Die 10 besten Wanderstrecken in der Eifel

Du bist auf der Suche nach deiner nächsten abenteuerlichen Wanderung? Oder suchst noch eine aufregende Strecke, um für Deinen Megamarsch zu trainieren? Hier stellen wir Dir 10 verschiedene Strecken vor, die interessante, historische, kulturelle und viele weitere Eigenschaften bieten. 

→ Vier-Berge Tour:

Diese Wanderstrecke in der Eifel empfiehlt sich perfekt zum Trainingsbeginn für deinen nächsten Megamarsch! Die Vier-Berge Tour erstreckt sich über insgesamt 12,8 Kilometer und beansprucht einen Zeitaufwand von 4h 30min. Diese aussichtsreiche Wanderung startet am Parkplatz der Erlenmühle in Mendig und führt unter andrem durch idyllische Täler, stille Wälder und bietet tolle Fernsichten. Zum Beispiel geht es durch das idyllische Kellbachtal, einen Abstecher in das Felsengebiet 'Rhaubuur', eine Brücke die dem Ameisenschutz dient, die Felsenschluchten der Marxe-Lay, und vorbei an der A-Eiche. Auf dem zweiten Berg der Tour erhält man einen super Panoramablick über die Eifel, sowie vom vierten Berg Hochstein den Ausblick auf die Vulkaneifel. Außerdem sehr empfehlenswert sind die massiven Tuffsteinwände des Felsengebiets 'Rhaubuur'. Diese Top Wanderstrecke dient daher nicht nur als super Einstiegstraining für den Megamarsch, sondern hat auch viel an Naturidylle und Aussichten zu bieten!

→ Eifelgoldroute: Natur Wanderpark delux:

Die sehr erlebnisreiche und abenteuerliche Eifelgold Route befindet sich im Natur Park delux und ist einer der anspruchsvollsten Wege, aber auch ein sehr beliebter. Die Wanderrunde bietet sehr viel Abwechslung durch den starken Kontrast zwischen dem eher waldigen Irsentals und den offenen Höhen mit unglaublichen Aussichten. Hier lernt man das idyllische Tal Irsen, das Tal der Schmetterlinge, den Waldsee mit Bibern und den Waldpark Eifel mit Hochseil-Abenteuer-Welt kennen. Die golden blühenden Ginsterbüsche werden auch Eifelgold genannt und verleihen der Strecke ihren Namen. Das Irsental ist nicht nur für seine fossilienreiche Tonschieferfelsen bekannt, sondern auch für über 550 Schmetterlingsarten, wovon ca. 150 vom Aussterben bedroht sind. Wer nach historischen, kulturellen und botanischen Highlights sucht ist hier genau richtig! Weitere Eigenschaften der aussichtsreichen Wanderung sind verschiedene Einkehrmöglichkeiten entlang der Rundtour. Auf einer gesamt Strecke von 19,6 Kilometern beansprucht die Strecke 5 Stunden und bietet sich ebenfalls für Wanderfreunde sehr gut an als kurzes Training für den nächsten Megamarsch!

→ Vulkanpfad:

Megamarsch-Anfänger aufgepasst! Diese Rundtour ist perfekt als erster Wanderversuch oder auch als Beginn der Trainingsphase. Der Vulkanpfad führt einen entlang der Vulkane der Osteifel und teilt außerdem Einblicke in deren Entstehungsgeschichte. Bei einer Länge von ca. 6,6 Kilometern und relativ leichten Auf- und Abstiegen von 230 Metern ist diese tolle Wanderung in knappen 2 Stunden zu schaffen. Als Highlights bietet der Ettringer Bellberg einen einmaligen Ausblick auf die Vulkanlandschaft, Grubenlandschaft Kottenheimer Winfeld und den Kraterhöhlen 'Sieben Stuben'. Die 'Sieben Stuben'  stellen den historischen Teil der Wanderstrecke dar, da sie im zweiten Weltkrieg den Menschen zum Schutz dienten. Auf dem Pfad entlang des Kraterrandes eröffnet sich ein atemberaubender Ausblick auf den Steinbruch des Bellberges und ebenfalls auf die Vulkane Hochsimmer, Bellberg, Sulzbusch und Hochstein. Außerdem findet man entlang einer idyllischen Grubenlandschaft stets Zeugnisse der Zeit des Basaltabbaus in der Eifel.

→ Traumpfad Monrealer Ritterschlag:

Der Traumpfad des Monrealer Ritterschlags folgt den Spuren der Ritter. Auf einer Wanderstrecke von knapp 14 Kilometern lernt man die Löwen- und Philippsburg als Highlights des mittelalterlichen Dorfes Monreal kennen. Diese Wanderung besteht aus steilen verschlungenen Waldpfaden, abenteuerlichen Schluchten und spektakulären Weitblicken, welche man in nur 5 Stunden meistern kann. Empfohlen wird die Strecke zwischen den Monaten April bis Oktober, damit man die kulturellen, historischen und botanischen Highlights in vollen Zügen genießen kann.

Der Startort ist das Bilderbuchdorf Monreal und bietet einen Einblick auf die alten Fachwerkhäuser, welche aus dem 18. Jahrhundert stammen. Danach wandert man auf schmalen Pfaden bergauf und bergab durch die stille Landschaft und bekommt super Eindrücke der Höhen und Täler der Eifel. Etwa gegen Ende erreicht man dann die zwei Burgen. Sie wurden im 13. Jahrhundert erbaut, um dann im Pfälzischen Erbfolgekriegs zerstört zu werden. Im Gegensatz zu der Philippsburg, ist es erlaubt den Turm der Löwenburg zu besteigen. Ganz nach dem Motto das Beste kommt zum Schluss! Wenn man diese Tour beendet hat beginnt man zu verstehen, warum sie zum schönsten Wanderwegs Deutschlands gewählt worden ist im Jahre 2011.

→ Förstersteig:

Der wunderschöne Förstersteig erstreckt sich über 15,5 Kilometer und in einer Zeit von knapp 5 bis 6 Stunden erlebt man Highlights, wie Eiterbachtal mit Weiher, Luisenplatzhütte mit überwältigendem Panoramablick, mächtige Basaltsäulen, Fünfkantstein, Nettetal, Schloss Bürresheim, Nitztal und den Scheidkopf mit Eifelpanorama. Die Strecke wird im allgemeinen als sehr aussichtsreich, kulturell, und historisch beschrieben mit geologischen, botanischen und faunistischen Highlights. Auf halber Strecke lädt das Schloss Bürresheim zur Besichtigung ein und bietet jedem einzigartige Einblicke in die Lebensverhältnisse des Adels zwischen dem 15. und dem 20. Jahrhundert. Diese Wanderung zählt als ein Kurzwanderweg und ist daher ideal für einen Tages- oder Wochendtrip in die Eifel. Besonders empfohlen wird diese tolle Tour für alle Genusswanderer, Naturfreunde und sportliche Familien.

→ Nette-Schieferpfad:

Auf diesem Traumpfad findest du super Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel das Naturschutzgebiet Nettetal, „Trimbser Schweiz“, Rundumblick Burberg, ehemalige Eisenbahntunnel, Schieferfelsformationen, der Blick auf das Nette-Viadukt und viele weitere tolle Features. Das mächtige Nette-Viadukt ist 115 Meter lang und hier fuhr früher die Lok, die die Orte Münstermaifeld, Mayen und Ochtendung mit Polch verband. An das Viadukt schließen sich zwei stillgelegte Tunnel an . Der Durchgang durch die Tunnel, die ehemalige Bahntrassen sind, bietet außerdem spannende Abenteuer und eine außergewöhnliche Erfahrung. Mit einer gesamten Strecke von ca. 9,2 Kilometern bietet der super markierte Wanderweg eine außergewöhnliche Erfahrung in einer Zeit von nur 3h und 30min. Der Nette-Schieferpfad begeistert hauptsächlich durch seine sehr abwechslungsreiche und vielfältige Landschaft. Er führt entlang der schönen Flusslandschaft der Nette vorbei an schroffen Schieferklippen und Einblicke in den damaligen Schieferabbau. Dieser Pfad wird beschrieben als Wandertraum für Abenteuerlustige, Kultur- und Naturfreunde und ist für Familien mit Kindern ebenfalls gut zu bewältigen.

→ Klosterroute:

Kultur- und Naturfans aufgepasst! Die Klosterroute ist eine sehr vielseitige Strecke mit Sehenswürdigkeiten in der ehemaligen Tuchmacherstadt Monschau und beträgt knappe 22 Kilometer, welche man in einer Zeit von 5h und 30min meistern kann. Hier sollte man definitiv extra Zeit einplanen für einen kleinen Bummel durch die Altstadt von Monschau. Die Altstadt ist durch ihre vielen Fachwerkhäuser geprägt und wird dadurch auch als die 'Perle der Eifel' beschrieben. Weiterhin befinden sich auf dieser Wanderung imposante Felsen der Ehrensteinsley, das wild-romantische Rurtal, artenreiche Waldpassagen, das großräumige Weideland um Kalterherberg mit alten Buchenreihen sowie die Perlenbachtalsperre und garantieren einen äußerst abwechslungsreichen Genuss der Landschaft. Im Frühling gilt der Narzissen Hang bei Reichenstein als ein Geheimtipp, da man hier ein gelbes Blumenmeer findet. Zu den kulturellen Highlights gehören zum Beispiel das ehemalige Prämonstratenserkloster Reichenstein mit seinen eigenen Seerosenweiher und die Norbertuskapelle. Mit einer mittleren Schwierigkeitsstufe empfiehlt sich diese tolle Wanderung in der Zeit von April bis Oktober und bietet außerdem auch Einkehrmöglichkeiten bei Bedarf.

→ Felsenweg: Natur Park delux:

Der Felsenweg 1 ist einer von drei verschiedenen Wegen im Natur Park delux in der Eifel und erstreckt sich über insgesamt 20,3 Kilometer. Der Weg beansprucht ca. 6 Stunden und führt zum einen durch die Stadt Echternach mit berühmter Abtei und mediterranem Flair, spektakulären Felsformationen wie die Wolfsschlucht, Perekop oder „Schweineställe“, die alten Mühlsteinbrüche und einem stimmungsvollen Amphitheater an der Hohllay. Weitere Highlights sind zum einen das Barockschloss Weilerbach mit Gartenanlage und ehemaliger Eisenhütte, ein reizvolles Tal der Sauer, ein herrlicher Ausblick von der Liborius-Kapelle auf Echternach und eine Einsiedelei in den Felsen. Hier prägt der Kontrast zwischen bizarren Sandsteinfelsenlandschaft und den beeindruckenden Zeugnissen menschlicher Bautätigkeit auf luxemburgischer und deutscher Seite die Route des Felsenwegs.

→ Eifelsteig Etappe 15: Kordel-Trier:

Unsere Nummer 9 der schönsten Wanderstrecken in der Eifel ist die Eifelsteig Etappe 15: Kordel-Trier und ist sehr zu empfehlen für unsere Natur- und Geschichtsfans. Auf einer Strecke von 17 Kilometern erstreckt sich der Eifelsteig, welcher an vielen sehenswürdigen Highlights vorbei führt. Unter anderem führt er vorbei an der ehemaligen römischen Stadt Trier, der Burg Ramstein und dem Butzerbachtal mit Hängebrücken und Wasserfällen. Außerdem kann man hier das ehemalige römische Kupferbergwerk „Pützlöcher“, welches aus dem 1./2. Jahrhundert nach Chr. stammt, nach einer Voranmeldung besichtigen. Der erlebnisreiche Felsenpfad lädt zu fantastischen Aussichten auf die Römerstadt Trier ein. Zu weiteren Sehenswürdigkeiten zählen ebenfalls die Klausenhöhle, die Genovevahöhle, die Buntsandsteinfelsen und das Weißhaus. Auf diesem sehr idyllischen Pfad bahnen sich kleine Wasserfälle ihren Weg über moosbedeckte Baumstämme und massige Steine. Diese Wanderung beansprucht durchschnittlich eine Zeit von fünf bis sechs Stunden und ist mit einer mittleren Schwierigkeitsstufe auch gut geeignet für sportliche Familien!  

→ Rundweg Laacher See:

Der Rundweg um den Laacher See beträgt 14 Kilometer und beansprucht ungefähr 3 Stunden ohne Pause. Das Laacher Seetal befindet sich im Osten der Vulkaneifel, zwischen Rhein, Mosel und Ahr und bildet mit seiner Umgebung das größte Naturschutzgebiet in Rheinland-Pfalz. Der ovale See ist mit rund 3,3 km² nicht nur der größte See, sondern wurde 2016 erneut zum beliebtesten See in dem Bundesland gewählt. Der Laacher See ist mit seinem vulkanischem Ursprung einer der bekanntesten und größten Seen in Deutschland. Vor ungefähr 10.000 Jahren waren diese Vulkane auch noch tätig. Als Folge des Erkalten der Erdoberfläche bildeten sich hier verschiedene Gesteine wie Basalt, Trachyt und Phonolit, die zum Teil heute noch abgebaut werden. Dieser heute noch intensiver Abbau hinterlässt jedoch offensichtliche Wunden in der Landschaft. Im allgemeinen schätzen viele Menschen die Beschaulichkeit und den Erholungsfaktor dieser schönen Wanderstrecke und ihrer besonderen Landschaft. Zu den weiteren Highlights gehört auch das Maria Laach Kloster. Im Westen findet man die fast 1.000 Jahre alte Abtei Maria Laach, welche die Heimat der Benediktinermönchen ist. Der Laacher See und die umliegenden Gebiete sind im Besitzt der Abtei. Der Rundweg ist perfekt für Naturfreunde, die sich gleichzeitig für die Geschichte des Ortes begeistern können. Jedoch kann es hier am Wochenende bei gutem Wetter sehr voll werden. Die Wege auf der Strecke sind gut beschildert und ausgebaut, die hohe Anzahl an Bänken lädt zu vielen Erholungspausen mit Ausblick auf die schönen Seeufer ein.

RömerKanal-Wanderweg

Vielleicht eines der größten Highlights und die offizielle Strecke vom Megamarsch Köln. Wer sich die Strecke schon vor dem Megamarsch anschauen möchte, kann sich einfach eine der vielen Etappen aussuchen und echte Naturhighlights erleben. Mehr Infos zum Wanderweg findest Du außerdem noch hier: Römerkanal Wanderweg 

Bist Du vielleicht schonmal einen dieser Wege gewandert? Schreibe deine Erfahrungen doch in die Kommentare!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0