Köln erleben

Heute widmen wir unseren Blogbeitrag der schönen Stadt Köln. Da gerade dort unser erster Megamarsch stattgefunden hat, haben wir eine ganz besondere Verbindung zu dieser Stadt und möchten Dir unsere Lieblingsorte vorstellen. Dabei möchten wir nicht nur klassische Touristenattraktionen wie beispielsweise den Kölner Dom vorstellen, sondern auch etwas unbekanntere Ecken beleuchten.

Die Stadt

Mit über einer Millionen Einwohnern, viele davon Studenten, ist Köln die größte Stadt NRWs, die in ihrem Stadtbild durch viele Kirchen im romanischen Baustil und natürlich dem Kölner Dom geprägt wird. Dieser überstand den 2. Weltkrieg weitgehend unbeschadet, da er von den Alliierten als Orientierungspunkt genutzt wurde. Heute ist er als Weltkulturerbe das Wahrzeichen der Stadt und ein Magnetpunkt für Touristen. 

Lange bevor der Dom erbaut wurde legten die Römer während der Expansion ihres Reiches den Grundstein für das heutige Stadtbild. Die Kölner Ringe, die einmal um die gesamte Stadt führen, zeugen davon. Heute floriert die Medienstadt vor allem wegen der Auto- und Chemieindustrie. Der Tourismus ist ebenfalls ein großes Standbein. Darüber hinaus gibt es eine große Bandbreite an Veranstaltungen, wie Messen, Konzerte oder Sportveranstaltungen. Das Wichtigste ist allerdings die kölsche Lebensart, die ihren eigenen Grundgesetzen folgt. Das inkludiert nicht nur Kölsch, als vermeintliches Lieblingsgetränk, sondern auch die grundlegende Offenheit gegenüber jedem, der die Stadt näher kennen lernen möchte.

Natur? Natürlich!

In der Stadt gibt es eine Vielzahl von Grünflächen, die Platz für verschiedenste Aktivitäten bieten. Ganz vorne mit dabei ist die Flora, der botanische Garten Kölns. Für alle Pflanzenliebhaber, ist es ein wahres Paradies, das Pflanzen aus verschiedensten Klimazonen beherbergt. Auch für Kinder ist es ein spannendes Ausflugsziel, bei dem Vieles entdeckt und beobachtet werden kann. 

Wenn Du es lieber etwas aktiver haben möchtest und keine Angst vor etwas mehr Höhe hast, solltest Du dem Hochseilgarten in Brühl einen Besuch abstatten. Nach einer kurzen Einführung in die Sicherung in luftiger Höhe, kannst Du auch schon loslegen. Wichtig ist nur, dass Du mit Deinen Kräften richtig haushaltest. Insgesamt stehen Dir verschieden schwierige Routen auf unterschiedlichen Höhen zur Verfügung und auch wenn Dir mal die Puste ausgeht, ist das kein Problem. Das immer wachsame Personal holt Dich auch aus den größten Höhen sicher auf den festen Boden zurück. 

Etwas entspannter hingegen ist ein Spaziergang am Rhein entlang. Auf beiden Seiten gibt es gut ausgebaute Wege zwischen den Wiesen der Rheinauen entlang. Zwischen Frühling und Herbst grasen hier des öfteren Schafe und sorgen dafür, dass das Gras nicht zu hoch wird. Dein Spaziergang lässt sich prima als Rundweg gestalten, da man nach Überquerung einer der zahlreichen Rheinbrücken den Rückweg am anderen Ufer entlang laufen kann. 

Ein tolles Ausflugsziel für Kinder ist der Kölner Zoo, da es dort viele bedrohte Tierarten zu sehen gibt. Die Hauptattraktion des Zoos sind die Fütterung verschiedener Tiergruppen und das Eulenhaus. Wenn Du dort etwas länger verweilst, kannst Du die ein oder andere schlafende Eule entdecken. Unser Lieblingsplatz ist allerdings das Gebäude in dem sowohl Terrarien, als auch Aquarien Zuhause sind. Es ist fast wie fernzusehen, wenn man vor einer der Glasscheiben steht und das bunten Treiben dahinter beobachtet. 

Den Hunger stillen

Um auch dem irgendwann knurrenden Magen gerecht zu werden, möchten wir dir hier einige Lokale und Cafés vorstellen. Die besten Burger der Stadt gibt es aus unserer Sicht bei den Beef Brothers. Während Du auf Deine Bestellung wartest, kannst Du dabei zu sehen, wie Dein Burger direkt vor Deiner Nase frisch zubereitet wird. Wenn  Du mehr Verlangen nach gutem Sushi hast, können wir Dir das Sushi Ninja empfehlen. Kölsche Küche beziehungsweise deutsche Hausmannskost gibt es bei Oma Kleinmann, das sich in unmittelbarer Nähe zu vielen Szenekneipen und Restaurants in Nähe der Universität befindet. Ein Highlight für alle Veganer ist die Eisdealerin. Sie bietet eine große Vielfalt an veganen Eissorten an, die auch in Augen von Nicht-Veganern, zum gemütlichen Schlemmen einladen. Wenn Du das Schokoladenmuseum direkt am Rhein besucht hast, empfiehlt es sich, im Museumseigenen Café eine kurze Rast einzulegen und die gesammelten Eindrücke zu verarbeiten. Es gibt die verschiedensten Torten und Trockenkuchen, sowie einen tollen frisch aufgebrühten Kaffee. 

Ausgeflogen

 

Für den Kulturgenuss empfehlen wir Dir den Besuch in einem der vielen Kölner Museen. Ganz vorne mit dabei ist das Weinmuseum, das Dich als Besucher über verschiedene Techniken der Weinkelterei informiert und die Entwicklung in verschiedenen Epochen beleuchtet. Im Vordergrund stehen hier die Zeiten der Römer und das Mittelalter. Im Weinberg des Museums hast Du die Möglichkeit, verschiedene Rebsorten und ihre Vorzüge beziehungsweise Ansprüche an ihre Umwelt kennen zu lernen. Daneben werden auf dem Gelände verschiedene Veranstaltungen abgehalten, bei denen man zu angenehmer, musikalischer Untermalung genüsslich Wein trinken und Käse oder Trauben naschen kann. 

 

Klassischerweise empfehlen wir auch einen Besuch im Kölner Dom. Um den Aufenthalt dort etwas interaktiver zu gestalten, empfehlen wir die Besteigung der Domspitzen, von denen aus Du einen tollen Blick über die Stadt hast. Solltest Du nicht schwindelfrei sein, ist eine Domführung durch die nicht öffentlich zugänglichen Orte, wie beispielsweise die Empore des frei schwebenden Orgel des Domes oder die Drei-Königs-Kammer eine gute Alternative. In unmittelbarer Nähe zum Dom befindet sich das Römisch Germanische Museum, das nicht nur über die Kultur der Römer, sondern auch die Entstehungsgeschichte der Stadt informiert. 

Das Karnevalsmuseum bietet ebenfalls einen tollen Einblick in die sogenannte Fünfte Jahreszeit, die ursprünglich auf Grund der französischen Besatzung im 18. Jahrhundert entstanden ist. Du hast Lust einmal richtig auf den Putz zu hauen und Deinem inneren Partytier freien Lauf zu lassen? Kein Problem! Da Köln eine bekennende Studentenstadt ist, reihen sich auf und um die Ringe eine Vielzahl von Clubs, die alle Musikwünsche befriedigen können. Mit die bekanntesten Locations sind das Bootshaus, das Vanity oder das Odonien. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, vor dem Besuch eines Clubs zu gucken, welche Musik am Abend aufgelegt wird, da das Programm von Abend zu Abend wechselt. Egal für welche Aktivität Du Dich am Ende entscheidest: Habe viel Spaß!

 

Kennt Ihr noch weitere tolle Ausflugsziele? Dann teilt Eure Erfahrungen gerne mit uns als Kommentar unter dem Blog.

 

Der folgende Link führt Euch zu einer Karte, auf der wir ein paar besonders schöne, sowie nützliche Orte eingetragen haben: 

https://drive.google.com/open?id=1e5cuYEthUUTsm3ScTwT7WRVenuRfFLej&usp=sharing 

 

Sportliche Grüße

Die Team-Megamarsch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0