Wandern im Dunkeln- Tipps für Deinen perfekten und sicheren ersten Nachtausflug

Wandern bei Nacht

Die meisten Menschen, die an eine Wanderung denken, stellen sich einen Ausflug in die Natur zum Beispiel durch das Gebirge vor und wünschen sich dabei einen blauen Himmel mit viel Sonnenschein. Doch es geht auch komplett anders: Wie wäre es mit etwas Außergewöhnlichem wie einer Nachtwanderung

 

Diese etwas andere Art des Wanderns ist ein unvergessliches Erlebnis, wobei man aber die richtige Ausrüstung und Vorbereitung einplanen muss! Egal ob eine herausfordernde Tour durch das Gebirge oder einfach eine besonders schöne Landschaft, durch das Wandern im Dunkeln kann man seine Umwelt auf ganz besondere Art und Weise wahrnehmen. Schon allein der Sternenhimmel, die klare Luft und die Stille, bei welcher man einen freien Kopf bekommt, sind eine Nachtwanderung wert. Viele Menschen bevorzugen das Nachtwandern sogar gegenüber dem Wandern tagsüber und gleichen so ihren Alltagsstress aus oder verarbeiten Negatives, indem sie dabei ganz in Ruhe über alles nachdenken können. Durch die Erholung und die zunehmende Entspannung von Körper und Geist während einer Nachtwanderung können auch Denkblockaden gelöst werden und das Wandern im Dunkeln kann demnach sehr inspirierend auf Dich wirken. Wie Du siehst, hat das Wandern im Dunkeln sehr viele positive Nebeneffekte und ist auf jeden Fall einen Versuch wert, vor allem wenn Du ohnehin gerne wanderst und an der frischen Luft bist.

 

Die meisten Wanderwege sind mittlerweile ganzjährig zugänglich. Jedoch gibt es zwei Tageszeiten, welche ihre eigenen Vorteile haben. Zum einen in der Dämmerung am Morgen: Einfach früh los wandern und den Sonnenaufgang mit einem wunderschönen Ausblick genießen! Hierbei kannst Du nebenbei außerdem wunderschöne Fotos aufnehmen. Zum anderen besteht die Möglichkeit, spät am Abend oder auch mitten in der Nacht los zu ziehen.

Sonnenuntergang

Unser Megamarsch-Tipp: Die Nachtwanderung bei Vollmond planen, denn bei besonders klarem Himmel kann sogar (während einer Wanderpause!) kurzzeitig eine Lichtquelle verzichtet werden, was dem Wandern eine besondere Atmosphäre verleiht. Beim weiter Wandern benutzt Du dann bitte wieder Deine übliche Lichtquelle, da es sonst zu gefährlich ist. 

 

Das Wandern im Dunkeln ist zwar schön, jedoch auch gefährlicher als bei Tageslicht. Deshalb solltest Du niemals allein nachts wandern, sondern besser mit Freunden, Familie, etc. 

 

Nun stellen wir Dir 5 hilfreiche Tipps für das Nachtwandern vor, denn die Sicherheit geht immer vor! 

 

  1. Nicht in der Dämmerung in Jagdgebieten wandern: Viele Jäger können in der Dämmerung schwer zwischen Menschen und Tieren unterscheiden, weshalb man sich besser vorher genau informiert, in welchen Gebieten gejagt wird und in welchen nicht.
  2. Lichtquelle: Eine funktionelle Lichtquelle, sowie Ersatzbatterien und eventuell eine zweite Lichtquelle sind essenziell für das Wandern im Dunkeln, da man ohne Licht selbstverständlich aufgeschmissen ist. Handys sind hier eher ungeeignet, da der Akku schnell leer geht und es schnell aus der Hand rutscht, nicht hell genug ist, usw. Am vorteilhaftesten sind Kopflampen oder Lichtquellen, die einfach und mit einer Hand bedienbar sind.
  3. Nicht in Naturschutzgebieten wandern: Das Wandern in Naturschutzgebieten solltest Du nicht nur aufgrund des Respekts gegenüber der Tierwelt unterlassen, sondern auch Dir zur Liebe. Denn die nachtaktiven Tiere dort können für dich gefährlich sein und Deine Sicherheit gefährden, da sie sich in ihrer Umgebung bedroht fühlen.
  4. Kenne Deinen Weg: Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst Du die Wanderstrecke zuerst tagsüber gehen und Dir schwierige/steile/rutschige Stellen merken. Am besten tust Du das zusammen mit den Personen, die die Nachtwanderung mit Dir machen möchten. So hat nicht nur eine einzige Person die Verantwortung. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, dass Du nicht vom Weg abkommst und immer den Ausschilderungen folgst.  
  5. Die richtige Ausrüstung und Kleidung: Gute Schuhe sind sehr wichtig, um Deine Gelenke zu schonen und Blasen zu vermeiden (siehe Blogpost zu den perfekten Wanderschuhen). Außerdem ist warme, wasserabweisende und luftdurchlässige Kleidung wichtig. Bei Deiner Ausrüstung solltest Du Dich vor der Wanderung mit allen Funktionen vertraut machen und wissen, wo Du was in Deinem Rucksack verstaut hast, falls Du in einem Notfall schnell handeln musst. 
Wandern im Dunklen

Auch bei unseren Megamärschen hast Du die Möglichkeit im Dunkeln zu wandern. Bei den 100/24 Märschen kannst Du frühestens um 12:00 anfangen. Das heißt, Du wanderst in die Nacht hinein und hast so automatisch eine Nachtwanderung in Deinem Marsch integriert. Bei den 50/12 Märschen hast Du grundsätzlich die Möglichkeit, Deinen Marsch ab 7:30 zu starten. Besonders in den Wintermonaten, bzw. im Frühjahr hast Du die Chance auf einen schönen Sonnenaufgang, da es in der kälteren Jahreszeit später hell wird. 

 

Wir hoffen sehr, dass Dir der Blogpost gefallen hat und freuen uns sehr über Deine Meinung und Erfahrungen zum Wandern im Dunkeln in den Kommentaren.

 

Sportliche Grüße,

Dein Megamarsch-Team

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Thomas Eceterski (Mittwoch, 19 Februar 2020 20:56)

    Es gibt heute schon Nachtmärsche bei denen aus Rücksicht auf das Wild nachts ROTLICHT verwendet werden muss.

    Z.B. der Rhein-Aar-Marsch in der Nähe von Remagen.

    Ich grüsse Euch

    Thomas Eceterski

  • #2

    Kerstin Fischer (Freitag, 21 Februar 2020 10:09)

    Ich finde eueren Bericht super und wünsche mir sehr das ihn viele lesen,oft habe ich schon gesehen,das einige nicht das richtige Schuhwerk haben,naja ist ja auch jeden selbst überlassen,aber ich bin der Meinung das jeder seine Gelenke schützen sollte und dies tut man schon mit dem richtigen Schuhwerk.Unser Körper ist für 12h bzw 24h nicht mehr so robust wie früher. Euere Tipps sind ���.

  • #3

    Martin Brinkmann. (Freitag, 21 Februar 2020 17:18)

    Ja das habt ihr gut geschrieben, mir ist aufgefallen das es viel Müll an Wanderwegen gibt,vielleicht noch dazu schreiben das jeder seinen Müll bitte wieder mit nach Hause nimmt lg Martin