Neubeginn im Frühling

Frühling

Im Frühling blühen Blumen und Bäume. Alles wird grün und die Erde erwacht aus ihrem, zugegeben heute nicht mehr so weißen, Winterschlaf. Die Natur  reagiert damit auf die langsam zunehmende Wärme und die verlängerten Sonnenstunden. Diese bewirken auch bei uns eine allgemein bessere Stimmung und sorgen für eine erhöhte Leistungsfähigkeit. Warum sollte man diese positiven Schwingungen nicht nutzen und einige neue Verhaltensweisen in seinen Alltag einbauen? Die häufigst genannten Vorsätze sind hierbei, mehr Zeit in Sport oder Hobbys zu investieren oder endlich eine Umstellung der Ernährung vorzunehmen. Was man ebenfalls machen kann, ist einmal seinen Besitz unter die Lupe zu nehmen und rigoros alles auszusortieren, was kaputt ist oder nicht mehr glücklich macht. Es ist Zeit zu Entrümpeln!

 

Allgemein

 

Das schwerste am Ausmisten ist der Start. Hat man einmal angefangen und ein eigenes System entwickelt, geht das Aussortieren wie von selbst von der Hand. Was hindert uns eigentlich daran unser persönliches Chaos in den Griff zu bekommen? Oft hat man zu wenig Zeit, viele lieb gewonnene Einzelteile oder einfach gar keinen Überblick mehr. Da jedes Teil, das wir besitzen, früher oder später wieder unsere Aufmerksamkeit fordert und das nicht unbedingt sinnvoll genutzte Zeit bedeutet, lohnt es sich auf jeden Fall dem inneren Schweinehund den Kampf anzusagen.

 

In der Regel braucht man 66 Tage, also etwa zwei Monate, um neue Verhaltensweisen in seinen Alltag zu integrieren. Hat man den Anfang geschafft, so wird man in den ersten Wochen von den neuen Reizen und einer recht hohen inneren Motivation getragen. Danach kommt, wenn man nicht gerade restlos begeistert von den Neuerungen ist, ein Motivationstief. Diesem kann man nur mit eisernem Willen entgegentreten, denn niemand außer Dir selbst kann etwas an Deinem Leben verändern!

 

Auf Unterstützung von außen muss man dennoch nicht verzichten. Hilft es Dir Dinge leichter umzusetzen, wenn Du vorher mit Deinen Freunden, Deiner Familie oder Deinem Partner drüber redest, solltest Du das auf jeden Fall machen. Vielleicht erklärt sich ja sogar jemand bereit, Dir bei Deiner Mission unterzieh Arme zu greifen.

 

Handwerkszeug

 

Frühjahrsputz

Du hast gar keinen Plan, wo und wie Du anfangen sollst? Hier sind verschiedene Ansätze, nach denen Du vorgehen kannst. Der erste, den wir Dir vorschlagen wollen, ist zunächst einmal Deinen Fußboden frei zu räumen. Warum das sinnvoll ist? Der Boden ist die größte (freie) Fläche Deiner gesamten Wohnung. Wenn die erstmal blank liegt hat man zumindest optisch das Meiste geschafft und mehr Motivation das Begonnene weiter zu führen.

 

Als nächstes sind die übrigen freien Flächen, wie Tische oder Anrichten dran. Die kannst Du, wenn es ans Eingemachte geht, zum Sortieren nutzen. 


Ein anderer Ansatz wäre, dass Du in einer Ecke des Raumes anfängst und dann, ganz Deinen Wünschen entsprechend, im oder gegen den Uhrzeigersinn weiter arbeitest. Was auch hilfreich sein kann, ist einfach mal allen Müll, auch Glasmüll, zu entsorgen, Geliehenes zurückzugeben, seine Wäsche zu erledigen oder sein dreckiges Geschirr abzuspülen. Gesammelte Pfandflaschen wegzubringen, ist ebenfalls eine Option. All diese Tätigkeiten sind meistens mit wenig Zeitaufwand umsetzbar und sorgen für Freiraum.

 

Neustart

 

Aufräumen

Hat man die Basis auf diese Art und Weise gereinigt, kann man sich auf den nächsten Schritt konzentrieren.

Dazu benötigt man einige leere Kisten und für die Abfalltrennung verschiedenfarbige Mülltüten. Die Kisten sind dazu gedacht, dass Du Sachen, die Du als Erinnerungen behalten willst oder die zu schade zum wegwerfen sind, aussortieren kannst. An manchen Dingen hängt man einfach besonders und andere hätte man eigentlich nie gebraucht. Zu diesen Dingen gehören vor allem Spontankäufe und gut gemeinte Geschenke.


Gegen das innere Unwohlsein oder andere Emotionen, die des öfteren bei solchen Entrümplungsaktionen aufkommen, hilft ein einfaches paar Handschuhe. Das Gefühl, das wir mit dem Gegenstand verbinden, stellt sich auf diese Art gar nicht erst ein und Du hast die Chance, es deutlich objektiver bewerten zu können.

 

Außerdem hilft eine Überlegung: Wann habe ich, beispielsweise die Badmintonschläger, das letzte Mal benutzt? Wenn es über ein Jahr her ist, brauchst Du diesen Gegenstand möglicherweise nicht zwingend und kannst ihn getrost aussortieren. Wenn Du Dich dennoch nicht trennen willst, kann das Objekt noch ein weiteres halbes Jahr am gleichen Platz liegen. Solltest Du es in diesem Zeitraum dennoch nicht benutzen, kann es danach bei gutem Zustand auch einfach weiter verschenkt werden.

 

Weitere Optionen wären das Spenden oder auch verkaufen. Meistens gibt es lokale Projekte, die Bücher, Spielsachen und vieles mehr an bedürftigere Menschen abgeben können. Auf diese Weise tut man nicht nur anderen, sondern auch sich selbst etwas Gutes. Wenn Du es dann doch lieber verkaufen möchtest, empfehlen wir Dir Flohmärkte. Sei es eine Online Plattform, wie momox, oder ein ganz traditioneller, bei dem von Angesicht zu Angesicht um den besten Preis gefeilscht wird. 

 

upcycling

Für besonders kreative Köpfe gib es auch noch eine vierte Möglichkeit: Das sogenannte Upcyling. Das englische Wort bedeutet in etwa „aufwerten“ und wird im Zusammenhang der Weiterverwertung genutzt. Wenn Du beispielsweise alte Konservendosen hast, kannst Du sie zu Stifthaltern, Blumentöpfen oder etwas anderem umwandeln. Deinem Handeln sind hier nur die eigenen, kreativen Grenzen gesetzt. Falls ein bisschen zusätzliche Inspiration gefordert ist, gibt es auf YouTube, Pinterest oder Instagram zahlreiche einfallsreiche Beiträge.

 


Auch, wenn Du vielleicht sogar das Arrangement Deiner Möbel veränderst, darfst Du das Wichtigste nicht vergessen: Genieße Deine Pause! Zwischendurch einen Blick auf das bereits Geschaffte zu werfen und einfach mal die Beine baumeln zu lassen, tut nicht nur Deinem Körper gut, sondern bringt neuen Schwung in die Angelegenheit. 

 

Wir hoffen, der Blogbeitrag hat Dir gefallen! Wenn Du Fragen oder Anregungen hast, schreib es uns gerne!

 

Sportliche Grüße

Dein Team Megamarsch 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0