Die 3 größten Wandersportler und ihre Geschichten

 Platz 3: Thorsten Hoyer

 

Thorsten Hoyer ist einer der aktivsten non-stop Wanderer und gehört damit zu den Weltbesten. Der gelernte Koch und Betriebswirt wanderte schon in sämtlichen Kontinenten wie Afrika, Asien oder Südamerika. Aber besonders gerne ist Hoyer in den nördlichsten Regionen der Welt unterwegs, Island ist dabei sein Favorit. Er liebt die fremden Länder, Menschen & Kulturen, die Reisen &  das Unterwegssein, sowie die Sehnsucht nach dem Abenteuer. 

 

Seine Reisen bestreitet er größtenteils alleine; nur mit einem Zelt und einem gepackten Rucksack. Am 25. Mai 2018 startete er in Bad Oldesloe seinen eigenen Rekord und absolvierte 300km in  nur 71,5 Stunden komplett ohne Schlaf. Ankunft war dann am 28. Mai 2018 in Celle. Auch einen Weltrekord versuchte er zu brechen. Dies gelang ihm jedoch nicht, da Hoyer auf Grund von Unwetterproblemen seine Rekordwanderung abbrechen musste. Er hätte 356km in 70 Stunden bewältigen müssen. Die Route war der berühmte Lutherweg von Worms nach Wartburg bei Eisenach.  Mittlerweile ist Thorsten Hoyer freiberuflich unterwegs und beschäftigt sich intensiv mit den Themen Tourismus, Wandern und Outdoor. Mit diesen Leistungen ist er unser verdienter Platz 3.

 

Platz 2: Aldo Berti

 

Unser Platz 2, Aldo Berti, ist 53 Jahre alt und beruflich als Schauspieler und Therapeut unterwegs.  Er wanderte unglaubliche 2116 km in 84 Tagen und dazu auch noch Barfuß. Damit stellte er den Weltrekord im Barfußlaufen auf. 

 

Berti wanderte von Rügen bis zu den südlichen Alpen der  Schweiz zur schwarzen Madonna im Kloster Einsiedeln. Berti dachte während seiner Reise nie ans Aufgeben. Nur einmal stürzte er einen Abhang hinunter, wodurch er sich am Bein verletzte und überlegte abzubrechen. Doch wie durch ein Wunder war seine Verletzung am nächsten Tag verheilt und er setzte seine Rekordwanderung fort. Auch dass er sich zwei mal im Wald verlaufen hat und dabei mehrere Kilometer von seiner Route abkam, ließ ihn nicht abschrecken. Zu guter Letzt sammelte Berti während seiner Wanderung 10.000 Euro und spendete diese Summe an drei Kinderhilfsprojekte. Wer über 2000 km barfuß läuft, einen Weltrekord aufstellt und zusätzlich noch eine Charity-Aktion ins Leben ruft, verdient unserer Meinung nach, ganz klar den 2. Platz.

  

Platz 1: Jean Béliveau 

 

Unser unangefochtener Platz 1 ist kein geringerer als der Kanadier Jean Béliveau. Er umwanderte mit 75.500 km die gesamte Welt. In 64 Länder ist er gewesen, 11 Jahre und 2 Monate war er unterwegs. Sein Start- und Zielpunkt: die kanadische Millionenstadt Montreal. Am 18. August 2000 begann sein Abenteuer. Dafür musste er seine Freundin und seine zwei Kinder aus erster Ehe zurücklassen. Seine kleine Schilder-Firma setzte er ebenfalls in den Sand.

Unterstützung bekam er von seiner Freundin, die ihn einmal im Jahr zu Weihnachten an dem Ort besuchte, an dem er sich befand. Während seiner Reise setzte er sich mit seiner Aktion für den „Frieden und die Gewaltlosigkeit zugunsten der Kinder weltweit“ ein. Jean Béliveau überwand Berge und Wüsten, aß unter anderem Insekten in Afrika und Schlangen in China und wurde auf den Philippinen von bewaffneten Soldaten eskortiert. Nur ein einziges mal erkrankte er ernsthaft in Algerien. 

 

Das Besondere: Béliveau begegnete mehr wildfremden Menschen, die ihm Obdach und Essen gaben oder einfach nur nett zu ihm waren, als Personen, die ihn schaden wollten. Durch seine Weltumwanderung konnte er seine Midlife-Crisis überwinden und seine wichtigste Lektion dabei war: „Öffne Dich den Menschen, denen Du begegnest!“ Das alles kannst Du zusätzlich in seinem Buch „L´Homme Qui Marche“ (Der Mann der geht) nachlesen.

 

Das waren unsere Top 3 Wandersportler und ihre spannenden Geschichten. Was sagst Du dazu? Fällt Dir noch jemand ein, der in die Top 3 gehören sollte oder wer hätte mehr den ersten Platz verdient? Schreibt´s in die Kommentare! 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0