7 Tipps für Deine nächste Wander-Reise

Wir teilen unsere besten Empfehlungen für eure nächste Wanderung. Alles was man bedenken sollte, oder auch mal schnell vergisst.  

Der Zwiebellook

Das Lagensystem der Kleidung, liebevoll 'Zwiebellook' genannt, spielt einen elementaren Faktor auf einer längeren Wanderung. Manchmal spielt das Wetter einfach nicht so mit, wie es in der Vorhersage stand und prompt steht man völlig durchnässt im Regen. Damit genau das nicht passiert ist der Zwiebellook sehr zu empfehlen. Ganz nach dem Motte lieber zu viel, als zu wenig, packt man einfach alles an Klamotten ein von der Regenjacke bis zum sommerlichen Top/ T-Shirt. Das beste Beispiel ist eine Tageswanderung, wenn man morgens startet und es noch recht frisch ist zieht man lieber noch einen Pulli und die Jacke an, welche man dann im Laufe des Tages Lage nach Lage auszieht. Trotzdem denken sich viele, dass sie lieber weniger Gepäck mitnehmen. Genau das ist hier der Fehler, denn in genau diesem Fall fehlt einem am Ende dann doch der Pulli oder das extra paar Socken und dann ist es bereits zu spät. Daher einfach das Wanderoutfit im Lagensystem zusammenstellen und die Wanderung sorgenfrei genießen!

Die 7 must-haves

Alle Wanderneulinge aufgepasst! Das sind die 7 Dinge auf die jeder achten muss! Eigentlich gehören sie zu den Basics, aber da die Auswahl an Wanderausrüstung so groß ist braucht jeder einen Wegweiser.

 

→ Punkt 1 ist das Schuhwerk, der Schuh darf auf keinen Fall drücken und sollte Knöchelhoch sein, da er dann deutlich mehr Halt gibt.

 

→ Als zweites kommt der geeignete Rucksack. Jeder sollte unbedingt einen Rucksack auf eine Wanderung mitnehmen! Für eine Tageswanderung reichen ca. 25 bis 30 Liter. Beim Kauf sollte man besonders drauf achten, dass er am Rücken atmungsaktiv ist und sich gut an den Körper anpasst!

 

→ Jeder braucht eine Regenjacke! Bei dem Kauf einer Regenjacke sollte man grundsätzlich darauf achten, ob die Nähte wasserdicht sind. Für erfahrene Wanderer bzw. Leute die in Zukunft noch viele Wandertouren machen lohnt es sich eine Qualitätsjacke zu kaufen, da man diese nicht so schnell ersetzten muss.

 

→ Punkt 4 der must-haves ist eine wasserfeste Wanderhose! Daher am besten einfach eine Regenhose mit Reißverschlüssen kaufen, damit man sie auch über die Schuhe ziehen kann.

 

→ Als Punkt 5 sollte man eine Wanderkarte besitzen und auch mitnehmen. Man kann sich halt nicht immer auf die Technik verlassen...

 

→ Im Hochgebirge sind Mütze und Handschuhe von sehr hoher Bedeutung! Trotz der Sommersaison kann es dort schneien und sehr kalt werden.

 

→ Nummer sieben unserer must-haves sind die Wanderstöcke, diese entlasten nicht nur die Knöchel beim bergab laufen, sondern geben auch noch extra Halt.

Die 10 essenziellen Dinge

Wenn du diese Sachen nicht besitzt oder kaufen willst, solltest du es definitiv vor der nächsten Wanderung mit auf deine Liste setzen! Wichtig für die Navigation ist eine gute und ausführliche Karte, mit der du dich vorher vertraut gemacht hast, damit du während der Route dich gut zurecht finden kannst. Außerdem sollte man auch einen Kompass mitnehmen, falls man mal die Orientierung verliert!

Damit du einen Sonnenbrand vermeiden kannst ist Sonnencreme sehr wichtig. Manchmal merkt man es gar nicht, wenn man der Sonne so lange ausgesetzt ist, daher immer gut einschmieren! Eine gute UV -geschütze Sonnenbrille ist ebenfalls zu empfehlen, um die Augen zu schonen. Wichtig ist es auch extra Klamotten einzupacken! Niemals nur mit einem T-Shirt aus dem Haus gehen, sondern besser 2. Man weiß ja nie, was passiert. Als nächstes sollte man immer an seine Kopflampe bzw. Taschenlampe denken, das ist zwar sehr offensichtlich, aber trotzdem vergisst man grade diese Sachen sehr oft...

Weniger ist nicht immer mehr! Spart nicht an Wasser und Essen. Davon lieber immer etwas zu viel einpacken als zu wenig! Auch wenn keine Übernachtung auf der Wanderroute geplant ist sollte man vorsichtshalber ein kleines Zelt oder Schlafsack mitnehmen. Genauso wie ein Erste Hilfe Set! Das sollte jeder dabei haben. Außerdem wird es empfohlen eine Kerze bzw. ein Feuerzeug oder Streichhölzer mitzunehmen genauso, wie ein Repair Kit.

Alles was die Füße glücklich macht

Die Füße sind das Körperteil, welches am meisten leidet. Sie tragen uns über Kilometer lange Strecken und verdienen daher ein kleines Verwöhnprogramm! Am besten zieht man sich auf dem Weg zum Startpunkt gemütliche Schuhe an und dann die Wanderschuhe, wenn es losgeht. Wenn man zwischendurch Pause macht kann man die Schuhe mal ausziehen und die Füße in den Fluss, See oder Bach halten. Eine Fußmassage ist auch immer gut und entspannt den Fuß wieder ein bisschen. Falls man zwei paar Wanderschuhe besitzt ist es ebenfalls eine gute Idee gegen Ende der Strecke die anderen Schuhe anzuziehen. Sobald du von der Strecke runter kommst zieht man die Schuhe am besten direkt aus! Und auch nach dem Wandern darf man die Füße nicht vernachlässigen, sonst spürt man die Wanderung noch Tage lang.  

Weitere Empfehlungen

→ Keine Baumwolle! Trage niemals Baumwolle beim Wandern. Sie behält die Feuchtigkeit und dann wird es eklig! Lieber Funktionskleidung tragen, da diese die Feuchtigkeit abperlen lässt und nicht aufnimmt.

→ Erzähl jemandem wo du bist! Falls du dich verirrst oder dir etwas passiert, sollte jemand der nicht mit dir unterwegs ist wissen wo du bist und ab wann man sich Sorgen machen sollte.

→ Trag keine neuen Schuhe auf einer längeren Wanderung. Lauf sie erst auf kürzeren Strecken ein, sonst werden die Schmerzen dein Wandererlebnis deutlich vermiesen!

→ Online Blogs sind die beste Quelle, um geeignete Wanderroute zu finden. Die Strecken werden mit allen coolen Features beschrieben und es wird meistens empfohlen, was für eine Kondition man braucht, ob es steil hoch geht oder eher flach bleibt. Wenn du noch auf der Suche nach Wanderfreunden bist, kannst du diese auch online kennenlernen und eure nächste Tour planen. Im Internet wird jeder fündig!

→ Mach dir eine Checkliste! Schreib dir alles auf, was du noch kaufen musst bzw. ausleihen, was du zugänglich einpacken musst und was eher tiefer in den Rucksack kann. Starte deine Tour nicht, bevor du die Checkliste zuhause durchgegangen bist.

→ Gönn dir was! Ob es ein bisschen Schokolade ist, Whiskey oder Wein du hast es dir verdient. Zusätzlich verbessert es deutlich deine Stimmung nach einem anstrengenden Tag auf den Beinen!

Ganz viel Tape!

Duct Tape kann dir in vielen Situation weiterhelfen. Wenn das Zelt undicht ist bzw. einen Riss hat, wenn die Wasserflasche kaputt geht, oder der Rucksack irgendwo reißt und es kann sogar helfen Blasen vorzubeugen. Eine kleine Rolle kann so viel! Ohne Duct Tape also ab jetzt nicht mehr das Haus verlassen liebe Wanderfreunde!

Für die schönen Wintertage

Im Winter sind die Temperaturen meistens nicht so angenehm, wie man es gerne hätte für eine Wanderung. Aber lass dich durch die Temperaturen nicht abhalten. Gegen Kälte kann man sich schließlich entsprechend anziehen! Hier ist der Zwiebellook eine Voraussetzung. Am besten isst man noch eine warme Suppe bevor es los geht. Und unterwegs heißt es dann warm halten! Bei einem Zwischenstopp sollte man eine Lage ausziehen, sonst spürt man später keinen Unterschied mehr, wenn man wieder ins Freie geht. Außerdem sollte man sich noch einen warmen Tee in einer Thermoflasche mitnehmen. Das wärmt den Körper von Innen und bewirkt Wunder!  

Hoffentlich haben euch unsere Tipps gefallen und weitergeholfen! Teilt eure persönlichen Tipps & Tricks mit uns in den Kommentaren! Wir freuen uns auf euer Feedback!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0