Dein MEGAMARSCH Streckenguide München

Um dir einen ersten Überblick über die Strecke vom MEGAMARSCH München zu geben, haben wir dir einen detaillierten Streckenguide erstellt, mit dem du immer auf dem richtigen Weg bleibst und dich jetzt schon auf die Wanderung vorbereiten kannst. Außerdem geben wir dir ein paar Informationen zum Start, den Versorgungsstationen, dem Ziel und sehenswerten Zwischenpunkten auf der Strecke. Falls du deinen MEGAMARSCH mit einem Städtetrip kombinieren möchtest, stellen wir dir die Stadt München und ihre Sehenswürdigkeiten ebenfalls kurz vor.

Start: Gutshof Menterschwaige

Der Gutshof Menterschwaige ist ein bayrisch-internationales Gourmetrestaurant mit beheizter Terrasse und wunderschönem Biergarten.

Das denkmalgeschützte, dreiflügelige Gebäude liegt direkt am Hochufer der Isar, nur durch einen Fußweg und einen alten Waldbestand von der Hangkante getrennt. Er ist der Namensgeber für die ihn umgebende Villenkolonie Menterschwaige.

Der Biergarten bietet Platz für über 2.500 Gäste. In der Speisekarte des Restaurants gibt es sowohl warme Speisen als auch Kuchen und Crepes.

Auch im Vorjahr fand hier bereits der Startschuss für den MEGAMARSCH München statt.

1. Etappe:

Gutshof Menterschweige bis VPS 1 in Puppling / Streckenkilometer 0 – 23,5

  • Start ist auf dem Gutshof Menterschwaige in Untergiesing-Harlaching (Menterschwaigstr. 4, 81545 München)
  • Folge für ca. 860 m der Isar und überquere sie und den Isarwerkkanal über die Großhesseloher Brücke. Die seit 1983 bestehende Brücke wird von Zügen der Bayerischen Oberlandbahn genutzt, jedoch befindet sich unterhalb der Gleise im Fachwerkrahmen ein kombinierter Fuß- und Radweg, von dem aus man einen wunderschönen Blick über die Isar und die umgebende Landschaft hat
  • Weiter geht es entlang der beiden Flussläufe bis Streckenkilometer 8,2. Dort befindet sich die Isarwehr Baierbrunn. Der im Jahr 2017 umgebaute Staudamm ist ein Öko-Wasserkraftwerk und besonders umweltfreundlich für Fische. Nach dem Einbau einer Spezialturbine, die in Deutschland erst die zweite ihrer Art ist, wird hier Strom für 700 Haushalte erzeugt. Die Turbine ermöglicht es den Fischen aber dennoch flussabwärts zu schwimmen. Eine großflächige Rampe neben der Anlage soll die Durchlässigkeit des Flusses für Fische gegen die Stromrichtung garantieren.
  • Nun bis Streckenkilometer 16 weiter der Isar folgen. Dort die Route auf dem Jakobsweg fortführen und über die Brücke über die Isar gehen
  • Dann den Beschilderungen zwischen Isar und Isarkanal bis Streckenkilometer 18,4 folgen, wo der Isarkanal überquert wird. Dort den Jakobsweg wieder verlassen. Weiter den Beschilderungen durch das Waldgebiet folgen.
  • VPS 1 befindet sich auf Streckenkilometer 23,3 in Puppling (Gasthaus Aujäger, Austr. 4, 82544 Puppling)

 

VPS 1: Gasthaus Aujäger

© http://www.aujaeger-puppling.de/
© http://www.aujaeger-puppling.de/

Wie auch schon im Jahr 2017, ist auch dieses Jahr das Gasthaus Aujäger die erste Versorgungsstation auf der Strecke. Die seit 400 Jahren bestehende bayerische Wirtschaft mit alter Tradition ist ein Familienbetrieb und wird in dritter Generation von Familie Dosch geführt. Der große, sonnige Biergarten lädt zum Verweilen mit einem Maß Bier oder einer Bayerischen Spezialität aus der Küche ein. Auch während des MEGAMARSCHs ist dies die ideale Stelle um sich nach den ersten 20 Kilometern ein wenig zu erholen.

2. Etappe:

VPS 1 in Puppling bis VPS 2 in Beuerberg/ Streckenkilometer 23,3 – 37,2

  • Von VPS 1 südwestlich den Beschilderungen über die Isar nach Wolfratshausen folgen. Durch Wolfratshausen bis an den Loisach-Isar-Kanal (Streckenkilometer 26) wandern und diesem bis Streckenkilometer 27,9 folgen. Danach den Kanal überqueren und anschließend die Loisach über eine blaue Fußgängerbrücke ebenfalls kreuzen.
  • Ab Streckenkilometer 26 befindest du dich wieder auf dem Jakobsweg. Diesem folgst du bis Beuerberg.
  • VPS 2 befindet sich auf Kilometer 37,2 in Beuerberg (Bella Vista, Bahnhofstraße 42, 82547 Eurasburg)

 

VPS 2: Bella Vista

Das Bella Vista ist ein traditionell italienisches Restaurant. Es bewirtschaftet seine Gäste seit über 25 Jahren mit italienischen Speisen in bayerischem Ambiente. Neben dem Restaurant befindet sich ein ruhiger Biergarten und ein Spielplatz. Die Versorgungsstation wird sich hinter dem Bella Vista auf dem Parkplatz befinden. Hier kannst du dir eine kleine Stärkung holen, bevor es dich weiter auf die Strecke zieht. Packe dir genügend Nahrung ein, denn bis zur nächsten Versorgungsstation sind es fast 30 Kilometer.

3. Etappe:

VPS 2 in Beuerberg bis VPS 3 in Kochel/ Streckenkilometer 37,2 – 67 

  • Von VPS 2 den Beschilderungen durch Beuerberg folgen
  • Bei Streckenkilometer 37,9 erreichst du erneut den Jakobsweg und folgst diesem
  • Ab Streckenkilometer 46,6 verläuft die Loisach links neben dir
  • Bei Streckenkilometer 49,4 gehst du über den Säubach, dann weiter der Loisach folgen
  • Nach ca. 2 Kilometern teilt sich die Loisach in zwei Flussläufe. Der linke ist die eigentliche Loisach, die eine 3,8 km lange Schleife bildet. Der rechte ist ein 1,2 km langer Kanal, der die Loisach abkürzt. Folge diesem Kanal weiter auf dem Jakobsweg.
  • Nach 500 m kommst du am Wasserkraftwerk Schönmühl vorbei. Nach der Stauanlage verläuft der Kanal unterirdisch, bevor er wieder in die Loisach geleitet wird.
  • Bei Streckenkilometer 52,6 steht eine kleine Zwischenstation mit Dixi-Toiletten und Wasser, an der ihr eure Trinkblase auffüllen könnt (Parkplatz Handelskontor Bodenburg, Schönmühl 3, 82377 Pennsberg).
  • Überquere bei Streckenkilometer 53 abermals die Loisach.
  • Folge dem Jakobsweg weiter nach und durch Bichl und über den Aschbach bei Streckenkilometer 56,8 hinweg
  • Weiter geht es durch Benediktbeuren. Dort verlässt du den Jakobsweg und wendest dich süd-östlich
  • Folge dem Dorfbach, bis dieser bei Streckenkilometer 58,8 in den Lainbach mündet. Diesen überquerst du über den Wurzweg. Folge dem Lainbach für 600 m
  • Am Alpenwarmbad Benediktbeuren rechts abbiegen und den Beschilderungen folgen
  • Bei Streckenkilometer 60,6 über den Mühlgraben gehen und weiter durch Pfistenberg
  • Den Beschilderungen süd-westlich folgen, bei Streckenkilometer 63 den Pessenbach überqueren und bei Kilometer 64 über den Steingraben gehen
  • Danach geht es auf 3 Kilometern 160 m bergabwärts nach Kochel am See
  • VPS 3 erreichst du auf Streckenkilometer 67 in Kochel am See (Hotel & Restaurant Schmied von Kochel, Schlehdorfer Str. 6, 82431 Kochel am See)

 

VPS 3: ­ Hotel & Restaurant Schmied von Kochel

© http://www.schmiedvonkochel.eu/
© http://www.schmiedvonkochel.eu/

Das Restaurant liegt nur wenige Meter hinter dem Schmied von Kochel Platz und dem Bahnhof Kochel. Das Restaurant mit urigen Gasträumen und romantischem Biergarten bieten dir genügend Platz um dich in den frühen Morgenstunden zu stärken und mit Energie zu versorgen, um die Serpentinen in Richtung Walchensee zu erklimmen.

Seinen Namen hat das Restaurant von einer Gestalt aus der bayrischen Sagenwelt, die heute als Volksheld angesehen wird. Nach der Sage soll er Soldat in den Türkenkriegen gewesen sein und nur mit einer Stange bewaffnet das Stadttor von Belgrad eingerammt haben. Eine Belohnung des Kurfürsten lehnte der Schmied daraufhin ab. Im Spanischen Erbfolgekrieg soll er während der Besetzung Bayerns einer der Anführer des Bauernaufstandes gewesen sein. Er fertigte sich für den Aufstand eine über einen Zentner schwere Keule, die mit Nägeln bespickt war. In der finalen Schlacht in der Sendlinger Mordweihnacht von 1705 soll der Schmied im Alter von 70 Jahren in den Reihen der Aufständischen gegen die Besatzer gekämpft haben und heroisch als letzter Mann gefallen sein.

4. Etappe:

VPS 3 in Kochel bis VPS 4 in Walchensee/ Streckenkilometer 67 – 77,6

  • Von VPS 3 den Beschilderungen weiter süd-westlich zum Kochelsee folgen, der bei Streckenkilometer 68,2 erreicht wird. Der See ist fast 6 km² groß und im tiefsten Punkt 65,9 m tief. Die Loisach und der Walchensee fließen in den Kochelsee. Der südliche Teil des Sees liegt am Fuß der Berge Herzogstand, Kesselberg und Jochberg.
  • Weiter geht es bis Streckenkilometer 70 am Kochelsee vorbei.
  • Ab Streckenkilometer 67 folgst du wieder dem Jakobsweg.
  • Achtung: Ab Streckenkilometer 69 geht es steil bergauf. Wer nicht mehr kann oder zweifelt sollte besser aussteigen, denn der Weg führt auf den Kesselberg hinauf. Der Anstieg hat es mit 240 Höhenmetern auf 2,4 km in sich!
  • Nimm ab Streckenkilometer 70,1 die alte Kesselbergstraße, die 1492 ausgebaut wurde und bis 1893 die Hauptstrecke zwischen Kochel am See und Urfeld am Walchensee war. Ab da wurde sie durch die neue Kesselbergstraße ersetzt, allerdings weiterhin als Fuß- und Wanderstrecke genutzt.
  • In etwa unter dem Kesselberg hindurch führen die Leitungen des Walchenseekraftwerkes, einem der größten und ältesten Wasserkraftwerke Deutschlands
  • Biegst du bei Streckenkilometer 70,5 auf einen Nebenweg ab und machst einen kleinen Umweg von der Megamarsch-Strecke, siehst du die Kesselbachfälle, die diesen Abstecher auf jeden Fall wert sind.
  • Weiter geht es die Kesselbergstraße hoch. Bei Streckenkilometer 72,3 hast du den höchsten Punkt der Straße erreicht und befindest dich 860 m über den Meeresspiegel. Du hast hier einen traumhaften Blick auf den Kochelsee, der auf 600 m über Normalnull und damit 260 m unter dir liegt, und auf den Walchensee, der sich aber nur 58 Höhenmeter unter dir befindet.
  • In den nächsten 700 Metern geht es die über 50 Höhenmeter hinab, bis du Urfeld und den Walchensee erreichst. Der Walchensee hat eine Fläche von 16,3 km² und eine Maximaltiefe von 190 m. Er fließt in das Walchenseekraftwerk und dann in den Kochelsee ab, die beide bereits erwähnt wurden.
  • Folge für die nächsten 4 km den Beschilderungen am Walchensee entlang
  • Bei Streckenkilometer 76,8 gehst du am Wikingerdorf „FLAKE“ vorbei, wo die Filmkulissen für den Dreh von „Wickie und die starken Männer“ stehen.
  • Folge den Beschilderungen noch etwa einen Kilometer
  • VPS 4 befindet sich auf Streckenkilometer 77,6 in Walchensee (Freiwillige Feuerwehr Walchensee , Ringstraße 1a, 82432 Walchensee)

 

VPS 4: Freiwillige Feuerwehr Walchensee 

Die Feuerwehr Walchensee wurde 1925 gegründet und beschützte zu diesem Zeitpunkt ungefähr 200 Einwohner mit einem Pferdewagen mit handbetriebener Spritze. Das erste Feuerwehrhaus wurde in Eigenleistung erreichtet und beinhaltete auch eine Gefängniszelle. 1975 hatte die Feuerwehr bereits 30 aktive Kameraden. Diese wuchsen bis heute auf 35 Kameraden an. Auf der Wiese hinter der Feuerwehr findest du die letzte Versorgungsstation, um dich ein wenig zu stärken, bevor du die letzten Kilometer bis zum Ziel in Angriff nimmst. Auch im letzten Jahr war hier bereits die vierte VPS.

5. Etappe:

VPS 4 in Walchensee bis Mittenwald/ Streckenkilometer 77,6 – 100

  • Folge bis Streckenkilometer 79,4 weiter dem Ufer des Walchensees. Bis hierhin verläuft die Strecke auch weiter auf dem Jakobsweg. Dann kürzt du ihn jedoch ab, bis du ihm ab Streckenkilometer 81 weiter folgst.
  • Bei Kilometer 80,8 erreichst du Einsiedl. Dann gehst du weiter durch Obernach (Kilometer 82,4) und wanderst für 1,5 km entlang des Obernachkanals. Ab Streckenkilometer 84,1 folgst du für 700m dem Schwarzbach. Bei 85,2 Kilometern erreichst du wieder den Obernachkanal und folgst diesem für 500 m.  Etwas abseits des Weges ist dort der Obernachkanal-Wasserfall. Falls du also noch genug Energie für ein paar Schritte mehr hast, ist dieser einen kleinen Umweg auf jeden Fall wert.
  • Danach geht es vorbei am Sachen-See und nach Wallgau (Streckenkilometer 87,8). Dort findest du im Rathaus eine öffentliche Toilette, wo du am Hahn deine Trinkblase auffüllen kannst (Rathaus Wallgau, Mittenwaldstraße 8, 82499 Wallgau).
  • Gehe weiter durch Krün bei Kilometer 90. Zwei Kilometer später kommst du an der kleinen gelben Kapelle mit dem Namen Maria Rast vorbei
  • Bei Streckenkilometer 93,3 hast du süd-westlich einen schönen Blick auf die Zugspitze.
  • Weiter geht es Richtung Mittenwald. Jetzt sind es nur noch wenige Kilometer bis zum Ziel, du hast es fast geschafft!
  • Der Bahnhof Mittenwald liegt bei Streckenkilometer 100 in Mittenwald (Bahnhof Mittenwald, Bahnhofplatz 8, 82481 Mittenwald)

 

Ziel: Bahnhof Mittenwald

Der Bahnhof mit der eindrucksvollen Bergkulisse wurde 2012 renoviert und neu eröffnet und fügt sich seitdem wunderschön in das beeindruckende Alpenpanorama ein.

Das Ziel des MEGAMARSCHs München wird auf dem Bahnhofplatz sein. Dort warten wir auf dich und übergeben dir als Finisher deine silberne Medaille, die Urkunde, dein wohlverdientes Finisher-Bier und stempeln deinen Wanderpass.

Du hast die Möglichkeit dich hier mit traumhaftem Blick auf die Alpen ein wenig auszuruhen und deinen Erfolg zu feiern. Du bist absolut MEGA! Du kannst wirklich stolz auf dich sein!

München – nach oder vor dem MEGAMARSCH

Falls du nach deinem MEGAMARSCH noch den ein oder anderen Tag in München verbringst und deine Füße nicht zu müde für weitere Meter sind, lohnt sich ein Ausflug in die Altstadt und Innenstadt. Natürlich kannst du auch ein paar Tage vorher anreisen und die Stadt dann ganz bequem oder als Warm-up zu Fuß erkunden.

In der Altstadt sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Marienplatz mit der Mariensäule, dem alten Rathaus mit seinem berühmten Glockenspiel und dem neuen Rathaus, der Stachus, die Frauenkirche und die Maximilianstraße, eine Prachtstraße mit Nobelgeschäften, Szenelokalen und schönen Gebäuden im sogenannten Maximilianstil.

Auch in der Innenstadt gibt es eine Menge zu entdecken, zum Beispiel auf der Prinzregentenstraße, in der Maxvorstadt, in Schwabing und dem Glockenbachviertel.

München hat zahlreiche wunderschöne Grünanlagen und Parks. Dazu gehören der Hofgarten als älteste Gartenanlage der Stadt aus der Renaissancezeit, der Finanzgarten, der Englische Garten, der mit 4,17 km² Fläche sogar den Central Park in New York übertrifft, der Schlosspark Nymphenburg und der Olympiapark.

International bekannt ist München wohl für das Oktoberfest. Dieses zieht jedes Jahr ungefähr 6 Millionen Touristen in die Stadt.

Möchtest du dich auch kulinarisch an die Münchner Vorlieben anpassen? Die Restaurants bieten typische bayerische Spezialitäten an. Diese sind gekennzeichnet durch ihre Bodenständigkeit, da sie ihre Ursprünge in der bäuerlichen Küche haben. Charakteristisch für die bayerische Küche sind zahlreiche Fleisch- und Bratengerichte, Knödelgerichte und Mehlspeisen. Die berühmtesten Lebensmittel sind die Weißwurst, die 1857 in München erfunden wurde, Leberkäs, Brezn, Auszogne, ein rundes Schmalzgebäck, und Prinzregententorte. München ist außerdem national und international bekannt für seine Biertradition.

 

Bist du zum ersten Mal in München und auf dem Jakobsweg unterwegs oder warst du schon öfter im Alpenvorland unterwegs? Wohnst du vielleicht sogar dort und kennst dich auf den beschriebenen Wegen schon ein bisschen aus?

Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Christian (Montag, 14 Mai 2018 12:53)

    Hallo Leute. Erstmal Danke an alle Freiwilligen Helfer. Ihr habt echt tolle Arbeit geleistet.
    So nun meine Erfahrungen aus dem MM München 2018.:

    Die "Ausschilderung" solltet ihr bitte überdenken. Die weißen Pfeile auf dem Boden waren zwar eine recht gute Idee, nur solltet ihr auf den Waldweg und Schotterpassagen doch auf Schilder setzen. Durch den Regen waren die Pfeile teilweise nicht mehr da.
    Auch die Position von manchem Pfeil erschien einigen fragwürdig, so ist es mir selbst passiert, dass ich mich fast verlaufen hätte, weil ein "Abbiegepfeil" einfach auf der anderen Straßenseite auf den Boden gesprüht wurde ! Gut dass die Leute hinter mir auf der anderen Straßenseite marschierten.
    Bitte weist Eure Ausschilderer besser auf sowas hin.
    Ansonsten war es m.M.n. eine sehr schöne Strecke. Danke ans Team.

  • #2

    Susanne (Mittwoch, 16 Mai 2018 13:49)

    Vielen Dank und ein großes Lob an das fleißige Organisations-Team und Helfer aller Art.
    Was die Beschilderung betrifft, habt ihr ja bereits aus dem letzten Jahr gelernt und ich finde die war 2018 gut; bis auf die wenigen Ausnahmen die Christian schon erwähnt hat. Bedenken muss man auch, dass nicht nur der Regen die Pfeile auf den Schotter- u. Waldwegen beseitigen, sondern auch die vielen Geher. Jetzt heißt es nur noch "Feinarbeit", dann wird es 2019 perfekt.

  • #3

    Heidi (Donnerstag, 04 Oktober 2018 18:00)

    Hallo,
    wie komme ich von Mittenwald wieder nach München zum Hotel bzw. zur Pension zurück?
    Muss ich das in eigener Regie erledigen, Taxi, Bahn, Bus etc. oder gibt es was gemeinschaftliches nach München zurück?
    Gruß Heidi