Protein Pulver – ja oder nein?!

Viele Menschen assoziieren Protein Pulver mit Leistungs- und Kraftsport und das nicht ohne Grund! Nach dem Sport bietet es sich an, die Muskulatur mit den wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Dies geschieht meist in dem man einen Protein Shake zubereitet, trinkt oder das Protein Pulver in weitere Gerichte einarbeitet. Aber was genau nimmt man zu sich? Die tatsächliche Ungewissheit über das doch so bekannte Protein Pulver ist groß. Dieser Blogbeitrag bringt Licht ins Dunkle.

 

Proteine/Eiweiße sind Nährstoffe, ohne die wir nicht leben könnten. Sie werden oftmals auch als „Grundbausteine des Lebens“ bezeichnet. Im Grund sind Proteine eine Aneinanderreihung von verschiedenen Aminosäure-Typen. Nicht jeder Aminosäure-Typ kann vom Körper selbst gebildet werden, muss demnach durch Nahrung aufgenommen werden. Proteine sind verantwortlich für den Aufbau von Muskeln, Organen, Knochen, Haut, Haaren usw. Es gibt verschiedene Arten von Eiweißen, bei denen man unterscheiden muss.

 

Durch die langsame Aufnahme in das Blutkreislauf-Systems aufgrund der großen Aminosäure-Moleküle wird das Casein Protein viel langsamer abgebaut als die anderen Eiweiße. Es ist eine Eiweißgruppe, welche verstärkt in Milchprodukten wiederzufinden ist. Sportlern wird empfohlen, das Casein Protein vor dem Schlafen zu sich zu nehmen, da das Protein in der Ruhe- und Regenerationsphase genügend Zeit hat, abgebaut zu werden.

 

In der Sport- und Fitnessszene ist das Whey-Protein (Molken-Protein) das beliebteste Eiweiß. Whey wird aus Milch gewonnen und enthält viel Laktose. Ebenso enthält das Molken-Protein eines der wichtigsten Aminosäure-Gruppen für den Muskelaufbau und Muskelschutz: Leucin. Bei dem Whey Protein Isolat sind die Eiweiße stark isoliert. Es enthält kaum Kohlenhydrate, Fette und keine Laktose. Ei-Proteine enthalten fast so viel Leucin wie Whey-Proteine. Eierklar liefert das hochwertigste Nahrungseiweiß und hat sehr wenig Fett und Kohlenhydrate. Das Besondere am Ei-Protein ist, das es alle neun Aminosäuren besitzt, welche der Körper nicht selbst bilden kann. Vegane Proteinalternativen gibt es unter anderem in Hanfprotein, Reisprotein und Erbsenprotein.   

 

Die empfohlene Tagesdosis für Nicht-Sportler liegt bei ungefähr 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Bei Sportlern ist diese um einiges höher und variiert zwischen 1,5 und 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht (je nach Sport). Inzwischen ist es vollkommen normal auf Protein Pulver zurückzugreifen, um seinen Tagesbedarf zu decken, da es einfacher und nicht so zeitaufwendig ist. Das Pulver ist eine Nahrungsergänzung und keinesfalls ein Mahlzeitersatz. Doch wann sollte man es zu sich nehmen?


Idealerweise nach dem Sport, wenn der Körper noch im starken Verbrennungszustand ist. Es sollte vermieden werden eine riesige Menge an Proteinen auf einmal zu nehmen. Definitiv besser ist es, den Körper den gesamten Tag mit den wichtigen Proteinen zu versorgen. Ebenso ist eine Aufnahme der Eiweiße über natürliche Lebensmittel ratsamer, als ausschließlich Protein Pulver zu benutzen.

 

Für den Abbau der Proteine sind primär Nieren und Leber zuständig. Einige Sportler erlitten schon starke Nierenschmerzen. Dies lag daran, dass durch die erhöhte Proteinzufuhr auch die Aktivität der Nieren anstieg. Nieren benötigen allerdings viel Wasser, um ordentlich zu funktionieren. Die Sportler tranken proportional zu wenig Wasser. Oftmals kommt die Frage auf, ob es schädlich für den Körper ist, wenn man Protein Pulver zu sich nimmt, für den Fall man betreibt keinen Sport. Grundsätzlich ist nichts dagegen einzuwenden, da jeder Mensch Proteine braucht. Jedoch kann der Tagesbedarf eines Nicht-Sportlers relativ einfach mit Lebensmitteln gedeckt werden. Eine erhöhte Aufnahme von Protein Pulver kann bei einem Nicht-Sportler langfristig zu ungesunder Gewichtszunahme führen. Die Menge spielt, wie so oft, auch bei den Sportlern eine wichtige Rolle. Zu hohe Proteinzufuhr kann bei jedem unangenehme Nebenwirkungen hervorrufen. 

 

Nichtsdestotrotz ist Protein Pulver das ideale Nahrungsergänzungsmittel für diejenigen, die es nicht schaffen auf ihren gewünschten Tagesbedarf zu kommen. In Form eines Shakes, der schnell zubereitet ist, können Proteine zwischendurch aufgenommen werden. Optimal eignet sich der Protein Shake auch zur Gewichtsabnahme, da dieser nicht nur den Stoffwechsel anregt, sondern auch für relativ, lange Zeit sättigt. 

 

Nehmt Ihr genug Proteine zu Euch?

 

Sportliche Grüße

Euer Team Megamarsch 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Shorty (Mittwoch, 23 September 2020 08:28)

    Ich habe Jahre lang mit guten Eiweißprodukten trainiert, Mahlzeiten ersetzt und fehlende Nährstoffe mit eingebracht.
    Seit einigen Jahren bin ich davon abgekommen und setzte auf Eiweißquellen aus natürlichen Produkten, es ist klar das die Erfolge nicht dem einer Eiweißkur entsprechen, trotzallem sind die Eiweiße durch eine Art chemische Wäsche gegangen um die Wirkung zu entfalten, mit Süßstoffen versetzt, oder eingefärbt, so etwas möchte ich mir nicht mehr geben.

    Darüber hinaus hat in dem Moment wieder die Sportindustrie Geld verdient und nen "Doofen gefunden, der sich manchen schön geredeten Billigkrempel andrehen lässt.