Do’s and Don’ts beim Wandern

Fußschmerzen? Orientierungslos oder einfach nur erschöpft? Probleme von denen mindestens eine Sache begeisterten Wanderern bekannt sein müsste.  Wandern ist jedoch für viele ein einfacher Sport, der scheinbar keinerlei Schwierigkeiten mit sich bringt. Auch wenn jeder die Möglichkeit hat, riesige Wanderungen anzutreten, unterschätzen einige dabei die Leistungen, die für eine erfolgreiche Wandertour erbracht werden müssen. Was Du auf Deinen Trainingsstrecken am besten beachten solltest, um Deinen Ausflug ins Grüne zu erleichtern, erfährst Du in diesem Blogbeitrag. Nicht nur Anfänger, die die Wanderlust gepackt hat und zum ersten Mal starten wollen, sind gefragt – auch Fortgeschrittene, die auf ihrer Strecke schonmal den ein oder anderen Sorgen ausgesetzt waren, können sich hier an den größten Do’s and Don’ts orientieren.

 

Ganz nach dem Motto „weniger ist mehr“. – Ein denkbarer aber sehr oft gemachter Fehler betrifft die Ausrüstung, bzw. die Mitnahme von viel zu viel Gepäck. Überlege daher vor jeder Strecke. welche Essentials Du gebrauchen könntest und was Dir eher als überflüssig erscheint. Auch wenn die Ausstattung je nach Dauer und Länge der gewählten Strecke variieren kann, sollte sie auf Deine geplanten Unternehmungen abgestimmt sein. Ein Regen-, Kälte- und Sonnenschutz gehören ebenso in Deinen Rucksack, wie Wechselklamotten und Wandersocken. 


Auch das Erste-Hilfe-Packet, ein Mobiltelefon sowie ausreichend Verpflegung solltest Du mit auf deine Tour einpacken.

 

Was wäre eine Wanderung ohne gutes Paar Schuhe? Ein weiteres gravierendes Fehlverhalten ist die Wahl von ungeeignetem Schuhwerk. Dabei schützen und entlasten die richtigen Wanderschuhe nicht nur den Fuß, sondern verbessern Deine Trittsicherheit. Ein Wanderstiefel mit gutem Profil sind beispielsweise perfekt für rutschige und bergige Wege wohingegen sich ein leichter Laufschuh gerade auf langen Asphaltwegen gut eignet. Wähle also je nach Untergrund, was für Schuhe Du benötigst. Damit verbunden ist auch die richtige Kleidung, in der Du über mehrere Stunden unter verschiedensten Bedingungen sportlich aktiv bist. Vorteilhaft sind atmungsaktive, feuchtigkeitsregulierende und wasser- und windabweisende Kleidungsstücke.

 

Selbstüberschätzung ist jedoch eines der häufigsten Probleme, welche gerade für Anfänger beim Wandern zutrifft. Doch wer ungeübt und gesundheitlich belastet ist, sollte seine Grenzen der Belastbarkeit kennen und stundenlange Touren in Gebirgen vermeiden. So lernst Du Schwächen und Stärken kennen, die Du für die Planung von weiteren Ausflügen einbeziehen kannst. 

Mach auch mal Pausen! Ein oft vergessenes, aber wesentliches Muss auf langen Strecken sind regelmäßige Pausen, in denen du Dich und Dein Körper erholst und Kraft für die restlichen Kilometer tankst.

 

Isotonische Getränke und Fruchtsaftschorlen als optimaler Durstlöscher, Müsliriegel, (Trocken-) Obst oder Kekse als schnelle Energielieferanten. 


Für Deine ideale Wanderung spielt die Gruppe und der Zusammenhalt ebenfalls eine wichtige Rolle. Hier gibt es einige Regeln, die eine harmonische und sichere Strecke garantieren. Es ist zunächst immer besser, nicht allein unterwegs zu sein, denn Dein Wanderpartner kann Dir gegebenenfalls mit Trinken oder Essen aushelfen und im Notfall Hilfe holen. Gehst Du dennoch allein, denke an Dein Handy, damit Du jeder Zeit erreichbar bist. Es passiert nicht selten, dass Dir auf dem Weg andere Wanderer begegnen: Bist Du in den Bergen unterwegs, lass den Aufsteigenden das Vorrecht. In der Regel ist es für den Absteiger kein Problem, kurz anzuhalten um den Aufsteiger Vortritt zu lassen. 

 

Schließlich gilt es aber zu beachten, dass möglichst nur den markierten Wegen gefolgt wird, um Orientierungslosigkeit und plötzlich auftretenden Gefahren auf der Wegstrecke zu vermeiden. Bist Du doch vom Weg abgekommen, solltest Du besser umkehren. Als Tipp bieten sich hier Apps, wie z.B. Komot, in denen Dir Wege vorgeschlagen werden oder Du Dir Karten herunterladen kannst, die Dir immer den richtigen Weg anzeigen.

 

Jetzt habt Ihr schon ein bisschen mehr Kenntnisse über die wichtigsten Wanderregeln und wisst nun, worauf Ihr achten solltet. Falls Ihr uns mitteilen möchtet, welche Lifehacks Euch die Wanderungen erleichtern und was für Euch ein No-Go darstellt, lasst es uns doch einfach in den Kommentaren wissen! 

  

Sportliche Grüße 

Euer Team Megamarsch

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0