Schöne Wanderwege in England

Auch England bietet viele schöne Regionen, in denen Du wandern gehen kannst. In diesem Blogbeitrag werden Dir ein paar schöne Beispiele für Wanderwege vorgestellt. Wir hoffen, wir können Dich damit ein wenig inspirieren. Denn von lauschigen Wäldern, zu spektakulären Küstenpfaden und Römischer Architektur decken die insgesamt 16 Fernwanderwege eine große Bandbreite an Landschaft und Terrain ab. Alle sind gut ausgeschildert und werden regelmäßig gewartet. So wird ein hoher Standard gewährleistet und Euch eine unvergessliche Erfahrung garantiert.

 

Als Erstes stellen wir Dir den South West Coast Path vor. Er hat eine Gesamtlänge von 1.014 Kilometer. Hier wandert Ihr von Minehead nach Pool, entlang der südwestlichen Küste. Er ist so schön, dass er als „Die Königin unter den englischen Fernwanderwegen“ bezeichnet wird. Er ist mit Abstand der längste aller National Trails und verläuft insgesamt durch vier Grafschaften: Devon, Dorset, Somerset und das wunderschöne Cornwall. Ursprünglich entstand der Weg durch die Verfolgung von Schmugglern, die noch die abgelegensten Buchten für illegale Machenschaften nutzten. Oberhalb der Klippen entwickelte sich dadurch ein Küstenpfad mit atemberaubenden Aussichten. Die Mehrheit der Wanderer wandern diesen gigantischen Wanderweg übrigens nicht am Stück, sondern wählen die Abschnitte so, dass sie ihrem Fitnessgrad entsprechen. Landschaftlich gilt dieser Wanderweg als besonders reizvoll. Aufgrund der vielen An- und Abstiege hinunter zum Meer wird dieser Wanderweg als moderat bis anspruchsvoll eingestuft.

 

Jetzt werden wir Euch etwas über den sogenannten Hadrian`s Wall Path berichten. Er umfasst eine Gesamtlänge von 135 Kilometern. Er beginnt in Wallsend an der Ostküste und verläuft nach Bowness-on-Solway an der Westküste. Der Hadrian`s Wall Path verbindet auf einzigartige Weise die Römische Architektur mit einer grandiosen Wanderung. Der Weg selbst wurde vor fast 1000 Jahren errichtet und diente als Grenzanlage zwischen England und Schottland. Der Größte Teil verläuft entlang dieses Bauwerks und bringt Euch mit jedem Schritt zurück in die Vergangenheit.  Museen, antike Forts und die Ruinen von Tempelanlagen entlang des Hadrians Wall erlauben Euch wertvolle Einblicke in die Zeit der Römer. Diese Wanderung ist ein Muss für die unter Euch, die Interesse an Geschichte haben.

 

Als nächstes wird der Thames Path vorgestellt, welcher eine Gesamtlänge von 296 Kilometern aufweist. Er verläuft von Cirencester nach Greenwich. Der Thames Path folgt dem größten Fluss Englands von der Quelle bis in das wunderschöne London. Diese Wanderung bietet viel Abwechslung und beginnt in einer der schönsten Gegenden Englands, der Cotswolds. Von ursprünglichen Dörfern, zu historischen Städten wie Oxford zur beeindruckenden Skyline der Hauptstadt, bietet dieser Wanderweg einen interessanten Querschnitt durch englische Realitäten. 

 

Ebenfalls ein schöner Wanderweg ist der Cotswold Way. Mit einer Länge von 164 Kilometern zählt er nicht zu den längsten Wanderwegen in England. Jedoch ist er dafür umso idyllischer. Ihr wandert durch den Süden von Mittelengland, von Chipping Campden nach Bath. Der Cotswold Way führt Euch in das Herzen des englischen Landlebens. Wegen seiner geographischen Lage kombiniert dieser Wanderweg Panorama-Blicke mit einer großen Vielfalt an Landschaftsbildern. Darunter sind alte Wälder, weite Wildblumenwiesen, malerische Sandstein Dörfer und beeindruckende Monumente. Die Cotswolds selbst sind eine Reihe von Hügeln, die zur oberen Themse hin eine Steilkante bilden. Entlang des so genannten „Cotswold Edge“ verläuft der Fernwanderweg und erlaubt atemberaubende Ausblicke in die tiefer liegenden Täler.

 

Ein längerer Weg mit einer Gesamtlänge von 411 Kilometern ist der Pennine Way. Er verläuft von Edale nach Kirk Yetholm und ist der älteste Fernwanderweg in ganz Großbritannien. Er führt Euch auf die abgeschiedenen Pfade in den Norden Englands. Ihr überquert Moorlandschaften, Höhenzüge und Gipfel. Ein weiteres Highlight auf dem Pennine Way ist Withins Height. Dieser Ort inspirierte angeblich den berühmten Roman „Sturmhöhe“. In manchen Abschnitten ist die Beschilderung des Weges sporadisch und auch die Unterkünfte liegen teilweise weit auseinander. Deshalb eignen sich Wanderungen auf dieser abenteuerlichen Route vor allem für erfahrene Wanderer und Wanderinnen.

 

Wir hoffen Euch hat dieser Blogbeitrag gefallen und vielleicht steht der ein oder andere englische Wanderweg ja nun auf Eurer Wunschliste.

 

Sportliche Grüße,

Euer Team Megamarsch

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0