Wandern mit Kindern in Bayern

Insbesondere in Deutschlands größtem Bundesland Bayern könnt Ihr großartige Wanderungen mit Euren Kindern planen. Für sie sind in den Bergen nämlich nicht in erster Linie Höhenmeter wichtig, sondern schöne Wege, ein lohnendes Ziel und vielleicht der ein oder andere Bach oder Wasserfall. In diesem Blogbeitrag stellen wir Euch unsere liebsten Wanderwege für das Wandern mit Kindern in Bayern vor.

 

Als erstes stellen wir Euch die Siebenhüttenwanderung vor. Auf einer Höhendifferenz von 100 Metern liegt der malerisch gelegene Biergarten von Siebenhütten, welcher nicht umsonst ein beliebter Ausflugsort ist. Der Weg dorthin lohnt sich: Er führt von dem Parkplatz durch den Wald über eine Fischzucht ständig an der schönen Hofbauernweißach entlang, die mit ihren Gumpen an heißen Tagen zum Reinspringen einlädt. Wem der Spaziergang nach Siebenhütten zu kurz ist, kann ihn Richtung Wolfsschlucht problemlos verlängern - der Weg dorthin ist wunderschön und bis zum Anstieg auch leicht zu gehen. Insgesamt nimmt die Wanderung eine Dauer von 45 Minuten in Anspruch. 

 

Als nächstes stellen wir Euch die Ruine Werdenfels und den Pflegersee vor. Verwunschene Burgen haben eine fast magische Anziehungskraft auf Kinder. Die Ruine Werdenfels war dabei noch nicht einmal eine unbedeutende in längst vergangenen Zeiten: Sie gab dem Werdenfelser Land seinen Namen. Vom Parkplatz führt der Weg zunächst leicht bergab über den Schmölzersee zur Ruine, die mit einem traumhaften Panoramablick ins Wetterstein- und Estergebirge aufwartet. Wer weiter zum Pflegersee wandern möchte, folgt dem Wegweiser "Kramerplateauweg, Pflegersee". Zu der Burg wandert Ihr ungefähr 45 Minuten und zum Pflegersee weitere 30 Minuten. Ihr wandert bei 150 Höhenmetern und könnt danach auf der Werdenfelser Hütte zu Abend/Mittag essen.

Außerdem empfehlen wir Euch die Schwarzentenn-Alm bei Kreuth. Der Weg zur Schwarzentenn-Alm bietet eigentlich alles, was sich Kinder wünschen: Brücken, von denen sich hervorragend Steine in den Schwarzenbach werfen lassen, kleine Felsen zum Kraxeln, Ameisenhügel am Wegrand und ein Wasserfall. Die Eltern können sich überlegen, ob sie auf der Forststraße den Kinderwagen mitnehmen oder ob sie - ohne Kinderwagen - den spannenderen Fußweg auf der anderen Bachseite wählen. Dieser kreuzt die Forststraße nach etwa 45 Minuten wieder, bis zur Alm ist es dann noch etwa eine Viertelstunde. Ihr wandert ca. eine Stunde bei einer Höhendifferenz von 200 Metern.


Als viertes stellen wir Euch die Elmauer Alm vor. Schloss Elmau, wo 2015 der G-7-Gipfel stattgefunden hat, ist der Ausgangspunkt zu einer schönen Wanderung auf die Elmauer Alm. Vom Parkplatz aus müsst Ihr  erst ein Stück an der Zufahrtsstraße zurückgehen, ehe der Weg nach links abbiegt. Sogleich taucht ein Bach auf, an dem erst einmal gespielt werden kann. Man wird ihn später ein weiteres Mal passieren. Für den Kinderwagen ist der Waldweg nicht geeignet. Für Kinder, die keinen Kinderwagen mehr brauchen, ist die Strecke allerdings bestens geeignet. 


Mit 200 Höhenmetern ist die Strecke etwas anspruchsvoller als die anderen aber durch die schönen Ausblicke auf dem Weg ist die Anstrengung gleich wieder vergessen. Nach den 45 Minuten könnt Ihr dann gleich auf der Elmauer Alm einkehren und etwas entspannen. 

 

Als letztes wollen wir Euch noch das Brauneck und die Obere Firstalm vorstellen. Beide bieten, wie die oben genannten Wanderrouten, beste Voraussetzungen für eine Familienwanderung. 

 

Das Brauneck wird von vielen Wanderern gemieden, da dort viele „Turnschuhtouristen“ aufgrund der Seilbahn aufzufinden sind und die Ruhe, welche viele beim Wandern suchen, ausbleibt. Insbesondere ist der Berg dafür geeignet, die Kinder ihre ersten Wandererfahrungen sammeln zu lassen. Und das nicht nur wegen des steinernen Steinbocks, welcher nahe der Stie-Alm zum Fotografieren und Bestaunen einlädt. Von leichten bis schweren Wanderungen ist hier auf dem Lenggrieser Berg alles dabei, egal auf welchem Wanderniveau Ihr Euch befindet. Diese Touren lassen sich nach Tageszeit und Motivation ganz einfach kombinieren: Vom Draxllift aus zur Kotalm, von der Talstation der Brauneck-Bergbahn zur Reiseralm, der Almrundwander- oder der Panoramaweg auf dem Brauneck-Plateau oder - für etwas größere kleine Bergsteiger - der große Höhenweg in Richtung der Achselköpfe. An Almen zum Einkehren mangelt es ebenfalls nicht.

 

Die Wanderung vom Spitzingsee zur oberen Firstalm ist für Familien gut geeignet. Sowohl der Weg vom Spitzingsattel direkt zur Hütte als auch über die untere Firstalm können mit dem Kinderwagen bewältigt werden, was bei den Bayrischen Wanderstrecken schon fast eine Seltenheit ist. Der erste Weg dient im Winter als Rodelbahn und verläuft die ganze Zeit im Wald. Landschaftlich reizvoller ist der zweite, der zunächst am See entlangführt und Blicke auf die Brecherspitze freigibt. An der oberen Firstalm wartet auf die Kinder ein Spielplatz mit Trampolin.

 

Egal für welche Wanderstrecke Ihr Euch entscheidet, Spaß, Erholung und vor allem wertvolle Zeit mit der Familie in der Natur sind bei allen garantiert. Wir wünschen Euch jetzt schon viel Spaß beim Ausprobieren und falls Ihr einen der Trails schon kennt oder andere Strecken empfehlen könnt, dann lasst es uns in den Kommentaren wissen. 

 

Sportliche Grüße,

Dein Team Megamarsch 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0