörden durchlest, bevor Ihr Euch auf den Weg zum Kerry Way macht. Schließlich möchten wir nicht, dass Euch dort etwas passiert. 

 

Ein weiterer Wanderweg ist der Kungsleden in Schweden. Kungsleden bedeutet auf Deutsch soviel wie „Königspfad“. Er besteht aus zwei Teilen, welche die Naturlandschaften Lepplands erschließen. Der erste Teil führt etwa über 440 Kilometer von Abisko nach Hemavan und der zweite Teil führt 350 Kilometer von Sälen nach Storlien. Er führt also einmal von Norden nach Süden und von Süden nach Norden. Unterkünfte sind an dem Weg vorhanden, sodass Ihr Euch darüber keine wirklichen Gedanken machen müsst. Ihr könnt dort aber auch in der Natur Zelten, wobei Ihr darauf achten müsst, dass Ihr das an den vorhergesehenen Plätzen macht, um kein Problem mit den Behörden zu bekommen. Kungsleden lohnt sich besonders für die unter Euch, die Kälte lieben. Das Wetter kann dort nämlich ziemlich schnell umschlagen, von Schnee zu Frost und von da zu Hitze. Es ist bezüglich des Wetters alles möglich - selbst in den eigentlichen Sommermonaten wie Juli und August. Generell führt Euch der Weg an den riesigen beeindruckenden Gletschern vorbei und zeigt Euch atemberaubende arktische Landschaften. Die beste Zeit, um dort wandern zu gehen, ist Mitte Juni bis Anfang September. 

 

Unser letzter Wanderweg ist die Aradena Schlucht in Kreta. Eventuell verblüffend aber wahr: In Kreta könnt Ihr nicht nur am Strand liegen und die Sonne genießen oder im Meer schwimmen gehen, sondern auch mega Wanderwege finden. Die Aradena Schlucht ist ungefähr 12,6 Kilometer lang und hat knapp 800 Höhenmeter im Abstieg und Aufstieg. Dementsprechend ist dies wirklich nur für diejenigen unter Euch, die schon länger wandern. Einen Familienausflug mit Euren Kindern sollte Ihr dort eher nicht machen. Eine Schlucht hört sich für Euch jetzt vielleicht nicht so aufregend an, aber es gibt eine spannende Seite an dem Weg. Das spannende an dem Wanderweg ist nämlich, dass er an dem fast verlassenen Dorf Aradena beginnt und Euch zum Schluss zum Marmara Beach bringt. Dort könnt Ihr dann eine Pause machen oder im klaren Wasser eine Runde schwimmen, was besonders erfrischend nach einer Wanderung ist. Aber nicht nur das. Ihr habt dort auch einen schönen Ausblick auf die Südküste Kretas und könnt viele wunderschöne Erinnerungen sammeln und festhalten. 

Was ist Euer Lieblingswanderweg in Europa? Und wo würdet Ihr gerne mal wandern gehen? 

 

Sportliche Grüße

Euer Team Megamarsch 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0