Meditation erhöht Deine Leistungsfähigkeit

In diesem Blogbeitrag erfährst Du alles über die Auswirkungen, wenn Du vor dem Sport treiben meditierst und wie Meditation an sich überhaupt funktioniert. Zudem wirst Du einige Dinge über die Kraft Deiner Gedanken erfahren, die Dir helfen können, Deine Grenzen zu überwinden.

 

 

Ich stelle Dir vor, wie genau Du meditieren kannst. Zudem zeige ich Dir auf, welche Auswirkungen dies auf Deine Leistungsfähigkeit während eines Megamarsches hat. Es ist hinzuzufügen, dass das Thema Meditation als Ganzes ein riesiges Thema ist. Wir zeigen Dir heute nur einen kleinen Einblick in die Welt der Meditation und nehmen hauptsächlich Bezug auf die Veränderung der Leistungsfähigkeit im Sport.

Was bringt mir meditation?

Meditation hat schon lange nichts mehr nur mit Religion oder Spiritualität zutun. Auch im Sport hat Meditation an Bedeutung gewonnen, unabhängig vom Glauben oder von Esoterik. Viele Sportler meditieren täglich, um die Leistungsfähigkeit zu steigern. Meditation hat z.B. eine positive Wirkung auf Schmerzen. Zudem bringt sie dir Achtsamkeit. Wenn Du achtsamer bist, dann bist Du viel konzentrierter auf Dich und das zu erreichende Ziel. Achtsamkeit bedeutet ein gesteigertes Bewusstsein auf das Hier und Jetzt. Dadurch entsteht eine Ruhe, Ausgeglichenheit und eine gesteigerte Konzentration und Klarheit, wodurch Du viel aufnahme- und reaktionsfähiger wirst. Dadurch, dass Du auf das Hier und Jetzt konzentriert bist und Du von Innen heraus viel ruhiger bist, wird Stress und Nervosität abgebaut. Du bist viel fokussierter auf Dein Ziel. Auch Selbstvorwürfe bei angeblichen Niederlagen nehmen ab. Wenn Du Deine mentale Stärke durch Meditation verbesserst, dann wirst Du auf Dauer zufriedener sein. Du kannst Deine (sportlichen) Leistungen ohne Druck und Stress verbessern. Durch die Fortschritte, die mit wesentlich weniger psychischen Druck eintreffen werden, wird sich auch Dein Wohlbefinden verbessern.

 

 

Meditation ist für jeden eine super Möglichkeit klarer, fokussierter und zufriedener zu sein. Grade als Sportler oder als Megamarscher ist Meditation eine super Vorbereitungsmaßnahme für einen Megamarsch. Durch Meditation werden Körper und Geist in Einklang gebracht. Dies wird Dir ungemein bei einem Megamarsch helfen. Dein Geist kann es schaffen, Dich immer weiter und weiter zu bringen. Viele kommen „schon“ nach 30-40 Kilometern an ihre körperlichen Grenzen, halten aber letztendlich tatsächlich die 100km durch. Einfach, weil sie sich mental auf 100km vorbereitet haben.

Wie kann ich meditieren?

Es gibt wahnsinnig viele verschiedene Möglichkeiten zu meditieren. Du kannst dich dazu in den Schneidersitz, Lotussitz setzen, oder auch auf einen Stuhl. Wenn das alles nichts für Dich ist, kannst Du Dich auch hinlegen. Es ist wichtig, dass Du deine Wirbelsäule aufrecht hältst, sodass Du tief ein- und ausatmen kannst. Es gibt so viele Methoden zur Meditation, die kann ich Dir gar nicht alle aufzeigen. Es ist auch absolut individuell, welche Art zu Meditieren für Dich die Beste ist. Du hast aber bei allen die Möglichkeit, zwischen einer geführten und ungeführten Meditation zu wählen. Du kannst Dir z.B. ein YouTube Video zur Hilfe nehmen, wenn Du eine geführte Meditation bevorzugst. Wenn Du eine Ungeführte wählst, leitest Du Die Meditation selbst. Du hast alle Freiheiten, wie Du die Meditation gestaltest. Du kannst Dir online etliche Anregungen dazu holen. Eine Möglichkeit kann ich Dir gerne vorstellen. Du kannst Dir z.B. im Vorhinein Dein „Neues Ich“ vorstellen, welches Du durch die Meditation erreichen möchtest z.B. Du als Finisher eines Megamarsches. Bei Deiner Meditation stellst Du Dir Dich selbst vor, wie Du diese neue Persönlichkeit einnimmst und strahlst dabei pure Dankbarkeit aus, dass Du nun diese Person bist. Du beobachtest dabei Dich selbst von außen. Du kannst auch eine Selbstheilungs- oder Chakrenmeditation zur Hilfe nehmen.

 

Du kannst zu jeder Meditation super 432Hz Musik anhören. Diese Frequenz wirkt beruhigend auf den menschlichen Körper. Diese Frequenz hilft Dir, Dich auf Dich selbst zu konzentrieren. Wenn Du hingegen eher auf Deine Lieblingsmusik zurückgreifen möchtest, solltest Du eher vorsichtig sein, da die gängige Radiomusik auf 440Hz Basis erstellt wird und sich damit kontraproduktiv auf Dich und Deinen Körper auswirken kann, also weniger beruhigend.

 

Wenn diese typischen Meditationen nichts für Dich sind, kannst Du z.B. auch eine Wassermeditation durchführen, dabei stellst Du Dich z.B. an einen Bachlauf etc. und schaust dem Wasser zu und dabei gehst Du Dinge im Kopf durch, für die Du dankbar bist. Es gibt wie gesagt tausende Möglichkeiten zu meditieren. Probiere es gerne aus, um herauszufinden, welche Technik für Dich am besten ist.

 

Einige Sportwissenschaftler sagen, dass 90% der Leistung eines Sportlers abhängig vom Kopf & nur 10% abhängig von den körperlichen Fähigkeiten sind. Wichtig ist aber auch zu wissen, dass die Wiederholung wichtig ist. Das menschliche Gehirn ist wie ein Muskel, der auch trainiert werden muss. Aus diesem Grund ist es super wichtig, auch langfristig täglich zu meditieren, um mental stärker zu werden. Trotz dessen wirst Du schon nach der ersten Meditation einen erheblichen Unterschied feststellen.

 

Ich hoffe, dass ich Dir einen kleinen Einblick geben konnte und Du eine Meditation in Deine Megamarschvorbereitung aufnimmst. Die Informationen und Tipps stammen aus unterschiedlichen externen Quellen, zum Teil aber auch aus eigener Erfahrung, sie sind also nicht alle wissenschaftlich belegt.

 

Sportliche Grüße

 

Die Team-Megamarsch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0