Wandern mit Hund

Wandern mit Hund

Die Frage, ob auch mit Hund an einem Megamarsch teilgenommen werden darf, erreicht uns sehr häufig. JA – Du darfst mit Hund teilnehmen. Du solltest aber bei Deiner Teilnahme mit Deinem Hund einige Dinge beachten. Was genau, das erfährst Du in diesem Blogartikel.

Dogtrekking

Dogtrekking bezeichnet das Weitwandern mit Hund und ist sogar zum Turniersport geworden. Es bindet Frauchen/Herrchen und Hund noch enger aneinander. Das gegenseitige Vertrauen wird gestärkt, beide sowohl Frauchen/Herrchen und Hund werden gemeinsam an die eigenen Grenzen kommen. Trotz dessen sind einige Dinge zu beachten, wenn man mit dem Hund weitwandern möchte. Erstmal kommt es auf den Hund an. Es gibt natürlich Rassen die mehr und manche die weniger für ein solches Abenteuer geeignet sind. Rassen wie Border Collie oder Australian Shepherd kommen meist auch mit sehr anspruchsvollen Strecken zurecht. Insbesondere Hunde mit kurzen Beinen oder schwere Hunde sind eher weniger für Dogtrekking geeignet.  Es kommt aber natürlich immer auf den Hund und seine eigene körperliche Verfassung an. Zudem ist das Training im Vorfeld sowohl für den Hundehalter als auch für den Hund sehr wichtig. Das Training sollte über mehrere Wochen oder Monate, je nachdem was man vorhat, andauern. Die Trainings sollten auch schon bestimmte Bedingungen, die die Zielstrecke hat, beinhalten. Dazu gehört z.B. die Wegbeschaffenheit, ob besonders schmale Wege auf der Strecke liegen, bestimmte Wetterbedingungen, An- oder Abstiege, Hängebrücken etc. Steile Wege zum Beispiel sind für Hunde meistens eher weniger das Problem. Sehr schmale Wege oder Hängebrücken stellen eine größere Herausforderung für den Hund dar, weshalb man unbedingt diese Dinge im Vorfeld ausprobieren sollte. Auch das Wetter spielt natürlich eine große Rolle. Wenn es sehr heiß ist und die Strecke über Asphalt verläuft, dann erhitzt sich der Asphalt, weshalb das Risiko für Verbrennungen der Pfoten hoch ist. Wenn es friert oder Schnee liegt, dann ist das Risiko für Verletzungen des Hundes auch erhöht. Das Salz und Rollsplitt können zu sehr schmerzhaften Verletzungen des Hundes führen. Das Salz dringt zwischen die Zehenballen und dadurch wird die Hundepfote immer empfindlicher. Wenn der Hund dann noch über Rollsplitt laufen muss, dann reißen die Pfoten auf und führen zu schmerzhaften Rissen und Entzündungen. Um diesen möglichen Gefahren entgegen zu wirken, wird Pfotenpflege und Krallenpflege empfohlen. Sie schützt vor Verletzungen durch Salz und Rollsplitt aber auch durch heißen Teer. Diese Pfotenpflege sollte am besten schon im Welpenalter als Ritual eingeführt werden. Dazu werden die Pfoten z.B. täglich nach Parasiten und/oder Verletzungen untersucht. Nach jedem Gassigang sollten die Pfoten abgetrocknet werden. Auch die Krallenpflege ist sehr wichtig, damit der Hund nicht mit der Kralle irgendwo hängenbleibt und schlimmstenfalls sich die Kralle ausreißt. Du kannst auch Hundeschuhe mit zu Deiner Wanderung nehmen, um die Pfoten noch besser zu schützen.

Wandern mit Hund

Megamarschteilnahme mit hund

Wenn Du nun entschieden hast, dass Du mit Deinem Hund an einem Megamarsch teilnehmen möchtest, dann musst Du noch ein paar Dinge beachten. Hunde zählen für uns nicht als Teilnehmer. Das bedeutet, dass Du keine Gebühr für Deinen Hund zahlst, aber das bedeutet auch, dass Verpflegung und Wasser für den Hund selbst mitgenommen werden muss. Wir kalkulieren nur für unsere Teilnehmer und nicht für deren Hunde. Zudem sind die Wanderwege auf Menschen ausgerichtet und nicht speziell für Mensch mit Hund, weshalb die Wege durchaus schmal sein können oder für längere Zeit über Asphalt laufen können. Du kannst die Strecke aber im Vorhinein schon auf unserer Webseite einsehen. Insgesamt ist natürlich eher ein 50km Megamarsch zu empfehlen, als ein 100km Megamarsch. Welche Dinge Du für Deinen Hund auf jeden Fall mitnehmen solltest, zeigen wir Dir im Folgenden:

leine und geschirr

Es ist absolut subjektiv, mit welcher Leine Du am liebsten mit Deinem Hund Wandern gehen möchtest. Es kommt dabei auf Dich und Deinen Hund an, Du kannst Dich da am besten im Fachhandel beraten lassen. Am besten ist aber eine Zug- oder Jöringleine mit Ruckdämpfer, damit es angenehmer für Hund und Mensch ist. Zudem sollte Dein Hund ein Zuggeschirr tragen. Welches genau, kommt individuell auf Deinen Hund an. Wichtig ist, dass es gut sitzt, nicht einschneidet und ausreichend breit ist und nicht im Bewegungsablauf stört. Der Hauptzugspunkt sollte auf die vordere, untere Brust liegen. Am besten trägst Du einen Bauchgurt, an dem Du die Leine befestigst, das ist für Dich i.d.R. am komfortabelsten. 

Hundekleidung

Ich habe Dir ja schon eben erzählt, dass Pfoten- und Krallenpflege super wichtig ist. Falls die Pfoten trotzdem noch verletzt werden sollten, sind auf jeden Fall Hundeschuhe hilfreich, weshalb man sie auf jeden Fall einpacken sollte. Wenn Du mit Deinem Hund in einer Jahreszeit unterwegs bist, in der die Wahrscheinlichkeit für Regen oder Kälte hoch ist, solltest Du auch einen Regen- oder Wintermantel für Deinen Hund mitbringen.

verpflegung

Verpflegung ist bei einem Megamarsch für den Hund selbst einzupacken. Wichtig ist auf jeden Fall ausreichend Flüssigkeit. Wenn Du nicht so viel Wasser tragen möchtest, kannst Du ein Mikrofiltersystem mitnehmen, um unterwegs z.B. Flusswasser filtern zu können. Zudem ist ein Wassernapf aus Silikon sehr hilfreich, da er super leicht und faltbar ist. Neben Wasser braucht Dein Hund selbstverständlich auch Nahrung. Da wäre Trockenfleisch super für einen Megamarsch geeignet, da es Platz und Gewicht spart.

erste hilfe

Zuletzt solltest Du unbedingt ein Erste Hilfe Set für Deinen Hund einpacken. Dem solltest Du am besten auch eine Rettungsdecke und einen Zeckenhaken für Deinen Hund hinzufügen.

 

Da in Deutschland Leinenpflicht herrscht, müssen Eure Hunde natürlich während der gesamten Veranstaltung angeleint sein!

 

 

Wenn Du alle Tipps beachtest, sollte einem erfolgreichen Megamarsch mit Deinem Hund nichts im Wege stehen. Wir freuen uns auf Euch! 😊🐕

 

 

Sportliche Grüße

 

 

Dein Team Megamarsch

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jens (Mittwoch, 11 März 2020 08:48)

    Ich finde es super toll, dass Ihr Hunde erlaubt. Mein Deutsch Drahthaar hat mich gerne beim Training begleitet und war zweimal in Hamburg mitgelaufen, nicht alles, dann wurde sie von der Familie abgeholt. Aber auch der Hund genießt die Wanderung.

  • #2

    Chiara (Dienstag, 20 Oktober 2020 11:41)

    Es gilt in Deutschland keine allgemeine Leinenpflicht für Hunde! Das ist von Bundesland zu Bundesland geregelt. Heißt natürlich nicht das Ihr das als Veranstalter nicht trotzdem verlangen dürft.
    https://leinenpflicht.com/