Warum Wandern und Bewegung in der Natur gut für Kinder sind

Viele von Euch merken bestimmt, dass sich die Kinder heutzutage weniger in der Natur befinden als früher. Sie verbringen lieber den Tag zuhause als sich in der Natur frei zu bewegen. Dabei ist es besonders für Kinder wichtig, sich öfters am Tag draußen aufzuhalten und die Natur zu genießen.

 

In diesem Blogbeitrag zeigen wir Euch, warum es besonders für Kinder wichtig ist, Zeit in der Natur zu verbringen.

 

Ob beim Wandern oder einfach nur beim Spazieren gehen, Eure Kinder können dadurch viel lernen. Die Bewegung in der Natur ist nämlich der Motor für die gesamte kognitive Entwicklung Eures Kindes. Beispielsweise erschließen sich Kinder ihre eigene Umwelt, sodass sie einfache Zusammenhänge viel leichter erkennen können. Dadurch erfährt das Gehirn eine höhere Sinneswahrnehmung, was zu einem Spaßzustand führt. Das bedeutet, dass Eure Kinder einen erhöhten Spaßfaktor haben werden, wenn sie sich in der Natur bewegen.

 

Des Weiteren erhöht sich beim täglichen Aufenthalt in der Natur die soziale Kompetenz. Denn wenn Eure Kinder mit anderen zusammen in der Natur spielen, können sie besonders das Einfühlungsvermögen stärken. Die Kinder achten dabei nämlich gegenseitig auf sich und können sich somit viel mehr in das andere Kind hineinversetzen. Eure Kinder werden es dadurch viel leichter haben, neue Kontakte/Freunde zu finden. Das erhöht zusätzlich das Selbstbewusstsein und die Selbstständigkeit Eures Kindes.

 


Diese Werte entstehen besonders, weil das Kind durch seine eigene Bewegung Handlungen oder Aktivitäten bewirkt. Je mehr die Kinder sich bewegen desto höher sind dabei die Erfolgserlebnisse, womit dann das Selbstvertrauen gestärkt wird. Außerdem lernen sich die Kinder, durch jede körperliche Bewegung, besser kennen. Das Selbstbewusstsein kann sich somit sehr gut ausprägen.

 

Aber nicht nur die seelische Entwicklung verbessert sich durch das Bewegen oder Wandern in der Natur, sondern auch das körperliche Gefühl und Gesundheit. Da das Kind nach bzw. bei der Geburt eher Knorpel statt ein Skelett hat und sich die Knochen erst im Kinder- bzw. Jugendalter entwickeln, ist es besonders in dem Zeitraum wichtig, dass sich die Kinder bewegen. Durch die Bewegung stimuliert sich die Knochensubstanz, was zu stärkeren und dichteren Knochen führt. Dadurch wird die generelle Haltung des Körpers viel besser, da sich die Wirbelsäule nur durch Bewegung aufrichten kann. Als Kind sind generell auch die ersten 6 Jahre besonders wichtig, da sich in der Zeil die Wirbelsäule richtig entwickelt. Um Rückenbeschwerden schon in jungen Jahren zu vermeiden, sollte also besonders darauf geachtet werden, dass sich die Kinder bewegen und häufig in der Natur sind.

 

Die Bewegung in der Natur hilft besonders Kindern eine bessere Koordination und motorische Geschicklichkeit zu erhalten. Durch Bewegung verbessert sich das gesamte Körpergefühl und die Kinder fangen an, ihren Körper zu fühlen und die Lage der Arme zu entwickeln. So prägt sich auch der Gleichgewichtssinn, was Unfälle vorbeugen oder verhindern kann.

 

Wie oft gehen Eure Kinder raus in die Natur?

 

Sportliche Grüße

Dein Team Megamarsch

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0