Streckenaufzeichnung

Unsere #WIRGEHENWEITER Megamärsche sind etwas völlig Neues in unserer Wanderreihe. Um mitmachen zu können, musst Du sowohl die Kilometer als auch die gelaufene Zeit dokumentieren. Auch für unsere normalen Megamärsche solltet Ihr die Strecke immer auf Eurem Smartphone dabei haben. Wir schildern die Strecke dort zwar auch aus. Durch Wind und Regen kann es aber immer mal passieren, dass ein Schild verloren geht oder verdreht wird. Damit Du in dem Überangebot an auf dem Markt verfügbaren Apps den Überblick nicht verlierst, haben wir ein Paar mal genauer unter die Lupe genommen und wollen sie Dir hier einmal vorstellen. 

 

Grundsätzlich schreiben wir sowohl für unsere normalen Megamärsche als auch für die #WIRGEHENWEITER Events keine bestimmte App vor. Die Wahl liegt also bei Dir. Gerade für die #WIRGEHENWEITER Events ist es allerdings wichtig, dass wir in der Aufzeichnung Deine gewanderten Kilometer, die gewanderte Zeit und das Datum der Wanderung sehen können. 

Komoot

 

Komoot stellt breit gefächerte Optionen für mögliche Touren bereit. Die Karten werden in 2D Optik und mit Höhenlinien dargestellt. Außerdem werden besondere Orte, wie etwa Aussichtspunkte oder regionaltypische Sehenswürdigkeiten, während der Tour direkt auf der Karte angezeigt, sodass man seine Wanderroute per einfachem Klick dorthin umleiten kann. Die Karten selbst werden von Komoot, wanderbegeisterten Privatleuten oder geförderten Nutzern bereitgestellt.

 

Wenn Du Lust hast, neue Routen zu erkunden, solltest Du Dir den Menüpunkt "Entdecken" einmal genauer ansehen, unter dem viele Touren gelistet sind, die Du noch nicht gelaufen bist. Darüber hinaus hast Du natürlich die Möglichkeit, Deine eigenen Routen zu planen und zu tracken. Das Planen der eigenen Wanderung ist dabei kinderleicht. Nachdem Start und Ziel festgelegt wurden, berechnet Komoot Dir innerhalb von ein paar Sekunden eine Route. Alternativ kannst Du natürlich auch die Route selbst planen, indem Du die Strecke mittels einzelner Wegpunkte markierst oder die von der App vorgeschlagene Route Deinen Wünschen anpasst. Allerdings musst Du hierbei etwas aufpassen, dass die Wanderstrecke am Ende nicht zu ungenau angezeigt wird. Während der Planung werden Dir dann sowohl der Härtegrad der Tour, als auch die Gesamtstrecke und die zu bewältigenden Höhenmeter angezeigt. Danach kannst Du ganz einfach die Aufzeichnung Deiner persönlichen Tour starten und loswandern. Hierbei zeigt Dir Komoot sogar die Geschwindigkeit, mit der Du aktuell unterwegs bist, an, sodass Du ungefähr abschätzen kannst, ob Du Dich in Deinem geplanten Zeitfenster bewegst.

 

Solltest Du keine Lust haben dabei Dein gesamtes Datenvolumen zu verbrauchen, kann die Strecke auch einfach heruntergeladen und offline verwendet werden. Der Import von bereits bestehenden GPX Daten ist ebenfalls problemlos möglich. Wir stellen Euch bei unseren regulären Megamärschen immer 2 Wochen vor dem Event die Strecke als GPX-Datei zur Verfügung. Diese könnt Ihr Euch dann auf unserer Homepage downloaden und bei Komoot importieren.

 

Bei der kostenlosen Variante können nur Karten für eine einzige Region heruntergeladen werden. Wer die Provariante haben möchte, muss stattliche 29,99 € hinblättern. Unsere Empfehlung ist es, auf Rabattaktionen zu warten und sich die App für bis zu 10 € günstiger zu kaufen. Die Premiumvariante enthält außerdem einige zusätzliche Extras, wie eine Absicherung bei Unfällen im Ausland, die Option mehrtägige Touren zu organisieren, sowie genaue Wetterdaten. Wer die App nicht nur zum Wandern benutzen möchte, hat bei der Premiumvariante den weiteren Vorteil, dass die Routen direkt nach der gewünschten Sportart, beispielsweise Radfahren oder Joggen, geplant werden kann. Außerdem ist sie sowohl für Android als auch Apple Geräte verfügbar.

 

Nachteile von Komoot sind, dass importiere Strecken nicht immer eins zu eins übernommen werden. Beim Import legt Komoot die Strecke manchmal auf Parallelwege um. Deswegen solltet Ihr bei unseren Events im Zweifelsfall lieber der Beschilderung vor Ort als der Ansage bei Komoot folgen. Auch kann es Euch bei der Planung mit Komoot passieren, dass die App Euch Straßen vorschlägt, die dann leider nicht begehbar sind. 

 

OutdoorActive 

Genau wie bei Komoot bietet Outdooractive eine Vielzahl an möglichen Touren an, die entweder von der Plattform selbst oder den zahlreichen Nutzern erstellt wurden. Außerdem kannst Du Dir die Schwierigkeit, sowie Höhenlinien und Gesamtstrecke anzeigen lassen. Unter dem Menüpunkt Toptouren findest Du eine Auflistung besonders ansprechender oder anspruchsvoller Strecken, wenn Dir mal die Kreativität beim Planen ausgehen sollte.

Die Planung einer eigenen Route ist ebenso einfach wie bei Komoot. Start und Ziel sind schnell eingegeben und die Strecke wird ganz einfach für Dich geplant. 


Zusätzlich kannst Du vorher die maximale Schwierigkeit der Tour angeben, was dann bei der Planung der Route berücksichtigt wird. Einzelne Wegpunkte können einfach umgelegt werden und beim Tracken der zu laufenden Strecke, werden sowohl die Distanz, als auch die Dauer angezeigt.

 

Leider wird die Eigengeschwindigkeit bei Outdooractive nicht angezeigt, was in unseren Augen einen Nachteil gegenüber Komoot darstellt. Außerdem werden auch keine Aussichtspunkte oder Ähnliches auf der Karte markiert, weshalb diese bereits im Vorfeld der Wanderung recherchiert werden müssen und nicht spontan angegangen werden können. Die Bedienung der App wird leider durch die etwas unübersichtliche Menüführung erschwert, sodass der Neukunde erst einmal etwas Zeit zum Einlesen benötigt. Aber das ist natürlich nur eine Frage der Gewöhnung.

 

Outdooractive gibt es in verschiedenen Preisvarianten. Die kostenlose Variante bietet dir die Möglichkeit Touren zu bewerten, sie zu planen und auf der Strecke zu navigieren. Leider können Karten nicht offline verwendet werden und die zwischendurch aufklappende Werbung kann einem schon mal auf die Nerven gehen. Daneben können auch Varianten im monatlichen Abo für 2,50 € oder 5 € gekauft werden. Diese sind dann werbefrei, können offline genutzt werden und passen die Planung von Touren der gewünschten Sportart an. Bei der 5 € Option werden zusätzlich 3D Karten angeboten. Außerdem können Routen auf Websites oder ähnlichem eingebettet werden. Wer das Komplettpaket günstiger haben möchte, bestellt sich die App einfach für einen jährlichen Abobeitrag von 29,99 € und kann sie sowohl  auf Android, als auch als Appleliebhaber verwenden.

 

Und sonst?

 

Wenn es Dir nicht darum geht, die perfekte Wanderapp zu finden, sondern Du wirklich nur die von Dir gelaufene Strecke tracken möchtest, kannst Du auch einfach auf eine der vielen anderen Apps zurückgreifen, bei denen das Tracken von gelaufenen Strecken möglich ist. Hier gibt es sowohl viele kostenlose, als auch betriebssystem-spezifische Apps, die Dir das Leben erleichtern wollen. Bei einfachen GPX-Viewern angefangen, kommt man schnell zu den häufig verwendeten Jogging oder Fahrrad Apps. Außerdem gibt es verschiedene Schrittzähler oder Navigationsapps mit denen der Routenlogg ebenfalls möglich ist. 


Als letzte Option bieten sich allgemeine Fitness oder Diät Apps an, bei denen oftmals die Möglichkeit, gelaufene Strecken zu tracken, eingefügt ist. Egal für was Du Dich am Ende entscheidest, wir empfehlen auf jeden Fall die Appbeschreibung, sowie die Appbewertungen genau zu lesen, um herauszufinden, ob die App auch das leistet, was Du von ihr erwartest.

 

Außerdem lohnt es sich manchmal einen Blick auf den Entwickler zu werfen, da trotz einer generellen Sicherheitsprüfung durch die jeweilige Plattform immer noch genügend unseriöse Angebote durchkommen. Wir wünschen Euch auf jeden Fall viel Spaß beim Wandern und hoffen, dass die App und das dazugehörige Handy dabei nicht zu sehr im Vordergrund stehen. Die Natur, die Gemeinschaft oder die eigentliche Bewegung sind doch sowieso viel wichtiger, oder?

 

Du hast bereits Erfahrungen mit den von uns genannten Apps oder eine tolle Empfehlung für unsere anderen Megamarscher? Dann teil sie gerne mit uns als Kommentar unter dem Blog.

 

Sportliche Grüße

Dein Team Megamarsch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0