Immunsystem 2.0

Ein gutes Immunsystem sorgt dafür, dass wir gesund und munter durch unser Leben wandeln. Geht es ihm schlecht, leiden wir an Konzentrationsstörungen, häufigen Infekten oder Verdauungsproblemen. Letzteres rührt vor allem daher, dass im Darm mehrere Millionen Bakterien wohnen, die etwa 70 % unseres Immunsystems ausmachen. Stören wir sie bei ihrer Arbeit oder ist die Anzahl der vorhandenen Bakterienstämme zu unausgeglichen, wird unser Körper nicht mehr mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und auch unsere Psyche fängt an zu leiden. Bei akuten Beschwerden kann schon eine leichte Massage der Bauchdecke helfen, aber im Ernstfall ist das nur ein erster Schritt in die richtige Richtung. In diesem Blogbeitrag wollen wir Dir einige Tipps geben, wie Dein Darm wieder Dampf macht und was Dir neuen Schwung für den Alltag geben kann.

Unter die Lupe genommen

Wenn Du öfter krank bist, ist es vielleicht Zeit, Dein Leben einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Hast Du kaum Erholungszeiten in Deinem täglichen Leben, kann sich auch Dein Darm nur schlecht entspannen. Ruhepausen sorgen dafür, dass der Darm sich besser regeneriert und Deine Nerven sich beruhigen können. Geht es gerade einmal besonders hektisch zu, lohnt es sich, eine kurze Pause einzulegen und sich von allem zu distanzieren. Besonders gut eignen sich hierfür kurze Konzentrationsübungen, bei denen man sich einen ruhigen Ort vorstellt, an dem man vollkommene Geborgenheit  fühlt. Tiefe Atemzüge und geschlossen Augen unterstützen den Entspannungsprozess. Nach der kleinen Pause ist der ideale Zeitpunkt kurz zu überlegen, welche Aufgaben am dringendsten sind und wie sie am Besten gelöst werden können. 

Bei vollen Kalenderseiten, ist ausreichend Schlaf das Mittel Nummer eins gegen Angespanntheit. Im Schlaf regeneriert unser Körper und das, was wir am Tag erlebt haben, kann verarbeitet werden. Wenn das das Gehirn einem Übermaß an Reizen ausgesetzt wird, fällt es ihm deutlich schwerer, sich neu zu vernetzen und es kann leicht passieren, dass Du mehrmals die Nacht wach wirst. Deshalb solltest Du Dir auch über den Tag verteilt immer wieder kurze Auszeiten nehmen. Neben kurzen Auszeiten und einem gesunden Schlaf, sollten im Alltag immer wieder kleine Ruheoasen auf dem Plan stehen. Wenn es Dir schwer fällt, Dir solche Auszeiten bewusst zu gönnen, kannst Du ein Date mit Dir selbst ausmachen, während dessen Du Dir Zeit für Dich gönnst. Wie Du diese Zeit gestaltest, ist dabei ganz davon abhängig, was Dich entspannt. Malen, meditieren, Musik machen oder sportlich aktiv werden. Such Dir einfach etwas aus. Solltest Du Dir nicht sicher sein, was Dir wirklich hilft, probiere verschiedene Sachen aus und mache letzten Ende das, was am besten zu Dir passt. 

Magenknurren

Beim täglichen Essen solltest Du Dir ebenfalls eine Art Auszeit gönnen. Auch wenn der Hunger groß ist und Du mit Zeitdruck im Nacken vor Deinem Teller sitzt, lohnt es sich nicht, alles in Dich hineinzuschlingen. Dein Essen wird so viel schlechter und langsamer verdaut und gerade wenn Du gerne Fleisch isst, kann das unangenehme Nebeneffekte haben. Wenn Fleischfetzen zu lange im Darm verweilen, fangen sie an sich selbst zu zersetzen, was im ärgsten Fall sogar toxisch sein kann. Gründliches Kauen hilft uns, mehr Energie aus unserer Nahrung zu ziehen und so die Bakterien zu unterstützen. 

Generell sollte man darauf achten, nicht zu viel Fleisch zu essen. Laut Ernährungsexperten werden etwa 300g rotes Fleisch als Maximum festgelegt. Auf diesen Wert alleine kannst Du Dich aber nicht verlassen, da die Menge auch von Deinem Grundumsatz und der von Dir geleisteten Arbeit abhängt. Neben Fleisch sollten Milchprodukte ebenfalls nur in Maßen gegessen werden. Das enthaltene Milcheiweiß kann den Darm regelrecht verkleben oder zum genauen Gegenteil, heftigem Durchfall, führen. Auch der meist sehr hohe Fettgehalt oder die enthaltene Lactose (Milchzucker) kann unsere Darmflora stören und zur Vermehrung der falschen Bakterien beitragen. Den gleichen Effekt haben ein Übermaß an Gluten und einfachem Zucker. Einfache Zucker Lösen bei uns Menschen einen starken Anstieg des Blutzuckerspiegels aus, was zu gefühlten Löchern im Bauch, sowie Heißhungerattacken führt. Dagegen hilft eine Ballaststoffreiche und ausgewogene Ernährung. 

Der Hauptbestandteil der Ernährung sollte aus Gemüse, Obst und ballaststoffreichen Beilagen bestehen. Pro Tag wird eine Menge von etwa 30 Gramm Ballaststoffen empfohlen. Gerade wenn Du Deinen Darm kurieren möchtest, solltest Du ihn am Anfang nicht zu sehr herausfordern und erstmal mit Leinsamen oder etwas Ähnlichem beginnen. Neben den bereits genannten Methoden kann auch die Einnahme von Probiotika den Aufbau Deiner Darmflora unterstützen. Diese enthalten lebendige Bakterien, die natürlicher Weise in uns vorkommen und unsere Nahrung verdauen. 

Extrareinheit

Um Deinen Darm maximal zu fördern, solltest Du neben Ruhe und leckerem Essen auch ausreichend Bewegung in Deinen Alltag integrieren. Wer sich zwei bis dreimal die Woche zum Sport aufrafft, unterstützt seinen Darm. Lockeres Joggen, Schwimmen oder Fahrrad fahren sind hierbei die besten Ausdauersportarten. Wandern oder auch ein einfacher Spaziergang sind ebenfalls wunderbare Möglichkeiten, den Darm in Wallung zu bringen. Bevor man allerdings die Lauf- oder Wanderschuhe schnürt, sollte man etwa ein bis zwei Stunden lang nicht zu viel getrunken und gegessen haben. Diese Zeit solltest Du sowohl Magen, als auch Darm zum Verdauen gönnen. Wenn Du trainierter bist, spricht nichts dagegen die bewegungsreichen Tage zu maximieren und die Intensität der von Dir gewählten Sportart zu erhöhen. 

Was ebenfalls motivieren kann ist ein Tapetenwechsel. Die selbe Strecke schon 30 Mal gewandert?  Oder schon drei Monate lang den gleichen Trainingsplan? Dann wird es Zeit für etwas mehr Abwechslung. Suche Dir bewusst neue Herausforderungen, damit Dein Körper sich weiterentwickeln kann. Aber das Wichtigste ist wie immer, dass Du Freude daran hast. Ohne die bleibt kaum jemand dauerhaft am Ball und ganz ehrlich, es macht einfach nur halb so viel Spaß.

 

Was sind Eure Erfahrungen? Teilt diese gerne mit uns als Kommentar unter diesem Blog. 

 

 

Sportliche Grüße

Dein Team-Megamarsch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0